Mehr Kontrast kann ein Rennwochenende wettertechnisch nicht bieten, so gab es am Samstag tropische Temperaturen um die 35°C, in der Nacht auf Sonntag extreme Abkühlung, in der Früh bei der Anmeldung war der Himmel wolkenverhangen und die Luft herrlich frisch. Doch dies sollte nicht so bleiben...

 

0627 teamtrophy

 

In der Nacht gab es heftige Regenfälle, schon in der Einführungsrunde konnte man erfahren, was die sonntäglichen Kriterien sein sollten, aus der gestrigen Hitzeschlacht wurde eine zünftige Schlammschlacht.
Die Renndauer war wie immer mit drei Stunden festgesetzt, der Start erfolgte pünktlich um 10.00 Uhr, 31 Teams gaben sich die Ehre, viele mittlerweile gewohnte Fahrerpaarungen standen an der Startlinie. Nach dem Startsignal, dem Horn des Traktors der Familie Salchenegger, konnte sich sofort das Duo Stocker/ Tischhart an die Spitze setzen, dahinter gab es einen Zweikampf zwischen den Teams Metnitzer/ Egger und Stocker/ Bernsteiner. Pünktlich in Runde 3 setzte heftiger Regen ein, die Rundenzeiten wurden langsamer, die Strecke anspruchsvoller.

Link: www.enduro-trophy.at 

 

0627 kids

 

Die Rennleitung entschied sich dazu, das Rennen nach zwei Stunden abzubrechen, zu diesem Zeitpunkt wütete gerade ein heftiges Gewitter und so gab es eigentlich keinen, der dieser Entscheidung negativ gegenüberstand, zumal jeder bis auf die Knochen durchnässt war und beim Warten auf den Teampartner konnte es schon mal kalt werden. Eigentlich unglaublich, wenn man an die gestrigen Temperaturen denkt.
Die Siegerteams standen somit fest, gewonnen haben wie schon bei der letzten Team Trophy das Racing Team 2 Rad Lenz mit Stocker Daniel und Markus Tischhart. Zweiter wurde das Team KTM Walzer 99 mit Florian Metnitzer und Maurice Egger, welche sich dann doch noch gehörig von den Drittplatzierten, dem Enduro Austria Racing Team mit den Fahrern Paul Bernsteiner und Willi Stocker absetzen konnten.

Nach der Team Trophy kamen dann die Kids dran, bei wirklich starken Regen stellten sich dann doch noch einige der Herausforderung und bewiesen, was für harte „Hunde“ auch die Kleinsten schon sein können. Die Strecke war rutschig und schlammig, aber die Kinder sorgten für ordentliche Rennaction, die Väter und Betreuer, welche an den schwierigen Stellen zur Unterstützung standen, hatten alle Hände voll zu tun, um alle Teilnehmer durch die verschlammten Passagen zu lotsen. Unglaublich wie entschlossen einige Kids den Parcours attackierten, Hut ab und wir können uns auf die kommende Generation Endurofahrer freuen!

Die Ergebnisse:

Klasse Bambini bis 50cc: 1. Tom Resch
2. Lorenz Herbst
3. Sebastian Schitter

Kinderklasse bis 65cc: 1. Moritz Wendner
2. Matthias Stingl
3. Felix Leitner

Jugendklasse bis 85cc: 1. Marco Schläffer
2. Thomas Hecher
3. Thomas Rumpold

 

 

Bericht: Enduro-Austria, P.B.


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria:

2019 readmore 50