Das Original „Sommerenduro Oberhackstock in Lunz" von unserem „Hacki" fand am Samstag bei besten Bedingungen statt. Knappe 200 Starter freuten sich auf ein entspanntes Rennen ohne Meisterschaftsstress. Kein Schlamm keine Überhänge ;-), so gestaltete der Veranstalter den Verlauf der Strecke. Ein wenig Erzbergtraining sollte aber schon dabei sein und so kam unter anderem der gefürchtete Jägersteig auch heuer wieder zum Einsatz. Kurz beschreiben kann man ihn so: Im Training versuchten es die meisten Fahrer, ergriffen aber die Flucht nachdem sie andere Starter verzweifelt ihre Motorräder bergen sahen...

Es dauerte bei manchen bis zu einer Stunde und mehr. Beim Rennen wusste dann jeder wo er fahren sollte ;-) Und überhaupt: wenn der Hacki eine Tafel hinstellt wo „SCHWER" drauf steht ist´s auch wirklich schwer. Es gab für jeden schweren Streckenabschnitt aber eine Umfahrung und so konnten die besseren Fahrer sich extra Punkte bei den selektiven Teilen abholen. Das System mit der Mischung von Rundenzeit und Zusatzpunkten hat sich bereits in der Vergangenheit als sehr gut dargestellt und es waren auch heuer wieder alle Fahrer zufrieden. Das Fahrerfeld war in allen Klassen gewohnt stark besetzt und so gab es wieder 2 Startgruppen.

fotos_20110613_sommerenduro_lunz_hacki1

1.Rennen

Das Wetter am Samstag war bereits früh Morgens sehr schön, Regen wurde aber vorhergesagt. Deshalb wurde auch der Start etwas vorverlegt und es ging gleich nach dem Training zur Startaufstellung weiter. Im ersten Rennen starteten die Gruppen E2 und Junior. Die Klasse E2 konnte Christian Bierbaumer auf einer Winkler Husaberg mit einem Start Ziel Sieg gewinnen. Platz 2 ging an Roland Schier, Platz 3 ging an Andreas Leimhofer, Platz 4 Peter Degen. Eine beachtliche Leistung brachte auch Anna Schmölzl, die junge Dame konnte einen guten 26. Platz erreichen. In der Klasse Junior konnte Marcel Krimmbacher gewinnen. Platz 2 ging an Wimmer Lukas, Platz 3 ging an Andreas Scheibelauer.

2.Rennen

Im zweiten Rennen starteten die Klassen E3, E1 und Senior. Die Klasse E3 konnte wieder einmal Rudi Pöschl auf seiner Rameis Husaberg gewinnen. Platz 2 ging an Willi Hirschmann vom E.A.R.T auf einer Winkler Husaberg. Platz 3 ging an Manuel Jestl auf KTM, Platz 4 ging an Klaus Martinjak auf KTM. In der Klasse E1 konnte Edi Ederer auf KTM den Sieg nach Hause fahren. Platz 2 ging an Mathias Weichselmann vom E.A.R.T. Platz 3 ging an Richard Obermayer. In der Klasse Senior konnte mit Abstand Otto Reitberger gewinnen. Gratulation nochmals an Otto der immerhin schon 58 Jahre alt ist !!! Platz 2 ging an Roland Rieger. Platz 3 ging an Heinz Hadrich. Platz 4 ging an Christian Rumpl.

Der gesamte Rennverlauf gestaltete sich ohne Unterbrechungen, bei den Fahrern gab es nur ein paar Schürfwunden. Alle konnten das Rennen beenden, manche auch früher als gewollt. Danach konnte jeder seinen schwer verdienten Durschtlöscher in Hackis Garagenrestaurant abholen. Viele freuten sich schon auf den Testtag der neuen KTM und HUSABERG Modelle am nächsten Tag der aber wetterbedingt abgesagt werden musste.

Alles in allem ein super Wochenende. Sehr gerne wieder!

Die offizielle Veranstalter Webseite mit Ergebnissen: www.enduro-lunz.at

Fotos von Enduro-Austria: >>Zur Fotoseite<<

Bericht E.A.R.T. – W.H.