Nach einer für erprobte Renn-Enduristen doch sehr langen Winterpause sammelten sich die winterfesten Enduristen im tief verschneiten Lachtal um sich die Krone des Winterkönigs zu erkämpfen. Oder um sich auf das Winterenduro in Lunz vorzubereiten. Wie auch immer. Der Plan ging für die meisten gewaltig in die Hose. Nur eine Hand voll Biker konnte sich mit den Schneemassen einigermaßen anfreunden und den Titel unter sich ausmachen. Der Rest kämpfte gegen die Schneemassen und sich selbst...

Bereits bei der Anfahrt war die erste Sonderprüfung zu bewältigen: Während im Osten schönstes Wetter herrschte und auch der Wetterbericht nichts schlimmes vorahnen lies, herrschte kurz nach Judenburg bereits Schneefahrbahn. Bei zunehmender Annäherung an das Zielgebiet wurden die Bedingungen immer ernster und das Skigebiet Lachtal musste schließlich fast in Schrittgeschwindigkeit erklommen werden. Die wichtigste Ausrüstung: Schneeketten. Das konnte natürlich keinen aus der Fassung bringen. Zu diesem Zeitpunkt sah auch alles noch sehr gut aus: Meterhoher Schnee, starker Schneefall, hunderte Zuseher und knapp hundert motivierte Biker.

 fotos_20120124_lachtal

Das Rennen begonnen haben die Zweitakter:  Die Einführungsrunde war noch ganz ok. Frische Piste. Aber danach wurde die weiche Neuschneepiste derart zerpflügt, dass einigen der Gipfelsieg verwehrt blieb. Manche, wie zum Beispiel Stocker Daniel haben davon allerdings noch nicht viel bemerkt und „surften“ durch den Schnee. Mit zunehmender Anzahl der Läufe wurde es immer schlimmer und auch die Schneeprofis hatten zusehends Probleme. Nach vier Läufen standen die Aufsteiger fest und es startete das Ausscheidungsrennen. Dazu wurde die bereits fast unfahrbare Strecke immer wieder verändert und die letzten 3 nach jedem Lauf aus der Wertung genommen bis nur mehr 5 Biker überblieben. Diese 5 Winterenduristen machten sich den Titel in einem spannenden Finale unter dem Jubel der prall gefüllten Lachtalarena unter sich aus.

Mit viel Liebe zum Gasgriff und beeindruckender Geschwindigkeit ging es voll zur Sache. Stürze naturgemäß inbegriffen. Als schnellster Fahrer, beinahe fehlerlos erkämpfte sich Daniel Stocker die Winterkrone im Lachtal. Knapp dahinter auf den Plätzen folgten Würger Hannes, Starzinger Ronni, Wiesnegger Thomas und Salbrechter Florian


Für den Rest kam die Erkenntnis: Der Tiefschnee tut überhaupt nicht. Im Ernst, keine Ahnung wie die Finalisten das machen. Am Grip und an der Leistung lag es nicht. Eine Erkenntnis: Entweder kann man Schneefahren oder nicht. Die Veranstaltung fand beim Publikum und den meisten Bikern großen Gefallen, wobei man den Veranstaltern wiedermal ein großes Lob machen muss. Eine Meisterleistung bei diesem Wetter so ein Rennen durchzuziehen. Für das nächste Mal wünschen wir uns nur eines. Weniger Schnee :-) bzw keinen frischen Schnee in diesen Mengen.

Alle Ergebnisse: www.enduro-trophy.at