Die Veranstalter der Enduro Trophy luden zum letzten Akt und wahrscheinlich folgten die 253 Starter an diesem Samstag nicht nur dieser Einladung, sondern auch dem Ruf der St.Georgener Prärie. Dieser altbekannte Grund und Boden des Austragungsortes gilt bei Schlechtwetter als beinahe unbezwingbar, so umso verständlicher, daß bei diesem spätsommerlichen Fürstenwetter der eine oder andere seine Chance witterte die Strecke zu knacken... Der Rennabschluß soll es werden. Der letzte von 7 Läufen rund ums Jahr und fast quer durch Österreich.

Veranstalterhomepage mit offiziellen Ergebnissen: www.enduro-trophy.at 
Fotos/Videos: Enduro-Austria Foto-und Videoseite

In den Läufen in Lunz am See, Stang, Griffen, Rothenfels, Guttaring und der Rachau sammelten die Vielfahrer fleißig Punkte und kamen mit mächtig Motivation im Gepäck in der Steiermark an, um ihren Platz in der Jahres-Gesamtwertung zu verteidigen oder sogar zu verbessern.

fotos_20110917_endurotrophy1

Bei der Trophy starten die Fahrer in Klassen nach Hubraum der Motoren geteilt. Nur die Junioren und Senioren fahren mit Altersgleichen.

Um elf Uhr schallte der erste Startschuß des Tages aus "Jangos" Flinte und schickte die ersten 144 Teilnehmer in ihr zweistündiges Rennen.
Die vielen Zuseher spähten in Richtung Start und konnten mit Spannung die Leistungen der Fahrer bestaunen. Sie wurden zeitgleich von einem Moderator über die Starter und das aktuelle Ranking informiert und zwischendurch mit informativen Interviews am laufenden gehalten.

Nach dem ersten Rennen siegten in der Klasse E1 Hannes WÜRGER vor Gottftied WINKELBAUER und Michael SALBRECHTER. Die E2 entschied Bernhard WALZER für sich, gefolgt von Matthias WIBMER und Daniel STOCKER.

fotos_20110917_endurotrophy2 

Die restlichen über 100 Fahrer( Senioren, Junioren und die E3 )machten sich nach einer kurzen Rennpause bereit und starteten um 14 Uhr ihren Lauf.
Ebenso spannend wie das erste verlief dieses zweistündige Rennen. Vor allem der für die Zuhseher einsichtige Steilhang, knapp nach dem Start, sorgte für stockenden Atem. Viele Fahrer purzelten den Hang wieder retour. Zum Glück kam dieser Renntag aber ohne gröbere Verletzungen aus.
Ein echt kerniges Enduro mit allem was eben so dazugehört. Auch der Regen setzte zur richtigern Zeit, nämlich bei Rennende ein. Besser kanns also nicht gehen!

In der Jahres-Gesamtwertung änderte dieser spannende Lauf allerdings nur in der Klasse E2 etwas. Dort schob sich Bernhard WALZER vor Matthias WIBMER und somit auf den zweiten Platz. Erster blieb in der E2 Daniel STOCKER.

In der E1 blieb Hannes WÜRGER vor Gottfried WINKELBAUER und Edi EDERER.

Die E3 gesamt entschied "der lange Tiroler auf seiner blauen Maschin" Rudi PÖSCHL für sich und ließ Willi HIRSCHMANN (EART) und Roland SAILER hinter sich.

Bei den JUNIOREN gewann Thomas HOSTINSKY. Zweiter wurde Lars ENÖCKL und den dritten Platz besetzte Bernhard SCHÖPF.

Die SENIORENKLASSE gewann Gerhard LECHNER vor Günter SCHOPOHL und Hugo SCHWENNER.

Abschließend bleibt zu sagen, daß dem Veranstalterteam auch eine TROPHY gebührt. Für Engagement und Einsatz und tolle Strecken! Danke!

Bericht und Fotos: Enduro-Austria, Dina