Am Freitag, den 10. Februar wurde die „Finale Grande“ zur eindrucksvollen Bühne für bis zur allerletzten Sekunde spannende Inszenierungen. Das Stück: Snow Speed Hill – die Protagonisten: 100 wagemutige Motorradfreaks und 40 unerschrockene Skidoo-Piloten – die Dramarturgie: wer schlägt die Lokalmatadoren Daniel Stocker bei den Bikern und Franz Resch bei den Skidoos? Ca. 3500 begeisterte Zuseher jubelten, drückten die Daumen und wurden Zeuge, wie manches anders kam, als gedacht …

Rund 140 Motorsportler aus Österreich und dem benachbarten Ausland nahmen die Herausforderung an und stellten sich diesem KO-Wettbewerb. In 4-er, 5-er oder 6-er Teams versuchte man die 500 m mit ca. 30°-Steigung so schnell wie möglich zu bezwingen und den Red Bull Zielbogen als Schnellster zu erreichen.

Über Vorläufe, Hoffnungsrunden und - je nach Starterfeld - einer bzw. zwei Ausscheidungsrunden wurde die Besetzung der Finalläufe ermittelt. Durch dieses System wurde gewährleistet, dass auch weit angereiste zumindest 3x – Training, Vorlauf, Hoffnungslauf – die Chance erhielten, die „Grande Finale“ zu bezwingen.

fotos_20120304_reiteralm 


Ergebnisse:

Motorrad Klasse 1
1.    Nr. 5     Jürgen Kröpfel – Cohesion Racing
2.    Nr. 23    David Trinks – Team Hartsteinwerk Strottmeier
3.    Nr. 13    Philipp Trummer – Stamk Mürztal

Motorrad Klasse 2
1. Nr. 1    Daniel Stocker – 2 Rad Lenz
2. Nr. 53 Thomas Stöger – Team 2 Rad Unterberger
3. Nr. 50    Michael Resch - Team Hartsteinwerk Strottmeier

Skidoo Klasse 1
1. Nr. 106    Josef Streinesberger – MSC Kollerschlag
2. Nr. 116    G. Pudbregar - Slowenien
3. Nr. 101 Markus Trinker – Reiteralmhütte

Skidoo Klasse 2
1. Nr. 125    Franz Resch – Mad Croc
2. Nr. 128    Christian Steiner – Mad Croc
3. Nr. 137    Marko Jager – Motorsport Racing Team

Skidoo Klasse 3
1. Nr. 128    Christian Steiner – Mad Croc
2. Nr. 145    Christian Gerhardter – MSC – Oberhaus
3. Nr. 144    Wolfram Riezler – Team Walser

Im Superfinale, in dem Skidoos und Motorräder im direkten Duell starten, gingen Erstere als Sieger hervor.

Der MSC Reiteralm bedankt sich herzlich bei den Reiteralm-Bergbahnen, allen Fahrern, Zusehern, den Helfern, Unterstützern – überhaupt allen, die auch dieses Jahr wieder dazu beigetragen haben, eine unvergessliche und einzigartige Veranstaltung auf die Füße zu stellen.

Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr!

Fotos und Ergebnisse im Detail gibt’s unter www.msc-reiteralm.at