Was für eine Geschichte. Vor zwei Tagen hatten wir noch über Klaus Martinjak berichtet. Jener Mann der als einziger 20 Jahre lang immer beim Erzbergrodeo dabei war und dabei 13 Mal ins Ziel gefahren ist !

Mit dem Start beim Hare Scramble am Sonntag wäre es die perfekte Geschichte geworden. Wie es aber im Rennsport so ist, kommt es meistens anders als man will. Ausgerechnet bei seinem 20. Auftritt am Berg aus Eisen wird er von jenem Motorrad abgeworfen mit dem er beim ersten Mal am Erzberg 1995 dabei war.

0530 klaus

Der Plan war, genau dieses Motorrad nach den Prologläufen in die erste Startreihe zu stellen. Und er wäre auch sicher dort gestanden. Martinjak hatte die "alte Lady" - wie er sie liebevoll nennt, komplett überholt und mit mörderischer Motorleistung und überarbeiteten Fahrwerk ausgestattet.

Die Honda CR 250, Baujahr 1995 hatte ihn aber leider abgeworfen. Resultat: Kahnbeinbruch der linken Hand. Das war es dann leider mit dem Hare-Scramble.

Klaus Martinjak: "Ich habe die Honda echt super hinbekommen. Das Ding hat angeschoben, unglaublich. Ich hatte einen perfekten Lauf bis ich bei ca. 120 Sachen einen Schlag bekam bei dem ich in Folge einen gewaltigen Abflug vom Gerät machte. Es kam mir wie eine Ewigkeit vor, bis ich auf den Boden aufgeschlagen bin. Dabei hat die Honda gar nicht mal viel abbekommen. Ein verbogener Lenker war da noch das Schlimmste. Ich habe mir leider das Kahnbein gebrochen und muss wahrscheinlich auch operiert werden."

Auch wenn ausgrerechnet die 20.Teilnahme mit einer Verletzung endete, wir werden sicher auch in Zukunft immer wieder von Klaus Martinjak hören.

Alles Gute !

Link: Zur großen Klaus Martinjak Story

Bericht und Foto: Enduro-Austria