Beim Auftaktevent am Karsamstag dem Flutlichtrennen Supermarecross erreichte Werner Müller mit seiner Honda hinter den beiden Italienern Compagnone Felice (Honda) und Martin Ganluca (Beta), Podestplatz drei. Bei starkem Wind und Regen, war dieses Rennen für die Aktiven eine äußerst schwierige und Kräfteraubende Angelegenheit. Müller hatte noch dazu einige male mit dem Sand von Bibione ordentlichen „Vollkontakt". Ostermontag: Werner Müller ging mit dem Italiener Diego Fantin in die vier Stunden „Sandschlacht". Bei prächtigen Wetter gab es für Müller und Fantin, beide auf Honda einen zweiten Platz zu feiern.  Der Sieg ging an die Italiener Martini/Gerini (Beta). Rang drei belegten Cominotto/ Sant (TM) Italien. Alles zum Rennen von Werner unter "Latest News" auf www.werner-mueller.at