Matthias Walkner holte sich bei der 6. Etappe der Dakar 2016 noch den 2.Rang. Einen Tag später ist das Rennen für den Salzburger leider vorbei. Walkner stürzt und bricht sich laut letzten Informationen einen Oberschenkel. Er wurde mit dem Helicopter in das Krankenhaus nach Uyuni gebracht wo er durchgecheckt und geröngt wurde. Sobald er transportfähig ist wird er nach Österreich geflogen. Schade Matthias Walkner. Eine Top Leistung, alles Gute!

 

0110 walkn1

 

Anbei ein schönes Video auf dem zu sehen ist, wie seine Fahrerkollegen in den Top-Positionen, allen voran, Paulo Goncalves, stehenblieben um Matthias zu helfen.

Erste Hilfe für Matthias:

 

Was spielt sich eigentlich bei den Spüngen im Hochgeschwindigkeitsbereich ab?

Anbei ein SLOMO - Video überToby Price:

0110 toby

Link: https://www.facebook.com/RedBullMotorsports/videos/978686552194232/

 

Pressemitteilung 08.Jänner:
Matthias Walkner (29 Jahre, Kuchl/Sbg.) feierte eigentlich nachträglich mit Rang 3 auf der fünften Etappe schon seinen ersten Podestplatz bei der Dakar 2016! Schuld war sein Teamkollege Antoine Meo, der wegen dem Verlust seiner Zeitkarte fünf Minuten Zeitstrafe erhielt und damit hinter ihn zurückfiel. Heute konnte der Kini-Pilot aus dem Red Bull KTM Rally Factory Racing Team diese Position auf der längsten Wertungsprüfung, die um den berühmten Salzsee von Uyuni (BOL) führte, noch einmal toppen und kam hinter Toby Price als Zweiter ins Ziel. Eine Etappe vor dem Ruhetag in Salta liegt Walkner nun mit nur 2:50 Minuten Rückstand auf Platz 3 und in aussichtsreicher Position in der Gesamtwertung.

Matthias Walkner direkt nach dem Zieleinlauf: „Es lief noch nicht ganz perfekt, da Antoine Meo und Stefan Svitko, die unmittelbar vor mir gestartet sind, sich gleich zu Beginn verfahren haben. Als ich zu den Beiden aufgeschlossen habe, waren sie zwar schon wieder auf dem richtigen Weg, ich musste aber bis Kilometer 160 in ihrer Staubwolke fahren. Nach einem weiteren kleinen Fehler konnte ich dann überholen, ab da war es dann ziemlich cool und ich fand einen guten Rhythmus. Bis zum Schluss, speziell die letzten 50 bis 80 Kilometer, waren wegen der langen Etappe sehr anstrengend, auch wegen der extremen Höhe in der wir wieder unterwegs waren. Letztendlich aber ein weiterer sehr guter Tag für mich, ganz egal ob ich jetzt zweiter oder fünfter bin.“

Ergebnis Etappe 6 Dakar 2016
Uyuni – Uyuni | 542 km längste Wertungsprüfung | 723 km Gesamt
1. Toby Price (AUS), KTM, 5:51:48 h
2. MATTHIAS WALKNER (AUT), KTM, +1:05 min
3. Paolo Goncalves (POR), Honda, +1:12
4. Stefan Svitko (SVK), KTM, +4:44
5. Helder Rodrigues (POR), Yamaha, +5:23
Weitere KTM
10. Jordi Viladoms (ESP), KTM, +11:09
13. Antoine Meo (FRA), KTM, + 12:25
15. Laia Sanz (ESP), KTM, +13:58

Gesamtwertung Dakar 2016 nach 6 von 13 Etappen
1. Goncalves, 20:23:07 h
2. Price, +0:35 sec
3. WALKNER, +2:50 min
4. Svitko, +5:17 (1 min Zeitstrafe)
5. Pablo Quintanilla (CHI), Husqvarna, +15:10 (1 min Zeitstrafe)
Weitere KTM
8. Meo, +23:02
16. Sanz, + 39:29
17. Viladoms, +41:46 (1 min Zeitstrafe)

 

Links:
www.matthiaswalkner.com

www.dakar.com

 

Foto1: Marcelo Maragni