Schneeverlagerung! Da sich das weiße Gold heuer wieder besonders bitten lässt kommt Gerhard "Hacki" Lechner jetzt in die Rennkalender - "Pole Position" und eröffnet die Endurosaison mit dem Winterenduro in Lunz. Der Enduro Trophy Lauf in Rothenfels musste ja wegen Schneemangel verschoben werden. Lunz am See hat seinem Namen als "Wettereck" wieder alle Ehre gemacht und glänzt mit 50cm Neuschnee - Und zwar Pulverschnee vom Feinsten! Gerade noch rechtzeitig kam letzte Woche der erwartete Niederschlag...

 

0119 winterenduro lunz

 

Hacki Lechner hat wieder eine zutrauliche Strecke in den Hackstockgraben gezaubert welche von allen Fahrern zu meistern sein sollte. Die Runde sollte je nach Witterung mit ca. 10 Minuten beendet sein und lehnt sich an die Streckenführung des Vorjahres an.

 

Hacki: "Es wird auch diesmal kein 2 Stunden-Rennen geben, sondern wir werden uns dem neuen österreichischen Endurocup anpassen. Das heißt, wir machen einen Einzelstart, wobei die ganze Runde als Sonderprüfung gilt. Wenn die letzte Startnummer durch ist, beginnt es wieder von vorne. Dies geschieht fünf mal hintereinander. Die Zeiten werden addiert und der schnellste gewinnt.--> also keine geforenen Finger mehr, sondern jede Runde eine kurze Aufwärmmöglichkeit!"

Infos und Anmeldung auf: http://www.enduro-lunz.at

Die Wetterprognosen für das Wochenende sind auch gut, womit einem starken Saisonauftakt nichts mehr im Wege stehen sollte. Auch sehr bekannte Namen finden sich bereits in der Nennliste. Unter anderem auch Thomas Hostinsky oder Altmeister- und Winterendurokönig Daniel Stocker die sich angekündigt haben.

 

0119 wint1

 

Anbei noch ein On-Board-Video der Streckenführung aus 2015. (OC Ernsthofen)

 

Foto1: Joe Figl