E.A.R.T. - Fahrer Sven Mayrhofer kann auch über Hoppalas lachen die einem in einem Enduroleben so passieren können. Das ist eben Endurosport und er wird darüber irgendwann vermutlich seinen Kindern und Enkeln davon erzählen.... Von 7. bis 8. Mai fand der Auftakt zum 5/18 Juniorenendurocup in Grafenbach statt. Das Team rund um Alois Vieghofer gab wieder einmal alles um den Nachwuchsfahrern ein perfektes Rennwochenende zu bieten. Unser E.A.R.T. Teamfahrer und Titelverteidiger Sven Mayrhofer war ebenfalls dabei und erzählt über die gelungene Veranstaltung...

 

0515 sven1

Abwärts geht es auch ohne Sprit ;-)


„Am Samstag waren die zwei Programmpunkte das freie Training und der Erste Hilfe Unterricht. Die Klassen JE3 und JE4 mussten pünktlich um 10:00 zum Ersten Hilfe Unterricht antreten. Hier konnte man schon wertvolle Punkte für die Endwertung sammeln. Während des Unterrichts wiederholten wir die „Basics“ der Ersten Hilfe speziell auf den Endurosport bezogen. Zum Bespiel wie man die Rettungskette in Gang setzt oder wie man einen bewusstlosen Fahrer den Helm abnimmt.

Um 13 Uhr durften wir endlich ins freie Training starten! Schon in der ersten Runde war mir klar, dass es sich um eine sehr selektive Strecke handelt. Leider begann es schon kurz nach Trainingsbeginn zu regnen und manche Streckenteile wurden unfahrbar. Das führte dazu, dass die Runde leicht gekürzt wurde. Dennoch wurde das Training durchgezogen und wir konnten unsere Fähigkeiten auf schlammigen Boden trainieren.

Am Sonntag wurde es ernst für uns. Nach einer Einführungsrunde stellten wir uns pünktlich um 9:00 zum Start auf. Die Strecke blieb weiterhin anspruchsvoll aber für jeden schaffbar. Als der Startschuss fiel konnte ich schon in der ersten Runde die Führung übernehmen. Gerade als ich mich vom Rest des Feldes absetzen konnte starb mir das Motorrad ab und ich sah, dass kein Benzin mehr im Tank war. Erst als ich meine Exc über eine Waldkuppe schob, konnte ich Streckenposten über mein Dilemma informieren und tanken...

Letztendlich gelang es mir noch den 5.Platz zu retten.
Rückblickend kann ich mich aber über ein perfekt organisiertes Rennwochenende freuen und möchte Alois Vieghofer und das gesamte 5/18 Team zu einer tollen Veranstaltung gratulieren!“

Text: Sven Mayrhofer
Bilder: Gerald Mayrhofer