Zweiter Platz für Lokalmatador Werner Müller. Der Austrian Cross-Country Bewerb in Mairist/Launsdorf hatte alles zu bieten was das Motorsportherz so verlangt, berichtete einer der 2000 Fans stolz mit breiter Brust. Sicher muss man dieses Rennen im Vergleich zu anderen der ACC Serie aber schon zu den seehr schnellen Cross Country Läufen zählen. Die Veranstalter haben also, wie in den Vergangenen Jahren auch, alles richtig gemacht. Wolfgang Grilz OK-Chef und Obmann des MSC Launsdorf war vom ersten Wertungstag schlichtweg begeistert. Kompliment meinen Helfern die schon ein ganzes Monat am Aufbau gearbeitet haben, so der gewichtige „Motorsport-Boss" weiter. Auch am Tag 2 beim Werner Müller Race passte alles. Am meisten zu kämpfen hatten die Fahrer mit der Hitze...

Tag 1 ACC: Unglaublich spannend war auch die 2 Stunden Distanz. Der Streckenverlauf mit Wiesen, Wald und den künstlichen Aufbauten im Zielbereich verlangte von den „Darstellern" alles ab. Einer hatte absolut alles im Griff, der Steirer Kawasaki Pilot Seppi Fally. Der 29 Jährige hatte im Ziel über eine Minute Vorsprung auf Lokalmatador Werner Müller. Rang drei eroberte ein weiterer Steirer, Mario Hirschmugel auf KTM.

Seppi Fally: Ich war selbst überrascht wie ich mit meinem Sportgerät ein perfektes Gesamtbild abgab. Trotz allem musste ich zwei Mal zu Boden. Bin aber stolz denn 1. ACC Lauf der Saison gewonnen zu haben.

Werner Müller: Das Tempo der ersten Runde habe ich total unterschätzt. Nach einer Stunde bin ich richtig gut in Schwung gekommen. Aber heute habe ich gemerkt (nachfrage was hast du gemerkt) Werner, na das ich halt auch schon 45 Jahre bin. Ich gratuliere Seppi von ganzen Herzen.

Mario Hirschmugl: "Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden da es mein erstes Rennen nach einer 7 monatigen Verletzungspause wegen eines Kreuzbandrisses war. Die letzten Monate nach der Operation waren sehr hart für und ich musste viel trainieren um wieder in Form zu kommen. Ich hatte einen guten Start und fand gleich meinen Rhythmus. Durch die enorme Hitze und der ausgefahrenen Strecke war es sehr schwierig über die 2 Stunden Distanz die Konzentration zu behalten. Am Donnerstag fand auch noch die Ehrung der besten steirischen Sportler in der Seifenfabrik in Graz statt, wo ich für meinen 3. Platz beim Cross-Country Europacup 2011 das Landessportehrenzeichen in Gold von Landeshauptmann Mag. Franz Voves überreicht bekam. Ich bin sehr stolz über diese Auszeichnung und habe eine grosse Freude damit. Jetzt muss ich hart weitertrainieren um beim nächsten Rennen noch weiter vorne zu sein."

fotos_20120430_acc_mueller_race3

Rekordverdächtige 410 Starter feierten zusammen mit hunderten Zusehern einen gelungenen Auftakt zur Austrian Cross Country Championship (ACC) 2012 in Launsdorf/Kärnten. Kaiserwetter und beste Streckenbedingungen begleiteten vergangenen Samstag, 28. April 2012, die beiden ACC Titelverteidiger Seppi Fally (Kawa/Stmk) und Veronika Dallhammer (KTM/Nö) bei ihren jeweiligen Laufsiegen in der Profi-, und Damenklasse. Beide untermauerten damit ihre Ansprüche, auch in diesem Jahr am Ende der ACC-Tour als Champs ganz oben zu stehen. Bei großer Hitze und auf einer schnellen, flüssig zu fahrenden Wald-, und Wiesenrunde wurde permanent um die Plazierungen gekämpft – über sehr anstrengende zwei Stunden lang!

