Enduro Masters am 22. und 23. September. Neuer Streckenabschnitt „Wilderer-Schuss" - Ampflwang ist immer ein besonderes Highlight im Rennkalender, auch für Toppiloten aus dem Motocross-Lager. Beim Enduro Masters-Rennen am 22. und 23. September sagt Motocrosser Stefan Ziegler der Enduroelite den Kampf an. Der KTM-Pilot startet beim 4 Stunden-Rennen in der Klasse Profi Team. Wer der Teampartner Zieglers sein wird, wird sich in den nächsten Tagen entscheiden.


Platz 7 in der MX-Staatsmeisterschaft
 
In der Motocross-Staatsmeisterschaft ist die Zielflagge bereits gefallen. Mit den Plätzen 11 und 6 beim letzten Rennen am vergangenen Wochenende in Dechantskirchen in der Steiermark sicherte sich Ziegler den tollen siebten Platz in der MX Open-Gesamtwertung 2012. "Ich hatte in Dechantskirchen im ersten Lauf wieder zweimal Bodenkontakt und in beiden Rennen sehr schlechte Starts. Das hat sich heuer auch durch die gesamte Saison gezogen. Für das nächste Jahr werden wir ordentlich Starts trainieren", so der 31-jährige Oberösterreicher. Jetzt freut er sich schon auf das heiße Kräftemessen mit den Endurospezialisten im Hausruckpark: „Ampflwang ist eine sehr anspruchsvolle Angelegenheit. Da haben die gelernten Enduristen sicher einen Vorteil. Aber auch wir Motocrosser können mit schwierigen Streckenbedingungen umgehen."

 

fotos 20120917 ziegler
 
„Wilderer-Schuss" macht Strecke noch schwieriger
 
So wie das gesamte rund 200 Fahrerinnen und Fahrer starke Starterfeld, darf sich auch Ziegler auf einiges gefasst machen. Denn Veranstalter und Enduro Masters-Initiator Joe Lechner hat die ohnehin recht schwierige Rennstrecke noch einmal verschärft. Ein besonderes neues Kriterium ist der „Wilderer-Schuss", eine rund 10 Meter lange und extrem steile Abfahrt. „Da ist schon ein bisschen Mut gefragt", sagt Lechner. Aber nicht nur die Abfahrt selbst, sondern auch die Ausfahrt aus diesem Streckenteil wird es in sich haben. Lechner erwartet, dass sich dort im Rennen rasch sehr tiefe Spurrillen bilden werden: „Zumindest eine Fangopackung ist garantiert, wahrscheinlich wird es aber ein ordentliches Moorbad. Da werden Menschen und Maschinen dampfen."
 
Angriff der jungen Wilden aus Tirol
 
Brillieren wollen in Ampflwang auch die jungen Wilden. Vom HSV Wals kommt ein außergewöhnliches Talent: Der erst 14-jährige Marcel Krimbacher (Sherco) legt sich mit den „Großen" in der Klasse Profi Einzel an. Der junge Heeressportler aus Tirol steht heuer vor seiner Titelverteidigung beim „ÖHSV-JUNIORenduroCUP", einer vom HSV Wals initiierten Talentschmiede für Nachwuchsfahrer aus ganz Österreich. Ebenfalls jung an Lebensjahren, aber bereits sehr erfahren im Pokalsammeln ist Marco Schöpf (Beta Factory 400). Der 25-jährige Tiroler steht ebenfalls in der Klasse Profi Einzel am Start.
 
Erfahrung und Jugend im Tandem
 
Eine spannende Paarung bilden Peter Rulf (KTM) und Andreas Lechner (Husqvarna) in der Klasse Hobby Team. Rulf hat heuer seinen 70er gefeiert, war 30 Jahre lang mit Leib und Seele Bergmann und hat unter Tag als Grubenschlosser und Kohlenhauer gearbeitet. In Sachen Rennleidenschaft und Kämpferherz steht er seinem 15-jährigen Teampartner Andreas Lechner aber um nichts nach. Lechner ist Maurerlehrling bei der Baufirma Greil und dürfte familiär mit jenen Genen belastet sein, die die Gashand beeinflussen. Andreas' Onkel ist Endurohaudegen und Terra X-Dream-Chef sowie Masters-Schirmherr Joe Lechner.
 
www.enduromasters.at

 

(Wetzelsberger/vollewaesch.com) 
Fotos: Martin Petz/bikercom.at, Terra X-Dream