Spätestens seit den Sixdays im Jahre 1980 ist Brioude als Veranstalter international bekannt. Für den am Oster-Wochenende ausgetragenen Europameisterschaftslauf werden drei Runden über je 80 km zu bewältigen sein. In jeder Runde gibt es drei unterschiedliche Sonderprüfungen...

0324 em1

(Foto: Brad Feeman, GB)

Test 1, ein typischer Cross-Test ist in Civeyrat, nur 7 km westlich von Brioude entfernt.

Test 2 ist der Extrem-Test in Verneuges und gut 23 km südwestlich vom Fahrerlager. Viele Felsen und ein großer Sprung bergab sind die Herausforderungen für die Teilnehmer.

Test 3 ist der lange Enduro-Test in Brenat, ca. 12 km südwestlich von Brioude. Gespickt mit Wurzeln und Felsen führt er komplett durch den Wald.

Für Zuschauer sind außerdem weitere fünf interessante Punkte ausgeschildert (siehe Anlage Plan). Für den zweiten Fahrtag in gleicher Länge bedarf es besonderer Beachtung, denn in Frankreich werden am Sonntag Morgen die Uhren auf Sommerzeit umgestellt. Schon am Donnerstag Abend, ab 18:00 Uhr wird die Eröffnungsfeier mit einer Fahrerparade anfangen und anschließend der offizielle Teil mit einem Weinempfang zu Ende gehen.

Auf dem anspruchsvollen Gelände wird sich zeigen, ob mit Brad Freeman aus England und Nicolas Pellegrinelli aus Italien weiterhin die Junioren den Ton angeben werden, oder ob sich die routinierteren Fahrer der anderen Klassen durchsetzen können. Wird der amtierende Overall-Meister Tom Sagar seinen vierten Platz vom ersten Lauf in Italien verbessern können?

Das Live-Timing dazu wird der Club auf seiner eigenen Homepage zur Verfügung stellen:

http://www.motoclubbrioude.fr/

Mehr Informationen, Pläne, Ergebnisse und weiterführende Links gibt es immer aktuell und direkt auf der offiziellen Homepage: http://enduro-europa.com/

0324 em2

 

Neue Runde – neues Glück

Auch Enduro-Urgestein Werner Müller ist bereits wieder unterwegs. Derzeit führt der Kappler die Europameisterschaft mit 37 Punkten an, knapp gefolgt vom Polen Sebastian Krywult mit 33 Zählern.

Werner hat seit Italien einiges an seiner Maschine verbessert. „Ich habe ein bisschen herumgebastelt und hoffe, dass es sich rentiert hat“, so Müller.

Mit dabei auch Teamkollege und Trainingspartner Florian Salbrechter, der in der Klasse Senior E3 ebenfalls um EM-Platzierungen kämpft.

0324 wmteam1

 

Pressemitteilung EM: Robert Pairan. Info Werner Müller: N. Fischer