Fally biegt Müller & co.
Seppi Fally, gelernter Schmied aus der Steiermark, konnte sich bereits am Beginn des zwei Stunden Rennens trotz eher mäßigem Start an die Spitze setzen und dort die Konkurrenz aus dem Profi-Lager auf Respektabstand halten. Angeführt wurde das Verfolgerfeld von Lokalmatador und Enduro-Europameister Werner Müller (2.) vor Ex-ACC Champ Mario Hirschmugl, der nach einer siebenmonatigen Verletzungspause sein erfolgreiches Comeback auf einem ACC Podium (3.) feierte. Der dreifache ACC Champ aus vergangenen Jahren, Rudi Pöschl, litt unter dem unter Offroad-Bikern gefürchteten Phänomen „Arm-Pump" – also harten Unterarmen – und verließ bereits nach drei Runden frustriert die Strecke.

fotos_20120430_acc_mueller_race6

Dallhammer technisch gestärkt. Nach einem Winter mit viel Technik-Training unter der Anleitung von Extrem-Enduro und Trial Urgestein Erich Brandauer zeigte die Titelverteidigerin der Dameklasse, Veronika Dallhammer, daß auch heuer ein Sieg in der Damenklasse nur über sie laufen wird. Hohe Leistungsdichte auch in allen weiteren Klassen Generell war eine sehr hohe Leistungsdichte festzustellen, von der Einsteigerklasse XC-Beginners über die Sportfahrerklassen bis zu den XC-Experts und Seniorenklassen. Es wurde offenbar über die Winterpause sehr viel trainiert: Am Dirtbike sitzend und konditionell – in der Kraftkammer. Bereits in 2 Wochen geht's weiter. Schon sehr bald, am 12. Mai 2012 ertönt der Gong zur zweiten von gesamt fünf ACC Runden in Nagycenk, nahe Sopron/Ungarn. Anmeldung, Einzelresultate aller ACC's und alle weiteren Infos zur Serie gibt's online unter: http://www.xcc-racing.com/htdocs/de/startseite zu klicken!

Ergebnisse Profiklasse:
1. Seppi Fally, Kawasaki
2. Werner Müller, KTM
3. Mario Hirschmugl, KTM

Tag 2, Werner Müller Race am Sonntag:

2500 Besucher waren „Zeitzeugen" wie Sascho Kragelj aus Slowenien das Grande Finale beim 5. Int. Werner Werner Race 2012 gewann. Sascho Kragelj, seines zeichens Motocross WM Driver und bereits WM Laufsieger, sowie 18-facher Slowenischer Meister, feierte beim MX-Enduro-Masters einen klaren Start Zielsieg. Der Yamaha Pilot verwies dabei den 5-fachen Kärntner Enduro-Europameister Werner Müller (KTM) auf Rang zwei. Stockerlplatz Nummer drei ging an den Steirer Patrick Neisser (Kawasaki). Erstmals seit dem bestehen dieses Motorsportevents war das Teilnehmerfeld absolut vom Feinsten. Top Fahrer aus dem In und Ausland boten den 2500 Fans  bei traumhafter Wetterlage eine tolle Cross-Show.

fotos_20120430_acc_mueller_race1

Alle Piloten sprachen von einer Veranstaltung, bei der sich die Verantwortlichen ordentlich angestrengt haben. Wie überhaupt haben (MSC-Launsdorf und Werner Müller) gesamt gesehen eine rundum kompakte und sehr professionelle Zweitagesveranstaltung ohne Vorkommnisse über die Bühne gebracht.  Begeistert zeigten sich auch Gäste wie Landessportdirektor Reinhard Tellian, LR Harald Dobernig, Mister Jacques Lemans Alfred Riedl samt Familie, die Bürgermeister Konrad Seunig Launsdorf und Seppi Ofner Hüttenberg.

Stefan Weitensfelder Kärntensport war ebenso im Motorsportfieber wie Fundermax Chef Rene Haberl, Buchautorin Anna-Maria Kaiser und den beiden „Renndoktoren" Walter Herbst und Werner Weissenbacher. OK-Chef und Obmann MSC-Launsdorf Wolfgang Grilz bedankt sich bei allen Helfern, Einsatzorganisationen, ganz einfach bei allen die zum Erfolg beigetragen haben. Die Renninfos wurden an den beiden Wertungstagen schon traditionell von Platzsprecher Werner Moser verkündet.

Fotos: Enduro-Austria, dani/moto.sport.si und Christina Kraus

Weitere Infos und Ergebnisse auf http://www.xcc-racing.com/htdocs/de/startseite und www.werner-mueller.at

Weitere Fotos auf der >>Enduro-Austria Fotoseite<< und auf der Homepage  von Tod Günter auf www.sportpixel.eu

fotos_20120430_acc_mueller_race5