Steinig und staubig ging es beim dritten Lauf der Enduro Masters-Serie am Wochenende in Roppen (Tirol) her. Diese Bedingungen in der Roppener Mure sorgten für neue Namen in den Masters-Siegerlisten. In den Profiklassen holten sich ausschließlich Piloten aus den westlichen Bundeländern die größten Pokale. KTM-Pilot Philipp Schneider rang bei den Solisten Suzuki/Reitwagen-Racer Herbert Lindtner nieder. In der Klasse Profi Team steckte das Husaberg-Powerduo Brandauer/Günther zurück und ließ Marco Schöpf (Beta) und Felix Wegleiter (KTM) den Vortritt. Rudi Pöschl abgewunken: Der Tiroler führte lange Zeit das Feld an, wurde dann jedoch Opfer seines überaus ambitionierten Anfangstempos und am Ende nur Vierter, führt aber in der Gesamtwertung der Klasse Profi Einzel. Punkte auf Pöschl in der Gesamtwertung gut machen konnte Herbert Lindtner mit Rang 2. Kein unnötiges Risiko wollten auch Erich Brandauer und Thomas Günther eingehen. Mit Rang 2 sind sie weiter an der Spitze. Weiter geht's mit dem 4. Lauf der Enduro Masters-Serie am 30. Juni/1. Juli in Schrems. Details auf www.enduromasters.at .