Das erste Jahr ÖE Cup ist "Enduro Geschichte". Was war los im ersten Jahr der neuen Rennserie in Österreich. Der neue Modus, angelehnt an Welt-und Europameisterschaft , ist in der Enduroszene gut angekommen. Es ist nicht leicht eine 30 Minuten Enduro Runde und zusätzlich eine Sonderprüfungsrunde in die österreichischen Wälder zu zaubern. Und zusätzlich noch bei jeder Enduro Runde mind. zwei "schwere Streckenteile". Aber es war möglich. Trotzt Regen bei den Rennen wurde den Fahrern "echtes" Enduro präsentiert, wo "echt" geschwitzt wurde, und auf der Sonderprüfungsrunde wo es um die Zeit geht, dann so richtig gezeigt werden kann wo der Bartl den Most herholt...

 

0117 oec1

Bild: ÖEC Wanderpokal

 

Erstes Race ÖEC Guttaring:
Die Feuertaufe des ÖEC wurde in Guttaring am 23. Mai zelebriert. Zwei Monate zuvor kein Regen, Enduropiste absolut trocken-aber pünktlich zum Trainingsbeginn-literweise Regen. Somit waren die schweren Streckenteile richtig schwer, wo ALLE das Motorrad wieder schieben und ziehen lernten.
Hostinsky Thomas kam mit den schweren Bedingungen am Besten zurecht, und scheuchte seine Husky ganz knapp vor "Stargast" Altus De Wet auf Sherco ins Ziel. Dritter wurde der Osttiroler Gebirgsjäger Resinger Christian EART und Husky Pilot.

 

Zweites Race ÖEC Hackstockgraben:
Das Rennen wurde wegen Regen auf den 8. August verschoben-und es wurde schön und heiß.
Beim Rennen hatte es gefühlte 49 °C und die vier eingebauten schweren Elemente vereinfachten das Endurorennen auch nicht. Für einen Lunzer ist das alles kein Problem denn jetzt steigt auch Lars Enöckl, der wahrscheinlich schnellste Enduropilot Österreichs auf KTM, ins ÖEC Renngeschehen ein.
Drei flotte Sonderprüfungen brachten Lars den ersten Sieg beim ÖEC. Zweiter wurde, der beim ersten Rennen Erster, Hostinsky Thomas (Bachner-Racing). Auf Platz drei parkte erstmals seine KTM-Walzer der Osttiroler Gebirgsjäger Ortner Martin.

 

Drittes Race ÖEC Pramlehen:
Der Wettergott meinte es diesmal gut mit dem neuen ÖE Cup, denn es war "der" 22. August. Angenehme Temperatur, traumhafte Endurorunde und , und, und....! Und es war die Lars Enöckl Show die Zweite! Auf allen vier Sonderprüfungen pflügte er seine KTM innerhalb einer Sekunde!! genau durch den Lunzer Wald. Das auf einer Sonderprüfungslänge von knapp sieben Minuten. RESPEKT!
Zweiter der Osttiroler Gebirgsjäger Ortner Martin, der mit seiner 300 KTM immer besser zurecht kam, aber ganz knapp gefolgt von "Junior "Käfer-Schlager Patrick vom Team 907 Racing.com.

 

Viertes Race ÖEC Ötscherenduro:
Auf rund 260 ha sollte hier der vierte Lauf ausgetragen werden, aber der liebe Wettergott hat es nicht so gut gemeint mit dem ÖE-Cup. Denn es regnet wieder einmal bei einem ÖEC Race am 6. September. So mussten leider viele Streckenteile herausgenommen werden, aber die Endurorunde dauerte trotzdem noch eine halbe Stunde.
Beim Ötscherrace stieg ein alter Endurohaudegen Namens Pöschl Rudi vom Enduro Team Tirol ins ÖEC Renngeschehen ein, und wie man es von ihm gewohnt ist, stellte er seine Husqvarna auf dem zweiten Platz ab. Geschlagen nur von einem entfesselt fahrenden, wie soll es anders sein, Enöckl Lars. Dritter und wieder auf dem Stockerl Ortner Martin.

 

0117 oec2

 

Es sollte noch ein fünfter Lauf in Ligist ausgetragen werden, aber leider schüttete es am 10. Oktober wieder einmal, sodass der fünfte Lauf überhaupt gecancelt werden musste. Schade drum, aber es ist eben ein deftiger Freiluftsport und kein Hallenfußballpiel.

Somit standen die Overall Sieger in der Klasse Championat des Österreichischen Endurocup fest. Es gibt gleich zwei große Champs. Der "junge Wilde" Ortner Martin, und "der Hartendurist" Enöckl Lars. Beide haben 75 Overall Punkte am Konto und weil es beim ÖEC Reglement 2015 (noch) nicht deklariert ist wer bei Punktegleichheit vorne ist, gibt es zwei große ÖEC Champs 2015.

Dritter im Championat ist Käfer-Schlager Patrick (Team 907 racing.com). Fährt noch in der Klasse "Junior" und ist Overall auf dem Stockerl. Gratulation!! Resinger Christian (EART/Obereder Motors) platziert sich auf den starken vierten Championats Rang. Der Slowake Hostinsky Thomas (Bachner Racing) fährt seine Husky auf Platz fünf.
Der Wanderpokal des ÖEC der aus einer Wurzel gefertigt wurde, den darf Enöckl Lars als Trophäe zumindest für ein Jahr mit nach Hause nehmen. Dreimal die Klasse "Championat" des ÖEC gewinnen, und er gehört dir, lieber Lars. Einmal hast ja schon,......

2016--Und es geht schon wieder los.... Es werden mindestens vier Rennen ausgetragen.

Termine 2016:

1. ÖEC Guttaring Schwarzlhof / 22-23 April 2016
2. ÖEC Sommerenduro Hackstockgraben /10-11 Juni 2016
3. ÖEC Enduro Weekend Pramlehen / 19-20 August 2016
4. ÖEC Ötscher Endurorace / 03-04 September 2016

Vom Ablauf kann es je Veranstalter zu Änderungen kommen.
In Guttaring wird es zusätzlich ein Kinder- und Jugendrennen geben. MX Kinder 50 & 65 ccm und MX Jugend 85 ccm sind recht herzlich eingeladen auf dem Wiesenparcour ihre Fahrkünste dem motorsportbegeisterten Publikum zu zeigen. Weitere Informationen folgen. Weiters wird es statt der Einführungsrunde der Sonderprüfung eine Qualifikationsrunde auf Zeit geben ,die für die Startaufstellung für das Hauptrennen hergenommen wird. Das hat den Vorteil, das erstens ein geordneter Start erfolgt, und zweitens der Streckensprecher die Endurofahrer den Zusehern präsentieren kann. Streckensprecher wird der Endurofahrer Klaus Martinjak der unzählige Rennen rund um den Globus bestritten hat. Mittlerweile ist er in "temporärer" Enduropension, weil er eine eigene Firma (JAK RACING MOTORCYCLES) in Klagenfurt eröffnet hat. Der Gesprächsstoff wird dem Fahrwerksspezialisten also nicht ausgehen.
Zugelassen sind Mx- und Enduromotorräder aller Klassen. Weitere Infos in Kürze, wenn die Anmeldung für Guttaring geöffnet ist, und die Ausschreibung Online ist. Anmeldung für ÖEC Guttaring wird am 1. Februar geöffnet.

Das ÖEC Team wünscht allen ein "starkes" und unfallfreies Jahr 2016!!!

 

Alle Infos auf: http://www.endurocup.at/

 

0117 oec3

Quellen: Pressemeitteilung OEC