Husabergs Graham Jarvis glänzt beim Saisonauftakt der Extreme Enduro Szene und gewinnt zum dritten Mal in Folge The Tough One! Standesgemäß eröffnete Graham Jarvis vom neu formierten Husaberg Extreme Racing Team die Saison mit einer dominanten Vorstellung beim The Tough One in Nantmawr Quarry in Shropshire in England. Den Teamerfolg rundeten der Spanier Alfredo Gomez mit einem fünften Rang und sein Landsmann Xavi Galindo mit Rang 9 ab! 

 „Ich bin wirklich glücklich über den Sieg", meinte Graham Jarvis nach der Podiums- Zeremonie. „Es waren jede Menge weltklasse Piloten am Start und im ersten Rennen der Saison ist es immer schwierig einzuschätzen, wie das Rennen verlaufen wird." 

Als zweifacher Sieger des Events, feierte Jarvis einen souveränen Start-Ziel-Sieg. Beim Start nach Le-Mans-Manier zeigte Jarvis, dass er sich vor der Fitness der jüngeren Fahrer nicht verstecken braucht, als er als Dritter seine Husaberg TE 300 nach kurzem Bergaufsprint erreichte. Danach vergeudete er keine Zeit und war bereits nach der ersten steilen Rampe in führender Position, die er auch nach Runde 1 des Drei-Stunden-Rennens behauptete.       

fotos 20130115 jarvist1

„Ich erwischte einen guten Lauf bergauf und startete als Dritter mein Bike. Beim ersten etwas anspruchsvolleren Bergaufstück konnte ich die Führung übernehmen und das Rennen von da weg kontrollieren. Danach versuchte ich mein Tempo zu halten und den Vorsprung gegenüber den Verfolgern zu verteidigen."

Zwar hatte Jarvis in den ersten Runden mit leichten Krämpfen in den Unterarmen zu kämpfen, der Husaberg Werksfahrer war dann aber wieder im Stande das Tempo mit Fortdauer des Rennens zu steigern. Gefühl und Rhythmus wurden besser, als er in den schwierigen Sektionen bessere Linien fand. Dem Tempo, das er anschlug, konnte keiner mehr folgen. Mit acht Minuten Vorsprung sicherte er sich schließlich souverän den ersten Sieg in der Saison 2013.

„Nach rund zwei Stunden fühlte ich mich besser und forcierte etwas. Durch bessere Linienwahl konnte ich den Vorsprung weiter ausbauen. Vor der letzen Runde hatte ich acht Minuten Vorsprung, ich musste das Rennen also nur mehr nach Hause fahren. Der dritte Sieg in Folge beim The Tough One ist ein großartiger Start in die Saison und gibt mir eine Menge Selbstvertrauen für die weitere Saison."

Ebenfalls zufrieden mit der Leistung bei den extrem rutschigen und matschigen Bedingungen war der Spanier Alfredo Gomez, der als Fünfter die Ziellinie überquerte. Nicht so erfahren bei so schwierigen Verhältnissen, konnte er nach mäßigem Start erst gegen Rennmitte in die Top-5 vorfahren.   

„Mein Start war alles andere als brilliant", meinte ein abgekämpfter aber zufriedener Alfredo Gomez im Ziel. „Ich war zu langsam beim Bergaufsprint und musste dann in den ersten Runden einige Fahrer überholen. Zur Rennhalbzeit habe ich mich bis auf Position 5 vorgekämpft und konnte diese auch bis zum Schluss halten. Ich muss mich weiter an solch schwierige Bedingungen gewöhnen und mich darin weiter verbessern. In Spanien haben wir leider noch oft solche Verhältnisse – trotz allem habe ich es genossen. Ich bin glücklich über den fünften Platz heute und zufrieden mit meiner Leistung für das neue Team."  

Das Husaberg Trio in den Top-10 komplettierte der zweite Spanier aus dem Husaberg Extreme Racing Team, Xavi Galindo, mit dem neunten Rang.    

„Persönlich bin ich sehr happy über mein heutiges Resultat. Neunter zu werden, ist mehr als ich erwartet habe. Meine Strategie war sauber zu fahren und Fehler zu vermeiden. Die Strecke war hart aber nicht übermäßig extrem. In den schnellen Passagen auf der Wiese war es unglaublich rutschig und es war schwer dort ans Limit zu gehen. Alles in allem war es aber ein hervorragendes Rennen für das Team."

Ein weiteres Ausrufezeichen aus Husaberg Sicht setzte der erst 16-jährige Südafrikaner Wade Young, der bei schwierigsten Verhältnissen eine mehr als solide Leistung ablieferte und es als Elfter knapp nicht in die Top-10 schaffte. 

Ergebnis The Tough One 2013

1. Graham Jarvis (UK), Husaberg, 12 Runden, 3:05:02 Stunden

2. Jonny Walker (UK), KTM, 12 Rd., 3:13:56

3. Danny McCanney (UK), Gas Gas, 12 Rd., 3:17:10

4. Paul Bolton (UK), KTM, 12 Rd., 3:18:39

5. Alfredo Gomez (E), Husberg, 11 Rd., 3:10:10

6. Ben Hemingway (UK), Beta, 11 Rd., 3:12:29

7. Fabien Planet (F), Sherco, 11 Rd., 3:13:23

8. Wayne Braybrook (UK), Sherco, 11 Rd., 3:17:17

9. Xavi Galindo (E), Husaberg, 11 Rd., 3:21:08

10. Alex Wigg (UK), Gas Gas, 11 Rd., 3:23:10
Weitere Husaberg

11. Wade Young (RSA), Husaberg, 11 Rd., 03:24:29

20. Reink Tuinstra (NL), Husaberg, 9 Rd., 03:24:23

21. Matt Ridgway (UK) Husaberg, 8 Rd., 03:06:12

23. Christinel Babes (NL), Husaberg, 6 Rd., 03:18:43

24. Enrico Garavelli (I), Husaberg, 6 Rd., 03:24:27

Alles rund um Husaberg auf der neuen Webseite unter:

www.husaberg.com
www.husaberg.at

(Husaberg)