Tirol - bekannt für hohe Berge, tiefverschneite Hänge, krachlederne Hosen, knackige Dirndln und.....man glaubt es kaum, einer sehr langen Offroadsport-Tradition, die Größen wie Heinz Kinigadner, Jürgen Fink oder den unverwüstlichen Rudi Pöschl hervorbrachte. Tirol und Österreich im Allgemeinen ist dabei nicht gerade, um es milde auszudrücken, mit breiter Unterstützung für den Offroadsport gesegnet. Dennoch oder gerade deswegen wachsen hier immer wieder Talente heran, die es bis an die Spitze schaffen können. Marco & Bernhard Schöpf vor der Saison 2013: ...

Genau dahin wollen es auch die beiden Brüder Marco und Bernhard Schöpf schaffen. Die beiden Jungspunde aus dem sonnenüberfluteten Karres bei Imst in Tirol flogen bisher etwas unter dem Radar, stehen aber mittlerweile immer häufiger auf den Podesten der einschlägigen Rennen und haben sich zum Ziel gesetzt, in Zukunft ein gewichtiges Wort in der Enduroszene mitreden zu wollen. Gesagt, getan und so holten sich die Beiden von 2009 bis 2011 dreimal in Folge den Sieg beim prestigeträchtigen Kaolinwerkrennen in der Teamwertung. Im letzten Jahr musste Bernhard verletzungsbedingt passen und Bruder Marco mit kurzfristig "organisiertem" Partner mit Platz 3 aber ebenfalls wieder am Stockerl. Für 2013 will das Brüderpaar nach Möglichkeit wieder gemeinsam im Kaolinwerk antreten und den Platz an der Sonne zurückholen. Sicherlich kein leichtes Unterfangen, aber wenn das Brüderpaar gemeinsam im Sattel sitzt, wird ordentlich Staub aufgewirbelt. Als einer der Ersten fiel das auch Joe Lechner als Kenner der Materie ins Auge. Der TerraX-Dream Chef und Mastermind der Enduro Masters fädelte einige Kontakte ein und ab letztem Jahr nahmen die Dinge ihren Lauf.

fotos 20130125 benni schoepf

Bernhard „Benni" Schöpf – junger Rohdiamant mit viel Karat zum Feinschliff... Mit beachtenswerten Erfolgen in der vergangenen Saison 2012 markierten die Brüder ihr Talent, was für den Jüngeren der Beiden bereits Früchte trug. Bernhard Schöpf ab Saison 2013 im Team von KTM Walzer auf KTM 450EXC und VeeRubber Bereifung unterwegs, will der 21jährige gelernte Motorradmechaniker heuer so richtig angreifen. Letztes Jahr der Durchbruch mit Siegen beim Rock Race, Dirt Days, Granitbeisser Light, ACC Türnitz/Expert und der Nominierung ins Junior Trophy Team für die Six Days in Deutschland in der ersten Jahreshälfte. Als Vorbereitung auf die Six Days wurde auch internationale Rennerfahrung bei der EM in Arsie/Italy gesammelt und bei den beiden ÖM-Läufen in Ungarn stand Benni hinter Lars Enöckl ebenfalls am Podest. Im Sommer bremste ihn dann eine Schulterverletzung jäh ein und fast der gesamte Rest der Saison inklusive Six Days war passe. Im Spätherbst voller Tatendrang zurück, konnte er sich mit einem Sieg beim Steinbeisser Roppen aber noch knapp den Titel in der ETT2012 Youngsters sichern.

