Das „Team Flatout" und der Verein „FsR da Kasi" haben sich für die bereits 10.Ausgabe des Woodstock- Enduro mächtig ins Zeug gelegt. Nachdem es im Vorjahr beim Start ein wenig eng zugegangen ist, hat heuer alles perfekt funktioniert. Der Start wurde jetzt nach unten zur Zufahrts-Schotterstraße verlegt wo auch genügend Platz für die Wechselzone zur Verfügung stand...

0616 tuerlindawater

Bei gefühlten 40 Grad war dort auch genug Schatten für die Fahrer vorhanden. Perfekte Verhältnisse also, besonders bei den Temperaturen dieser Tage. Auch die Strecke wurde geändert. Heuer ging es gleich nach dem Start vom untersten Punkt auf die andere Seite des Berges, wo auch ein neuer Steilhang eingebaut wurde. Nach wenigen Fahrminuten trifft man später auf die bereits bekannte Strecke der letzten Jahre. Die Schottergrube wurde rausgenommen, was angesichts dieser Hitze auch keinen gestört hatte. Innerhalb der Strecke gab es sogar eine „Stop and Go" - Zone wo man sich von der örtlichen Feuerwehr eine Ladung kühles Wasser in den Nacken spritzen lassen konnte. Eine herrliche Idee die auch wirklich was bringt. Auch wenn das zweite Rennen dann leider verregnet war - in Summe eine perfekt organisierte Jubiläumsveranstaltung!

0616 tuerhang

Pressemitteilung:
Philipp Scholz holt den Hattrick beim 3. Woodstock-Enduro in Türnitz!

Bereits zum 10. Mal wiederholte sich In Türnitz am 12. und 13. Juni 2015 die Kooperation des Vereins FsR da Kasi mit FLATOUT, bereits zum 3. Mal nach 2013 und 2014 in Form des einzigartigen „Woodstock-Enduro" Festivals am Gelände von Franz Lampl. Der Allgäuer Philipp Scholz konnte dabei zum dritten Mal in Folge den Sieg in der stärksten Klasse verbuchen!

Über 250 TeilnehmerInnen beehrten am vergangenen Wochenende den Türnitzer Ortsteil Moosbach zugleich als Gäste und Akteure beim dritten 'Woodstock-Enduro' Festival! Diese Kooperation von 'FLATOUT' und dem Verein 'FsR da Kasi' bietet eine wohldosierte Mischung aus Fun-Riding, Racing, Party, Grillen und Chillen. Neben den Königsklassen Single-Enduro, heuer in zwei Läufen zu je 3 oder 2 Stunden Laufzeit befahrbar, sowie einer Damen-, Jugend-, Team-, und Enduro-Trial Wertung wurde erstmals auch eine Marathon-Klasse, bei der die Summe aus beiden Läufen addiert wurde, ausgeschrieben.

Besonders diese "5-Stunden-Kämpfer" bekamen dabei das volle Wetter-Spektrum dieses besonderen Tages ab: Während im ersten Lauf zu drei Stunden Laufzeit noch Hitze und Staub dermaßen dominierten, dass sogar die Freiwillige Feuerwehr Türnitz für die Wasserkühlung aller Fahrer sorgen musste, übernahm der Wettergott im zweiten Lauf, nur zwei Stunden später, mit heftigen Gewittern die ausufernde Streckenbewässerung und hob die durchschnittlichen Rundenzeiten gleich um ein gutes Drittel an.

0616 tuerteam

Hier war dann statt einer harten Gashand eher ein gefühlvolles "Schlamm-surfen" mit viel Gleichgewichtsgefühl und klassischen Nehmerqualitäten gefragt. Gerhard Krimbacher gewann auf seiner Husqvarna diese Vielseitigkeitsprüfung nach fünf harten Stunden im Sattel. Daniel Frenkenberger und Stefan Poiss komplettierten das Podium dieser "Vielseitigkeitsprüfung", dieser jetzt bereits legendären Marathonklasse.

In der nenn-stärksten Klasse, der dreistündigen Enduro-Einzelwertung, stand der Woodstock-Seriensieger Philipp Scholz erneut ganz oben. Der deutsche KTM-Werkspilot ließ erneut nichts anbrennen und wiederholte nicht nur seinen Vorjahressieg, er besiegte damit auch erneut seinen Freund und "Lehrmeister im Schnellfahren", Thomas „Fuxxi" Günther (GER/HVA), der mit 10:36 Min. die allerschnellste Rennrunde in den Türnitzer Wald brannte. Platz Drei ging mit einer Runde Rückstand an David Simon (KTM/0815 Racing).

0616 tuerwinner

Foto: Thomas Günther, Philipp Scholz, David Simon

In der Damenklasse siegte Caroline Walch vor Esther Kammer, die Enduro-Trial Wertung schnappte sich Christian Rauth vor Justin Pytlik und Manni Sattl und die Enduro-Jugendwertung erging an Andrè Häutle-Zwerenz vor Michael Zotl.
In der Enduro-Teamklasse kam niemand an Philipp Bertl und Benjamin Diesel vorbei, dahinter landeten das Team 'iLupi' mit Stefan Zwerenz und dem 10fachen Langbahn-Europameister Tommy Kunert vor dem Gewinner der "Ride-mit-Ossi" Facebook-Aktion, Martin Grabner, der mit dem "Rocket-Man" - Husqvarna-Werksfahrer Ossi Reisinger - solide und konstant schnell andrückte.
Auch in der Klasse Single-Enduro über 2 Stunden Renndauer siegte mit Patrick Käfer-Schlager ein Husqvarna Pilot, er deklassierte Klaus Weninger (2.) und Bernhard Pretschuh (3.) deutlich.

Weitere Infos wie alle Ergebnisse samt Einzelrundenzeiten und vielen Fotos gibt's schon bald auf www.open-enduro.at

Like us on Facebook und bleib' connected: www.facebook.com/FLATOUTopenEnduroChamps

Woodstock Enduro Partner: Du! und http://www.husqvarna-motorcycles.com/de_at.html

Fotos (c):
FLATOUT/Wolfgang Schwaiger
FLATOUT, Linda
und www.sportpixel.eu 
Pressemitteilung: Bernd Hupfauf 


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria:

2019 readmore 50