Der Arsenal Park in Orastie/Rumänien war Ausgangspunkt und Namensgeber des von 3.-5. Juni stattfindenden Enduros in Rumänien.Dabei handelt es sich um einen,zu einem Freizeitpark umfunktionierten, ehemaligen Militärstützpunkt.Von Wien aus in ca 7 Stunden bequem zu erreichen.

0611 arsenal enduro 2016

Stefan Schlaf: "Die Anmeldung gestaltet sich recht unkompliziert .Eine Auslandsfreigabe der OSK vorausgesetzt ist auch eine Nennung vor Ort möglich.Angeboten werden die Klassen Hobby,Expert und Pro.Angereist waren ca 115 Teilnehmer aus mehreren Staaten (Polen,Ungarn,Tschechien,Deutschland..)

Die Österreichischen Teilnehmer entschieden sich, aufgrund der starken Regenfälle der vorrangegangenen Tage,für die Klasse Hobby. Am Freitag fand ein Prolog zur Ermittlung der Startreihenfolge am Samstag statt.Einige künstliche Hindernisse und eine kurze Waldrunde standen am Programm.Pünktlich zum Prologbeginn begann es zu Regnen und die Anfangs für Harmlos gehaltenen Hindernisse machten einigen Fahrern dann doch Kopfzerbrechen.

Die Österreicher, Stefan Schlaf (E.A.R.T.) und Peter Nesuta hatten mit dem Prolog wenig Probleme und konnten gute Startplätze für Tag 2 erreichen.

Am Samstag wurde, nach einigen Verzögerungen ,kurz vor Mittag das gesammte Fahrerfeld zum ca 10km entfernten Start geführt und Klassenweise im Abstand von ca 20 Sekunden gestartet.Einige Teilnehmer waren auf der Verbindungsetape schon so motiviert das auf dem rutschigen Terain bereits die ersten Stürze zu verzeichnen waren. Die Hobbystrecke war Anspruchsvoll aber gut fahrbar.Steile Auf und Abfahrten,bei denen es durchaus mal sicherer war vom Bike abzusteigen ,Singeltrails ,Bachbett und flotte Waldwege wechselten sich ab.Traumstrecke ,aber leider nicht die in der Ausschreibung versprochenen 80 KM .Ausgehend vom Prologplatz 14 konnte ich mich am Samstag auf den 3.Platz in der Hobbyklasse vorarbeiten.

Für den zweiten Österreichischen Teilnehmer Peter Nesuta lief es leider nicht so gut.Nach einem Sturtz funktionierte die Vorderbremse nicht mehr .Peter konnte sich aber noch ins Ziel retten und den Defekt am Abend beheben .

Am Sonntag versprach der Wetterbericht keinen Regen und die Organisation hatte sich auch ein wenig eingespielt. Pünktlich am späten Vormittag wurde gestartet. Wieder kurze Verbindungsetappe von 10km und dann Start in Reihenfolge vom Vortagergebnis.

Ich entschied mich aufgrund des bessern Wetters meinen 3.Platz zu opfern und doch auch einige Expert Streckenabschnitte zu versuchen.Das brachte mir die Erkenntnis ohne extra weiches Mousse und extra weichen Reifen und bei feuchter Strecke ist die Expert Klasse nur schwer zu bewältigen.Traumhafte Strecke auf Wegen und Pfaden die großteils noch nie befahren wurden. Kurz vorm Ziel noch ein Hillclimb für die Zuschauer und wieder ca 10 Km Etappe zum Arsenal Park.Rumänien bleibt für mich Enduroland Nummer eins ! Im Gesammtergebniss wurde ich für die Anstrengung mit Platz 4 belohnt.Peter Nesuta beendete das Rennen auf Platz 17.

Die versprochene Km Anzahl wurde leider an keinem Tag erreicht,schade die Region hätte sicherlich noch Potential. Es war aber das erste Rennen dieser Organisatoren und 2017 soll alles perfekt werden.Versprochen !

Ergebnisse: http://www.frm.ro/wp-content/uploads/Overall-A+B+C-Classification+points.pdf