Mitte Februar fanden zwei weitere Snow-Speedhill-Veranstaltungen statt. Anbei möchten wir euch die Pressemitteilungen zum Snow-Speed Hill Bischofwiesen und  Schneehügel-Race Moosegg nicht vorenthalten.

Schneehügel-Race Moosegg

Am Samstag, den 18.2.2012, fand am Schilift in Moosegg in der Nähe von Kuchl / Salzburg - ein Snow-Speed-Hill-Race der etwas anderen Art statt. Gefahren wurde in 2er-Teams zu je einem Motorradfahrer und einem Schifahrer. Zum Start waren genau 48 Teams zugelassen, um den Event reibungslos über die Bühne zu bringen. In dem ein wenig verträumt gelegenen Moosegg bei Kuchl ging es heiß und kalt her, als die Motoren der bis zu 650ccm starken Einzylinder zum Leben erweckt wurden. 6 Motorräder starteten gleichzeiteig nebeneinander und rasten über den nicht all zu steilen, aber durch den Neuschnee der vergangenen Tage sehr weichen Hang hinauf. Wie schon erwähnt , hinauf ging es heiß her und bergab eiskalt zu, denn die nicht weniger unerschrockenen Schifahrer katapultierten sich - teils kaltschnäutzig - zu sechst ähnlich wie bei einem Schicross aus der selbstgebauten Startmaschine und so ging es recht schnell wieder bergab. Sobald der erste Motorradfahrer die Ziellinie überfuhr, ging es für die Schifahrer los. Jedes Team hatte in 3 Vorläufen die Chance, sich für das Viertelfinale zu qualifizieren in dem nur mehr die besten 24 Teams am Start waren. Punkte wurden jeweils für den ersten 1Punkt für den zweiten 2 Punkte usw,. vergeben. Bestes Team war immer jenes mit den wenigsten Punkten und bei Punktegleichstand entschied die Platzierung des Motorradfahrers.

Im Finale standen dann nur mehr die besten 6 Teams an den Startmaschinen, unter ihnen Namen wie Gerhard Forster(Husky), Daniel Stocker(KTM), Lindenthaler Patrick(Honda), aus der Motocross Szene bekannt, oder diesmal auf Schiern unterwegs, Willi Stocker(E.A.R.T). Im Finale konnte das Team mit Lindenthaler Patrick und seinem sehr schnellen Schifahrer gewinnen. Zweiter wurde das Team mit Gerhard Forster vor Daniel und Willi Stocker, die im Finale leider beide ein wenig Pech hatten.

Ein sehr lustiges, aber auch spannendes Rennen wurde den rund 500 sportbegeisterten Zusehern hier geboten. Wir hoffen, dass diese so schöne wie auch außergewöhnliche Veranstaltung im nächsten Jahr auch wieder an den Start geht.

fotos_20120223_schnehuegelrace

?Snow-Speed Hill Bischofwiesen

Am Samstag 11.Februar 2012 veranstaltete der EMC Bischofswiesen e. V. im DMV das langersehnte Snow Speed Hill Race im Wintersportzentrum Götschen. 105 Starter aus den verschiedensten Ecken Deutschlands und Österreich reisten zu diesem außergewöhnlichen Event an.

Der EMC Bischofswiesen war schon Wochen vor dem eigentlichen Rennen damit beschäftigt, dieses zu planen. Wettermäßig konnte man sich keine besseren Bedingungen vorstellen. Pünktlich begann das Speedhill um 18 Uhr mit der Fahrerbesprechung. Der zweite Vorstand Thomas Eder wies die Teilnehmer auf die zu beachtenden Vorgaben hin. Es starteten jeweils acht Fahrer im ersten und zweiten Lauf. Pro Einzellauf wurden Punkte verteilt. Je weniger Punkte man ansammelte umso besser. Die besseren 50% an Fahrer kamen ins Achtelfinale. Durch die perfekte Vorbereitung des EMC Bischofswiesen und deren Helfern kam es zu keinerlei Verzögerungen oder Wartezeiten. Dies war auch für die vielen Zuschauer äußerst angenehm bei den hohen Minustemperaturen. Mit Geschwindigkeiten bis zu 100 km/h rasten die Fahrer die Herrenabfahrt des Götschens hinauf. Der Schneestaub wirbelte am Start auf. Glücklicherweise hielt die Piste sehr gut stand. Die Mitarbeiter des Skizentrum Götschen unterstützen den EMC mit ihrer Hilfe beim Event und stellten Pistengeräte zur Verfügung.

Im Achtelfinale, bei dem pro Durchgang sechs Fahrer an den Start gingen, zeigte sich wer in den Vorläufen die Ideallinie gefunden hatte. Die ersten drei Fahrer jedes Laufes kamen in den Finalläufen weiter. Vor dem Finale war keine Pistenpräparierung nötig, die Bedingungen immer noch nahezu perfekt. Die Zuschauer versammelten sich im Startraum um die besten sechs Fahrer im Endlauf anfeuern zu können. Die Fahrer suchten ihren Besten in einem erbitternden Lauf bei dem keinem etwas geschenkt wurde. Als Sieger ging der mehrfache, österreichische Enduromeister Daniel Stocker hervor. Für dem EMC Bischofswiesen war Toni Brandner im Endlauf vertreten.

Dieses spannende Rennen wurde mit der Siegerehrung und einem atemberaubenden Feuerwerk beendet. Der Veranstalter, der EMC Bischofwiesen, sowie die Teilnehmer und Zuschauer freuen sich schon heute auf ein Wiederholen dieses Events.

1. Stocker Daniel (RT 2-Rad Lenz Rottenmann)

2. Haas Johann (Endurostammtisch Santonio)

3. Lindenthaler Patrick (Potkat Racing Team)

4. Beil Franz (Schliersee)

5. Irlacher Felix

6. Brandner Toni (EMC Bischofswiesen