Eigentlich sollte es nach dem Prolog gestern, bei dem die Startreihenfolge ausgefahren wurde, heute bei der Dakar mit der ersten Etappe von Rosario nach Villa Carlos Paz so richtig losgehen. Losgelegt hat aber nur das Wetter, und ‚hingelegt‘ auf der Verbindungsetappe hat sich leider Matthias Walkner. Nach erstem Zuwarten der Organisatoren musste die Wertungsprüfung dann endgültig abgesagt werden, da aufgrund der schlechten Sicht keine Hubschrauber mehr starten durften und dadurch die Sicherheit der Teilnehmer nicht mehr gewährleistet werden konnte.

 

0104 dakar1

 

Alex Doringer (Teammanager Red Bull KTM Rally Factory Racing Team): „Natürlich keine einfache Situation für alle. Wir sind schon rund 1000 Kilometer unterwegs, davon waren leider aber nur zehn Kilometer auf Zeit. Das Wetter können wir nicht beeinflussen, die Situation ist für alle gleich. Wir müssen bestmöglich damit umgehen und uns wieder perfekt für morgen vorbereiten. Ich glaube die nächsten Tage erwarten uns ähnliche Bedingungen wie heute. Wir arbeiten von Tag zu Tag, müssen auf Änderungen schnell reagieren, smarte Lösungen finden und unsere Fahrer bestmöglich auf den Tag vorbereiten. Wir sind glaube ich von den Fahrern sehr gut aufgestellt. Einige werden wir wahrscheinlich etwas bremsen müssen, andere wiederum antreiben. Die Jungs und unser Mädel sind alle noch ziemlich aufgeregt, da das Rennen noch nicht wirklich begonnen hat, in wenigen Tagen wissen wir aber mehr.”

 

Heinz Kinigadner (KTM Motorsport Berater): „Auf der Verbindungsetappe ist ein LKW auf der Gegenfahrbahn unmittelbar auf der Höhe von Matthias Walkner durch eine riesige Wasserlacke gefahren, die Gischt hat in voll erwischt. Er konnte sich zwar gerade noch auf dem Motorrad halten, als er wieder was sehen konnte musste er aber einer Betonsäule ausweichen und das Bike bei rund 70 km/h hinlegen. Er ist dann auf dem Asphalt dahingeschlittert und hat sich dabei leichte Blessuren am Ellenbogen und dem Oberschenkel bzw. der Hüfte zugezogen. Er ist mittlerweile schon bei unserem Physiotherapeuten in Behandlung, Schmerzen sind zwar da aber er glaubt, dass diese ihn in den nächsten Tagen nicht weiter behindern werden. Es regnet nach wie vor, Wetterbesserung ist vorerst keine in Sicht, Näheres erfährt das Team dann am Abend beim Briefing der Organisation.“

 

Zwischenergebnis nach Etappe 1 Dakar 2016
Rosario – Villa Carlos Paz ABGESAGT | 227 km Wertungsprüfung, 632 km Gesamt
1. Joan Barreda Port (ESP), Honda, 6:27 min
2. Ruben Faria (POR), Husqvarna, +0 sec
3. Helder Rodrigues (POR), Yamaha, +3
4. Adrien van Beveren (FRA), Yamaha, +4
5. Michael Metge (FRA), Honda, +8
Weitere KTM
10. Jordi Viladoms (ESP), KTM, +13
15. MATTHIAS WALKNER (AUT), KTM, +17
16. Toby Price (AUS), KTM, +18
106. Antoine Meo (FRA), KTM, +2:16 min
116. Laia Sanz (ESP), KTM, +3:43

Route Dakar 2016
02.01. Start Podium in Buenos Aires | 11 km Prolog, 171 km Verbindungsetappe nach Rosario
03.01. Etappe 1: Rosario – Villa Carlos Paz | 227 km Wertungsprüfung, 632 km Gesamt
04.01. Etappe 2: Villa Carlos Paz – Termas de Río Hondo | 450 km Wertungsprüfung, 786 km Gesamt
05.01. Etappe 3: Termas de Río Hondo – Jujuy | 314 km Wertungsprüfung, 663 km Gesamt
06.01. Marathon Etappe 4: Jujuy – Jujuy | 429 km Wertungsprüfung | 629 km Gesamt
07.01. Etappe 5: Jujuy – Uyuni | 327 km Wertungsprüfung | 642 km Gesamt
08.01. Etappe 6: Uyuni – Uyuni | 542 km längste Wertungsprüfung | 723 km Gesamt
09.01. Etappe 7: Uyuni – Salta | 353 km Wertungsprüfung | 793 km Gesamt
10.01. Ruhetag in Salta
11.01. Etappe 8: Salta – Belén | 393 km Wertungsprüfung | 766 km Gesamt
12.01. Marathon Etappe 9: Belén – Belén | 285 km Wertungsprüfung | 436 km Gesamt
13.01. Etappe 10: Belén – La Rioja | 278 km Wertungsprüfung | 561 km Gesamt
14.01. Etappe 11: La Rioja – San Juan | 431 km Wertungsprüfung | 712 km Gesamt
15.01. Etappe 12: San Juan – Villa Carlos Paz | 481 km Wertungsprüfung | 931 km längsten Gesamt
16.01. Etappe 13: Villa Carlos Paz – Rosario | 180 km Wertungsprüfung | 699 km Gesamt

 

www.dakar.com

 

Foto: Flavien_Duhamel_Red_Bull_Content_Pool
Quelle: KTM