Bereits zum dritten Mal stellten sich die Mitglieder des ENDUROTEAM SARLEINSBACH der Herausforderung an einem 24h Endurorennen teilzunehmen.
Mit einer Horde von 5 Teams zu je 4 Fahrern und 3 Mechanikern brachen die Sarleinsbacher in den Osten Deutschlands auf. Am Gelände des Lausitzrings sollte die Schlacht gegen Staub, Hitze, Müdigkeit und 124 anderen Teams aus 4 Nationen (A,D,I, SWE) ausgetragen werden. Der Begriff "Enduro" stammt bekanntlich aus dem Spanischen und bedeutet so viel wie – hartmachen, ertragen,erdulden, und diesem Begriff wurden die Athleten allemal gerecht.

Am Anfang noch unter Gelächter unserer deutschen Nachbarn ins Auge genommen, stellte sich schnell heraus, dass sich die Jungs des ETS und MRC Sarleinsbach auch wenn nicht mit der neuesten Ausrüstung ausgestattet, doch ein Wort an der Spitze mitzureden hatten.
Um Punkt 18:00 Uhr am Samstag fiel die Startflagge und der Kampf auf der 14km langen Strecke wurde eröffnet. Mit Unterteilung jedes Teams in je 2 Tag und 2 Nachtfahrer legten die  Sarleinsbacher los. Mit speziellen Scheinwerfern wurde für die nötige Sicht in der Dunkelheit gesorgt um den Konkurrenten auch in der Finsternis nicht unterlegen zu sein. Mit einigen kleineren Stürzen und Missgeschicken ging die Nacht und somit der erste Schritt vorbei, und mit Tagseinbruch drehten die 2 Tagfahrer am Gasgriff.

fotos_20110620_team_sarleinsbach1 

Am Nachmittag wurde wieder mit vereinten Kräften auf der doch eher Motocross ähnlichen Piste in Richtung Ziel gekämpft. Zahlreiche Wasserbretter oder auch Whoops genannt entstanden im Laufe des Rennens was ein Halten der Platzierung zusätzlich erschwerte.
Jedoch erblickten trotz all dieser Schwierigkeiten alle Läufer die lang ersehnte Zielflagge um 18 Uhr.
Somit stand fest, dass 2 Teams aus Sarleinsbach unter den Top 20 in der Sport Class ( 4 Fahrer – 4 Motorräder) standen.
Mit einem hervorragendem 14. Rang ( Eder Alex, Leitner Lukas, Stöbich Johannes, Streinesberger Josef) und einem 19. Rang ( Leitner Christian, Leibetzeder Erwin, Lang Günther, Wögerbauer Andreas) wurden alle Enduristen mit einer Ehrenurkunde über den Lausitzring zur Siegerehrung geleitet.
Als unter anderem 2. bestes österreichisches Team und den Platzierungen 65,72,80 ging das erfogreiche Rennwochenende zur Neige.
Mit etlichem Staub in den Lungen kehrten die Sarleinsbacher samt Pokalen und  Urkunden mit erhobenen Haupt zurück in die Heimat.
Nun Steht eine 2 wöchige Pause am Programm um beim nächsten Event dem RED BULL HARE SCRAMBLE am steirischen Erzberg wieder fit zu sein.