Rennbericht der Six Days Enduro auf Sardinien aus Sicht der beiden Team
KTM Walzer Piloten Benni Schöpf und Berni Walzer. Außerdem gibt es jetzt das fertige Tagebuch des Club Teams Mattighofen online nachzulesen...

Sechs Tage Racing, jeden Tag davon sieben Stunden am Motorrad und dabei mehr als 1.400 Offroad-Kilometer liegen hinter unseren beiden KTM Walzer Teamfahrern, die im Österreichischem Nationalteam bei den „Olympischen  Spielen des Enduro Sports" den
SixDays, an den Start der World Trophy Wertung gingen.

1010 isde1

Die 100. Auflage dieser „Sechs Tage Zuverlässigkeitsfahrt" wie sie zu Beginn 1913 auch
genannt wurde, fand dieses Jahr in Olbia auf der Insel Sardinien statt. Der Routinier und amtierende Staatsmeister Berni Walzer der ob seiner Jahrelangen Erfahrung die Mannschaft als Kapitän anführte und einer unserer jungen Nachwuchstalente, Benni Schöpf gaben neben Staufer, Hirschmugl, Feichtinger und Wibmer an jedem Renntag 100% und wurden nach Endlos erscheinenden Renntagen mit dem 10. Rang in der World Trophy Wertung und lies Enduro Nationen wie Belgien und Deutschland hinter sich.

Ein Unterfangen das mit Sicherheit kein leichtes war, beachtet man die wahnsinnig
starke Konkurrenz der vielen Anderen Nationen, die teilweise gleich mehrere amtierende
Weltmeister in Ihren Nationalteams vorweisen konnten. Berni Walzer und Benni Schöpf holten sich dabei in der Einzelwertung jeweils die Silbermedaille (weniger als 25% Rückstand auf den Führenden) in ihrer Klasse.

1010 isde2

Benni Schöpf im Interview: „Da es für mich die erste SixDays Teilnahme war, bin ich sehr zufrieden mit meiner Leistung und stolz ein Teil des Nationalteams gewesen zu sein. Ich habe in Sardinien wertvolle Erfahrung gesammelt die mir sicherlich in Zukunft im
Motorsport nützlich sein wird. Körperlich waren es 6 harte Tage und ich bin froh dass ich verletzungsfrei blieb. Ich hoffe durch meine Leistung eine Empfehlung für weitere SixDays Rennteilnahmen abgegeben zu haben."

Berni Walzer zu seiner SixDays Teilnahme: „Für mich war es eines der schwierigsten Rennen überhaupt in meiner Karriere, ich startete trotz meiner 40. Lenze Topfit und voller Motivation ins Rennen, habe mir aber bereits am zweiten Tag drei Mittelfußknochen gebrochen. Normalerweise ein Grund aufzugeben, doch ich hab auf die Zähne gebissen und weiter gemacht, weil ich den Team-Gedanken fest in mir trage! Am fünften Fahrtag ging ich dann nochmals heftig zu Boden, rappelte mich aber wieder auf und beendete somit mein höchstwahrscheinlich letztes SixDays Rennen mit einer Silbermedaille."

Wieder zu Hause ließ sich Berni nochmal ordentlich durchchecken. Dabei wurden neben seinen Brüchen am Mittelfußknochen auch eine starke Rippenprellung und der Bruch des 7. Brustwirbels festgestellt. In Anbetracht dieser Verletzungen ist die Beendigung des Rennens eine außerordentliche Leistung!


 

Clubteams:

Neben den World Trophy Teams waren aber auch 15 Junior Trophy Teams zu je 4 Fahrern, 6 Woman World Trophy Teams zu je 3 Fahrerinnen und 139 Clubteams zu je 3 Fahrern/Fahrerinnen am Start.

Darunter auch 2 Clubteams aus Österreich die letztlich folgendes Ergebnis einfahren konnten:

61. MSC MATTIGHOFEN mit Eder Florian, Ennsmann Roland und David Müller
115. Team Vorarlberg mit Lucas Beck, Emanuel Strolz und Sven Capelli.

Auf www.msc-mattighofen.at  könnt ihr das komplette Tagebuch des Clubteams nachlesen.

1010 isdeclub

 


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria:

2019 readmore 50