Vierte Auflage des Pistenspektakels mit Motorrädern, Quads und Snowmobiles in Eberschwang: Die Verrückten und die Partytiger haben wieder Saison: Am 21. Jänner 2012 treffen sich im oberösterreichischen Eberschwang wieder rund 200 Vollgasjunkies mit ihren Motorrädern, Quads und Snowmobiles zum Sturm über die Schipiste auf den Berg. Für das Sprintrennen, bei dem Geschwindigkeiten von teilweise weit jenseits der 100 km/h erreicht werden, haben bereits Fahrerinnen und Fahrer aus sechs Nationen genannt. Rundherum gibt es eine mega Pistenparty und eine tolle Show.

*Gewaltige Sprünge begeistern Zuschauer*

400 Meter lang ist die Schipiste beim Lift in Eberschwang. Auf dem Weg zum Gipfel katapultieren sich die Pilotinnen und Piloten mit Vollgas über einen gewaltigen Sprung, der - gut einsehbar für die Zuschauer - vor allem bei eisiger Piste enorm weite Jumps zulässt. Im vergangenen Jahr begeisterte das Spektakel mehr als 3.000 Zuschauer.

fotos_20120103_snowspeedhill

*Podium von 2011 wieder geschlossen am Start*

Zum heißen Ritt über die Schipiste haben sich bereits zahlreiche Vollgaspiloten angemeldet. Darunter eine ganze Reihe klingender Namen, die klar zu den Mitfavoriten gezählt werden müssen. *„So wird das gesamte Podium des Jahres 2011 mit Sieger Kurt Machtlinger, dem Zweitplatzierten Rudi Bauer, der sich heuer zum Supermoto-Vizestaatsmeister gekürt hat, sowie MX-Crack Stefan Ziegler auch am 21. Jänner 2012 den Gipfelsturm in Angriff nehmen",* freut sich Veranstalter Joe Lechner über die prominenten Zusagen.

*Kurt und Erwin Machtlinger, Herbert Lindtner, Niki Stelzmüller*

Den Dreien wird jedenfalls eisiger Wind der Gegnerschaft entgegen wehen. Denn in der offenen Klasse werden in Summe 96 Piloten starten. Kurt Machtlinger bekommt mit seinem Bruder und Motocross-Legende Erwin scharfe Konkurrenz aus dem eigenen Haus. Mit Herbert Lindtner kommt ein weiterer Topfavorit aus Niederösterreich. Der ehemalige italienische Motocross-Champ und österreichische Junioren-MX-Meister hat 2011 die heimische Enduro Masters-Serie gewonnen. Der 35-jährige Suzuki-Pilot ist auf allen Strecken und Untergründen pfeilschnell. *„Herbert Lindtner wird man sicherlich auf der Rechnung haben müssen. Genauso wie Niki Stelzmüller, der 2010 bereits Dritter war, oder den kroatischen Enduromeister Marko Prodan", *sagt Joe Lechner.

*Noch mehr Show, noch mehr Party*

Bei der vierten Auflage des SnowSpeedHill Race will Lechner neben packenden Rennen noch mehr Show und noch mehr Party bieten. Neben der offenen Klasse, in der sich alle Topleute tummeln werden, wird es auch in der kleinen Klasse, bei den Damen, den Quads und den pfeilschnellen Snowmobiles
spannend hergehen.

*Rennmodus nach internationalem Vorbild*

Um den Pilotinnen und Piloten ordentlich Fahrspaß und den Zuschauern perfekte Rennunterhaltung zu bieten, wird am 21. Jänner 2012 bereits um 10 Uhr mit dem Training begonnen. Ab 14 Uhr wird es mit den Qualifikationsläufen ernst. Um 17 Uhr starten die Finalrennen. Heuer gibt es erstmals keine Hoffnungsläufe, daher steigen bei den Finalrennen nur die ersten Drei in die nächste Runde auf.

Infos und Anmeldung auf:

http://www.terraxdream.com