Helly Frauwallner – zurück aus Dakar… und das nächste Abenteuer wartet schon… Einer der wohl schwierigsten Rallyes seiner Laufbahn hat Helly mit der „Race of Africa“ hinter sich und wohl auch eine, wo er am meisten Pech hatte…

Eine gebrochene Hinterradnabe, 2x Nichtankommen des havarierten Bikes im Biwak, Sturz in den Dünen, Auslaufen von Treibstoff… einfach eine unglückliche Verkettung von Ereignissen. Und trotzdem hat er gezeigt, dass er ganz vorne mitmischen kann, wenn alles normal läuft.

Dabei hat sich die neue Yamaha WR 450F und die gesamte Ausrüstung bestens bewährt! Sei es die Auspuffanlage von Remus, oder die professionelle Rallye-Navigation von Garmin, sowie die Spezial-Sitzbank und Motorradtaschen von KAHEDO. Touratech mit seinem Roadbook, das Öhlins Rally-Fahrwerk (Gabel, Federbein, Lenkungsdämpfer) und die Pirelli Rallye-Reifen von Weicheberger… Alles war perfekt und trotzdem ist nicht alles nach Plan verlaufen. Yamalube stellt dankenswerter Weise spezielle Öle und Schmiermittel und die Klebe- und Dichtstoffe kamen von Loctite Teroson, sowie die tolle Bekleidung von Yamaha Austria und der Firma AUNER.

fotos 20130116 frauwallner

Die medizinischen Mittel, wie das Mentaltraining von Dr. Reinprecht und Sportmagnesium, von Dr. Böhm war auch ein wichtiger Begleiter in der Wüste, wenn er der Erschöpfung nahe war. – DANKE daher auch an die treuen Sponsoren, die unseren „Tiger“ Helly Frauwallner immer wieder so großartig unterstützen und die diese Berichte von seinen Abenteuern erst dadurch ermöglichen. -   Das österreichische Rallyeteam mit Niki Pelzmann, Martin Rabenlehner, Chris Horwath und Helly Frauwallner – sowie den anderen Österreichern - haben sich jedenfalls großartig bei der „Race of Africa“ geschlagen. Der Rechtsanwalt Chris Horwarth hat sogar den 6. Platz in seiner Klasse - und das auf und für Yamaha und Contiger - erreicht. Wir gratulieren recht herzlich zu diesem großen Erfolg.

Dieses Mal musste sich der „Tiger“ Helly geschlagen gegeben…4. Tag gebrochene Nabe am Hinterrad, nach einer spannenden Aufholjagd konnte am 8. Tag der Rally Helly in der Tageswertung die Führung übernehmen, dann nach 160 km Sonderprüfung endgültiges Aus für Helly. Kein Benzin im Tank! So Helly, ich hatte durch den Sturz in den Dünen zuviel Benzin über den Tanküberlauf verloren und dadurch kam ich nicht mehr bis zum nächstenTankstop! Endgültiges Aus für Helly, aber er sieht es gelassen: „Einfach das Gefühl und das Wissen, hier ganz vorne mitfahren zu können ist schon toll, auch wenn die Rallye leider nicht nach meinem Geschmack verlaufen ist! Jede Rallye ist eben einzigartig und es entscheidet nicht nur Können und körperliche Fitness, sowie Navigation… auch die erforderliche Portion Glück braucht man eben zum Siegen!“ – Alleine mit Heinz Kinigadner dieses Abenteuer erleben zu dürfen war für Helly etwas ganz besonderes, der mit Heinz viele erfolgreiche Jahre im Motocross-Zirkus verbracht hatte und mit dem ihm bis heute eine tiefe Freundschaft verbindet!

„Gefreut habe ich mich auch, dass Tobias Moretti und Gregor Bloeb die Rallye durchgehalten haben und das Ziel, geschafft haben, ich war mit Ihnen ja auch auf Ibiza, wo wir Motorrad gefahren sind“, so Helly. „Tobias ist nicht nur ein bekannter Fernsehstar, sondern wie sein Bruder auch, einfach ein toller und lieber Mensch, den man einfach gern haben muss. Gerade die Anstrengungen einer solchen Rallye schweißen uns Fahrer auf eine ganz besondere Weise zusammen.“ Eine Rallye ist ein Abenteuer, dass einem wohl ein ganzes Leben lang verbindet. Derartige Höhen und Tiefen und Herausforderungen für einen Menschen gibt es wohl kaum in einer vergleichbaren Sportart in so kurzer und komprimierter Zeit. – Ja, das war die „Race of Africa“ – von Paris nach Dakar… Kaum zurück, gilt der Blick des „Tigers“ aber schon wieder der Zukunft… UND eine neuem Abenteuer.Ende April geht es zur nächsten spannenden Rallye nach Griechenland. 1.620 spannende Kilometer in 6 Tagen werden die nächste Herausforderung für den Contiger Piloten auf Yamaha bei der „HELLAS“ http://www.hellasrally.org/

Vergessen sind bereits die Mühen in der Wüste… Ja, so ist er eben… unser Contigerpilot Helly Frauwallner, ständig auf der Suche und hungrig nach neuen Abenteuern mit seiner Yamaha… Und DU bist mitten dabei… Darum, - bleib dabei auf: www.helly-frauwallner.at