Mario Hirschmugl: Ein Sieg zum Geburtstag - aber nicht geschenkt! Der Steirer gewinnt in Spielberg. Titelverteidiger Schöpf nach Aufholjagd noch am Podium. Einen Tag nach seinem 35. Geburtstag zeigt KTM-Pilot Mario Hirschmugl, dass er nach wie vor in bestem Rennfahrer-Alter ist. Beim fünften ÖM-Bewerb im Rahmen der „Enduro Trophy“ am „Red Bull Ring“ in Spielberg vereint der Kapfensteiner seinen Speed und seine Erfahrung zu einer unschlagbaren Kombination: „Ich bin super zufrieden. Das Rennen lief mehr als perfekt für mich.“

0509 oemmario

Unmittelbar nach dem Start reihte sich Mario Hirschmugl noch auf der achten Position ein, doch bereits am Beginn der zweiten Runde konnte Hirschmugl den Führenden Philipp Schneider (KTM) überholen. Der Vorarlberger hatte wieder einmal den Holeshot gewonnen: „Wenn es eine Wertung nur für Starts gebe, dann wäre ich da sicher weit vorne“, lacht Schneider, der am Ende mit Rang 8 durchaus zufrieden war.

Einmal an der Spitze spulte Mario Hirschmugl seine Runden mit enormer Konsequenz ab: „Ich fand gleich meinen Rhythmus. Doch war es dann noch sehr spannend mit Bernhard Schöpf und Thomas Hostinsky. Ein toller Dreikampf.“ Wobei Bernhard Schöpf extrem am Gas drehen musste, um überhaupt um den Platz an der Spitze mitkämpfen zu können: „Ich hatte einen miserablen Start und bin fast als Letzter ins Rennen gegangen. Hier in Spielberg ist das Überholen wirklich schwierig, aber ich bin cool geblieben, bin wirklich schnell gefahren und habe mich Platz um Platz nach vorne gearbeitet.“

0509 oemhost

Etwa zur Halbzeit des 2h-Rennens hatte Bernhard Schöpf den zweitplatzierten Husqvarna-Piloten Thomas Hostinsky überholt und Hirschmugl erreicht: „Ich setzte Mario unter Druck, wollte unbedingt an ihm vorbei.“ Die beiden werksunterstützten KTM-Piloten lieferten sich ein hartes Duell, das für Bernhard Schöpf mit einem Sturz sehr plötzlich zu Ende war: „Mein Vorderrad rutschte weg und das Motorrad schlitterte unter der Absperrung neben die Strecke. Ich muss mich da bei den zwei Piloten bedanken, die mir geholfen haben, das Bike so rasch wieder auf den Kurs zu kriegen.“ Diese Bergungsaktion hatte jedoch viel Zeit und auch viel Kraft gekostet, Bernhard Schöpf kam nicht mehr an das Spitzenduo heran und wurde Dritter: „Alles in Allem dennoch ein gutes Ergebnis und wichtige Punkte für die Gesamtwertung.“

0509 oembenny

Die Top 5 in Spielberg: 1. Mario Hirschmugl (KTM), 2. Thomas Hostinsky (Husqvarna), 3. Bernhard Schöpf (KTM), 4. Matthias Wibmer (Husqvarna), 5. Walter Feichtinger (KTM)

Der nächste ÖM-Bewerb findet am 21. Mai im Rahmen des „Enduro Masters“ in Reisersberg (GER) statt.

 

2016 oem sponsoren1

Links:

www.osk.or.at

www.enduro-trophy.at

www.auner.at

www.ktm.at

www.husqvarna-motorcycles.com/de_at.html

www.enduromasters.at

www.ig-gatsch.at

www.enduro-austria.at

 

Presse: C.Panny, Fotos: (c)Johannes Kundegraber


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria:

2019 readmore 50