Neues, kleines, feines EnduroCross Rennen mit einzigartigen Rennmodus. Spannung für Fahrer und Zuseher garantiert! Und das Ganze noch für einen guten Zweck. Temperaturtechnisch erinnerte das Boomerang Enduro eher einem Sommerrennen als an ein Herbst Race zu Saisonende. Das Boomerang Enduro wurde erstmals von der Offroadgang auf dem Gelände eines neu entstehenden Freizeitparks direkt an der A1 Abfahrt Amstetten Ost durchgeführt und mit 50 Starter begrenzt...

Die Rennstrecke auf dem Gelände mit einigen Auf- und Abfahrten wurde wie eine Sonderprüfung beim klassischen Enduro angelegt. Pro Runde betrug die Länge 1,4km. Der Rennmodus ist einzigartig in Österreich. Es wurden jeweils 3 Runden zu je 10 Fahrer gefahren. Die schnellsten 4 stiegen in die nächste Runde auf, die langsameren kamen in die Hoffnungsläufe.

 fotos 20121009 boomerang1

So gab es alle 15min. einen spannenden Start und die Zuseher verloren bis zum Ende jedes Laufes nicht die Übersicht. Im Finale traten dann die schnellsten 6 Fahrer des Tages gegeneinander an. Mit einem perfekten Start konnte sich Edi Ederer von Beginn an die Spitze setzten. Als härtester Verfolger stelle sich Gerhard "Haki" Lechner heraus. Er musste in der ersten Runde noch 2 Fahrer überholen bis er sich auf Position 2 wieder fand. Ederer konnte aber den Abstand halten und das Rennen vor Gerhard Lechner und seinem über sich hinaus gewachsenen Sohn Gerald Lechner gewinnen. 4. Leimhofer, 5. Bertl, 6. Neudorfhofer.

fotos 20121009 boomerang2


Die Startgeldspende von EUR 25,- wird für Laufräder im Kindergarten Blindenmarkt gespendet, damit für Nachwuchs gesorgt ist. Eine mehr als gelungene Prämiere mit einem super spannenden Rennmodus und einer lockeren Stimmung bei den Fahrern und den zahlreichen Zusehern. Nächstes Jahr wird das Rennen wieder stattfinden, dann werden mehr Starter für das Rennen zugelassen.

Infos auf. http://www.offroadgang.at/