Am 22. April geht der Österreichische Endurocup in die 2. Saison. Enduro Austria hatte die einzigartige Möglichkeit die Strecke in Guttaring schon mal vorab zu besichtigen. So viel mal vorweg, die Sonderprüfung konnte leider noch nicht befahren werden da die Rindvieher vom Herrn Pirolt, den schönen Frühlingstag, in der Sonne genossen. Es wird aber so ähnlich wie letztes Jahr gefahren werden. Aber es ging ja sowieso eher ums testen eines neuen schweren Teils...

 

0320 gutar

 

Zuerst, so zum Aufwärmen mal schnell zum Felsen ober dem Hof. Durch das schöne Wetter luden die Steinkanten zum Spielen und Herumhüpfen ein. Beim Rennen wird, im Falle Schönwetters, da "Toml" sich schon was einfallen lassen damit auch schwer drin ist wo schwer drauf steht ;)

Weiter ging es über bekannte Wege durch den Wald. Rauf, runter, Wurzeln und Schrägfahrten. Für jeden was dabei. Dann weiter zum neuen Teil. Einfahrt unter dem Fahrerlager. Das erste Drittel wie voriges Jahr, dann weiter runter. Bedeutet dann natürlich auch wieder weiter rauf. Anfangs noch recht einfach zeigten sich bald die ersten Wurzeln und Steine. Saubere Linienwahl und im richtigen Moment voll aufdrehen war die Devise. Das letzte Drittel gleich wie voriges Jahr. Also Forstweg, dann auffahrt, schrägfahrt und schräge Auffahrt.

Es werden höchstwahrscheinlich 6 große Runden zu fahren sein und alle 2 Runden dann eine gezeitete Sonderprüfung. Es wird beim Rennen auch nicht mehr so viel Arbeit in das Abbandeln investiert. Es ist deutlich zu erkennen wo die Strecke verläuft und jeder wird ja so viel Anstand haben auch dort zu fahren. Dafür gibt es mehrere Kontrollstellen. Offizielle und Inoffizielle! Weil mit einem Absperrband kann man die Abkürzer sowieso nicht aufhalten... Hinterher braucht dann keiner sagen hab ich ja nicht gewusst, da war kein Band ... Kein Strich beim Checkpoint oder irgendwo mitten im Wald fern der Stecke erwischt bedeutet DISQUALIFIKATION. Ohne Wenn und Aber!

 

 

Jetzt noch zu den Neuerungen im heurigen Jahr:
Das Training findet schon am Freitag statt. Rennen am Samstag. Somit weniger Stress bei der Heimreise. Vor allem dürfen alle die sich für das Training angemeldet haben auch am Sonntag trainieren. Somit kann man am Samstag ruhig etwas länger im Zelt verweilen. Dann Ausschlafen noch etwas Fahren und eine gemütliche Heimreise am Sonntag.

Als Zuckerl bekommen alle die sich für Training und Rennen anmelden noch einen Gutschein für ein Hirterbier mit Schnitzelsemmel. Der ÖEC schaut halt auf seine Fahrer.
In diesem Sinne danke für die Einladung und wir sehen uns wieder am 22. April.

Das ÖEC-Team und Enduro Austria wünscht allen Fahrern eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison 2016.
Anmeldung unter http://www.endurocup.at/anmeldung-oeec-guttaring-2016

 

Bericht: Anton Edlinger, Foto: Johannes Kundegraber


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria:

2019 readmore 50