Am vergangenen Samstag war der lang erwartete Startschuss zur diesjährigen ACC-Saison 2013 endlich gefallen. Mit Rudi Rameis hat die ACC 2013 einen neuen Namen an der Spitze, und gleich zu Beginn gibt es auch einige Neuerungen in dieser Rennserie...

Eigens eingerichtete Zuschauerzonen, um das Motorradgeschehen für das Publikum noch interessanter zu machen, ein Platzsprecher der die Fans immer am Laufendem hält oder die Möglichkeit direkt beim Rennen Fotos kaufen zu können sind nur einige der Änderungen in der Serie.

Bei der Anmeldung  klappte alles reibungslos, schnell und ohne Wartezeiten. Die Strecke in Griffen war eher auf der kurzen Seite und mit nur 4 Minuten Rundenzeiten sehr Motocrosslastig. Nicht jedermanns Sache. Trotzdem scheinen einige Streckenteile auch den Enduristen Probleme bereitet zu haben (Siehe Fotos) Die ACC ist aber immer schon dafür bekannt durch die ganze Serie sehr abwechslungsreiche Strecken anzubieten. Da ist für jeden was dabei und spätestens beim anspruchsvolleren Enduro-Lauf in Lunz am See werden sich die Blätter wieder wenden.

fotos 20130422 acc griffen11

Perfekt organisiert also der erste Lauf. Ganze 400 Starter stellten sich der 2013er Serie. Eine Zahl mit der Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser wohl nicht gerechnet hatte. Kärnten war früher immer ein Motorsportland und es scheint als ob die Bevölkerung wieder mehr für den Motorsport übrig hat. „Ich freue mich sehr heute bei euch sein zu können und habe Kaiserwetter mitgebracht", mit diesen Worten eröffnete der Landeshauptmann von Kärnten die Austrian Cross Country Championship Serie in Griffen. LH Peter Kaiser lobte auch die perfekte Organisation der Veranstaltung und war fasziniert von den Leistungen der Fahrer.

Besonders stolz über dieses Event war natürlich auch der MSC Griffen als Veranstalter: „Mir fehlen einfach die Worte, es ist heute ein ganz besonderer Tag für den MSC Griffen", strahlte Obmann Josef Zwarnig. Auf für den neuen ACC-Serienboss ist der Saisonstart sehr zufriedenstellend verlaufen: „Mehr als 400 (!) Starter, viele schöne Rennen und eine sehr gute Zusammenarbeit mit dem MSC Griffen, wir dürfen uns über einen tollen Start ins ACC-Jahr 2013 freuen", so Rudi Rameis, der mit seinem Team natürlich einen großen Anteil am Erfolg der Veranstaltung hatte.

fotos 20130422 acc griffen12

Besonderes Augenmerk wurde natürlich auch auf den heurigen Hauptpreis der Rennserie gelegt. Ein nagelneuer Suzuki Swift. Robert Lietz www.lietz.at ist es gelungen mit Unterstützung von Suzuki Österreich und Identica dieses Auto als Haupttreffer bereitzustellen. Robert Lietz: "Wir nehmen den Suzuki Swift heuer zu jeder ACC-Veranstaltung mit, und ein Enduro-Fahrer wird nach dem Finale in Launsdorf (19./20. Oktober) mit dem Suzuki Swift nach Hause fahren."

Fahrer im Interview mit Seriensprecher Tom Katzensteiner:
In 14 Klassen kämpften die Fahrer um Punkte und auch für die Enduro-Piloten war Griffen ein besonderes Race wie der Kärntner Gerald Salbrechter unterstrich: „Es ist eine sehr schöne Veranstaltung, ich glaub heute fühlen sich alle sehr wohl", so der Zimmermeister der die XC Super Senior Klasse vor dem Steirer Michael Hirschmugl gewinnen konnte.

Auch in den anderen Klassen gab es für die Fahrer viele positive Eindrücke: „Es war wirklich anstrengend, aber es hat Spaß gemacht", so Vroni Dallhammer, die Enduro-Lady aus Lunz gewann vor Nicole Sturm (Rameis-Racing Team/MSV Weyer) die XC Woman-Wertung. Die Lokalmatadorin des MSC Griffen Bianca Findenig kam auf Rang 6.

Mario Hirschmugl: "Für mich waren die letzten 6 Wochen ziemlich schwierig,da ich eine Blinddarmoperation hinter mir habe und somit 5 Tage im Spital verbringen musste.Somit konnte ich wie gesagt die letzten Wochen eigentlich nichts trainieren und dadurch ist das Ergebnis eine Erleichterung für mich.Ich hatte einen guten Start und fand sofort meinen Rhythmus und konnte schnelle Rundenzeiten fahren.Nach einem spannenden Zweikampf mit dem Zweitplatzierten konnte ich schliesslich Platz 3 belegen womit ich sehr zufrieden bin.Jetzt kann ich wieder normal trainieren und ich hoffe auf eine Steigerung in den nächten Rennen."

fotos 20130422 acc griffen13

Kärnten hat viele gute Enduro-Piloten!
Auch für die Kärntner Offroadfahrer lief es gut, so konnte Hermann Friedl die Klasse XC Expert gewinnen. Alfred Achatz siegte in der Sport 3 Klasse, Adalbert Wally belegte Rang 3 in dieser Klasse, Gerald Scharfer wurde 5.ter. Stefan Riepl fuhr in der starken XC Expert Klasse auf Rang 13. Bei den Junioren fuhr Andreas Rabitsch unter die Top 20.

Auch für den Nachwuchs gab es ein tolles Rennen, wo in der Wild Child Series die jungen Talente eine Chance bekamen: „Der Nachwuchs liegt uns ganz besonders am Herzen und die Wild Child Series wird es auch bei allen ACC-Veranstaltungen heuer geben", erklärte Rudi Rameis.
Der 14-jährige MCC-Behamberg Rookie Patrick Riegler gewann die Klasse bis 85ccm vor dem jungen Enduro-Talent aus Deutschland Andreas Kleber. Simon Breitfuss vom MSC Reiteralm landete auf Rang 3. Bei den 65ern gewann Jerry Ficek aus Italien vor Marvin Rankl und Adrian Müller. Der erst 10-jährige Marco Hopf wurde ausgezeichneter 4.ter.

Hochspannend war die XC PRO Klasse mit den Topfahrern Fally, Neisser & Co. Seppi Fally vom Team Kawasaki Damianik triumphierte nach 33 Runden und einer Fahrzeit von 2:00:12,581 vor seinem Teamkollegen Patrick Neisser. Rang 3 ging an Mario Hirschmugl (KTM Euro Motors). Rang 4 ging an Rudi Pöschl auf der Husaberg (Rameis Racing Team/Enduro Team Tirol) vor Enduro-Austria -Fahrer Matthias Wibmer.

Nun können sich Fahrer und Teams, sowie die neue ACC-Führung rund um Rudi Rameis, ein paar Tage Ruhe gönnen. Die nächste ACC-Veranstaltung wird noch vor der Sommerpause über die Bühne gehen. Am Samstag, dem 22. Juni 2013 wird das Offroadgelände im Hackstockgraben in Lunz/See (Niederösterreich) der Schauplatz der Austrian Cross Country Championship Serie sein.

Alle weiteren Infos zur ACC 2013 und alle Ergebnisse des ersten Rennens der Saison unter: www.acc.xcc-racing.com

Die ACC-Fotos gibt es unter: www.sportpixel.eu

Über 450 Fotos von Enduro-Austria findest du auf der >Enduro-Austria Medienseite<


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria:

2019 readmore 50