Das Cross Country Finale kann beginnen! Rennstrecke in Mehrnbach ist fertig und wartet auf die ACC und ECC – Starter. 15 Kilometer Runde am „GÜPL“ verspricht spannende Finalentscheidungen in der Austrian Cross Country (8.10.) und European Cross Country Championship Serie (9.10.)

1005 xccfinale1

Rund 15 Kilometer beträgt die Runde beim ACC und ECC Finale in Mehrnbach (Nähe Ried i. Innkreis). Das Gelände am GÜPL in Asenham ist weitläufig und führt die Fahrer „querfeldein“. Veranstalterclub HSV Ried und ACC Serienmanager Rudi Rameis können den Teilnehmern eine interessante Rennrunde bieten: „Wir haben uns echt ins Zeug gelegt und möchten den Teilnehmern zwei tolle Renntage bieten“, sagt Florian Reiterer vom HSV Ried. ACC Serienmanager Rudi Rameis freut sich auf das Finale in Oberösterreich und war bereits bei der Erstbesichtigung beeindruckt: „Die Strecke ist interessant und die Runde mit einer Länge von ca. 15 Kilometern wird auch bei den Fahrer gut ankommen“, so Rameis.

Beim ACC und ECC Finale am 8. und 9. Oktober werden viele Amateur- und Hobbyfahrer erwartet. Bei den Profis gibt Patrick Neisser sein ACC-Comeback: „Ich habe mich 1 Woche vor dem ACC Saisonstart in Launsdorf leider verletzt und die Heilung dauerte sehr lange. Jetzt freue ich mich auf mein ACC Comeback, ich möchte an beiden Tagen an den Start gehen. Ich kann ganz ohne Druck fahren und freue mich auf Mehrnbach“, sagt der Enduro-Staatsmeister des Jahres 2014 und ACC-Gesamtsieger des Vorjahres.

In der Profi-Klasse steigt übrigens auch ein sehr spannender Fight um den Gesamtsieg: Der mehrfache Europameister Werner Müller trifft auf den mehrfachen ACC Sieger Mario Hirschmugl...

Alle weiteren Infos und Ergebnisse zur ACC unter: www.acc.xcc-racing.com

 

Text/Berichterstattung: Thomas Katzensteiner Foto: www.sportpixel.eu