Statement Benni Schöpf:
Mit dem Team KTM Walzer und VeeRubber habe ich dieses Jahr das erste Mal sozusagen eine Rundumversorgung und will das in mich gesetzte Vertrauen natürlich bestmöglich umsetzen. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf den Rennen zur neuen ÖM. Daneben stehen die Enduro Masters und als weiteres großes Ziel die eventuelle Teilnahme bei den Six Days in Sardinien ganz oben auf der Liste. Wann immer es die Zeit bzw. die Termine zulassen, werde ich mit meinem Bruder Marco zusätzlich im Team antreten - vor allem das Kaolinwerkrennen ist dick angestrichen. Nach meinem verletzungsbedingten Ausfall im Vorjahr möchten wir heuer wieder ein Wörtchen um die Krone im Teambewerb mitreden. Die Vorbereitungen für die Saison laufen momentan auf Hochtouren und dem ersten Aufeinandertreffen in Rothenfels (Enduro Trophy - 2. Feb. 2013) sehe ich mit Spannung entgegen. Dann wird sich zeigen, wo man steht und an was noch gearbeitet werden muss. Die letzte Saison hat aber gezeigt, dass mit einer Verletzung schnell alles vorbei sein kann und darum hoffe ich auf ein unfallfreies Jahr 2013.

fotos 20130125 marco schoepf

Marco Schöpf – brachiale Gashand mit viel Feingefühl....
Dem Jüngeren steht der große Bruder Marco Schöpf um nichts nach, obwohl dieser in der abgelaufenen Saison mehr in den Teambewerben unterwegs war. Durch den verletzungsbedingten Ausfall seines Bruders musste er sich jedoch des Öfteren nach einem geeigneten Partner umschauen. Höhepunkte dabei die Siege beim RockRace, Enduro Inferno, Steinbeisser, Enduro Masters Pramlehen, bei dem Rudi Pöschl als Teampartner in die Bresche sprang und der Herbstgranitbeisser, bereits wieder gemeinsam mit Bruder Bernhard, bei dem der Sieg mit einer Runde Vorsprung auf Brandauer/Reichinger eingefahren werden konnte. Daneben gibt Marco aber auch immer wieder in den Einzelwertungen mächtig Gas, was er mit den Siegen beim sonntäglichen Kaolinwerkrennen in der Eliteklasse und beim RockRace unter Beweis stellte. Der 26jährige Installateur steht dabei unter dem rotweißen Zelt von Beta und ist 2013 mit dem brandneuen 300er Zweitaktracer für Richi's Checkpoint Team/VeeRubber unterwegs.

Statement Marco Schöpf:
Dieses Jahr habe ich die Möglichkeit wieder auf einem 2Takter unterwegs zu sein, was meinem Fahrstil und persönlicher Vorliebe sehr entgegenkommt. Zudem hat die neue 300er-Beta ein gewaltiges Powerband und in Kombination mit der VeeRubber Bereifung ergibt sich ein stimmiges Gesamtpaket, das mir sehr viel Sicherheit gibt. Mein Fokus 2013 liegt auf den Teambewerben der Enduro Masters und ETT2013, die ich nach Möglichkeit mit meinem Bruder bestreiten werde. Die neue ÖM werde ich mir ebenfalls anschauen, aber es ist noch nicht sicher, ob sich alle Rennen aufgrund der vielen Terminüberschneidungen ausgehen werden. Mal sehen, wie sich die Dinge entwickeln und wie die Punktestände zu den jeweiligen Terminen stehen. Die Saison 2013 wird aufgrund der vielen Serien und der neuen ÖM sicherlich ein sehr spannendes Jahr. Die Vorbereitung läuft bestens und nach dem Rennen in Rothenfels wird man das erste Mal sehen, wo man steht und wo der Fokus liegen wird.

Radarschirme weit aufgedreht und immer ein Auge auf die beiden „Schoppe's" Die Saison 2013 mit der neuen ÖM, Enduro Masters, Enduro Trophy, Flatoutserie, ETT2013 und den vielen zusätzlichen Einzelrennen vom Erzbergrodeo bis zum Kaolinwerkrennen gibt es auf jeden Fall genügend Möglichkeiten für alle Racer am Gashahn zu drehen und den einen oder anderen Erfolg einzufahren. Wie sich dabei die Brüder Marco und Bernhard Schöpf schlagen werden, wird sich zeigen. Ab jetzt sollten sie aber auf den Radarschirmen aufscheinen und auch auf der Rechnung stehen....we will see!


Text: Bernhard Walch, Fotos: Schöpf privat