Bernhard Schöpf feiert den 5. Saisonsieg und baut seinen Vorsprung in der Gesamtwertung aus. Ein starkes Tiroler Trio hat sich in der Steiermark beim Saisonfinale der 'Enduro Trophy' die drei Plätze am Siegerpodest erkämpft. Der ÖM-Gesamtführende Bernhard Schöpf (KTM) aus Karres gewinnt vor Matthias Wibmer (Husqvarna) aus Matrei in Osttirol. Platz 3 holt sich Rudi Pöschl (Husqvarna). Der Mann aus Telfs bestreitet die ÖM nicht mehr komplett. Er ist aber auch als "Teilzeit" Racer nach wie vor einer der Schnellsten in Österreich: "Ich hatte einen gewaltig schlechten Start", lacht er: "Und dann habe ich mich mit Routine nach vor gearbeitet."

0921 oem

Auch der spätere Sieger Bernhard Schöpf hatte einiges zu tun, ehe er sich an die Spitze setzen konnte: "Am Anfang war Thomas Hostinsky (Husqvarna) in Führung und wir sind drei oder vier Runden fast dauernd Rad-an-Rad gefahren. Das war spannend, denn Martin Ortner (KTM) war genau so dicht gleich hinter uns."

Hostinsky allerdings musste den Platz an der Spitze nach einem Sturz abgeben und ärgert sich: "Danach hatte ich Probleme mit der Gabel. Ich konnte nicht mehr attackieren." Auch nachdem Bernhard Schöpf die Spitze übernommen hatte, war er unter Druck. Diesmal von Matthias Wibmer: "Wir waren immer etwa 10 bis 12 Sekunden auseinander", sagt Wibmer: "Ich habe aber sicherheitshalber einen Tankstopp eingelegt, danach war Bernhard zu weit weg für mich." Denn Schöpf hatte riskiert. Er fuhr mit seiner 2Takt-KTM nicht zum Nachtanken: "Es ist sich hauchdünn ausgegangen", schmunzelt Schöpf: "Im Ziel hatte ich höchsten drei Zentimeter Sprit im Tank."

0921 oemneis

Im Ziel konnten sowohl Matthias Wibmer als auch Bernhard Schöpf das Lächeln des Siegers tragen. Denn Wibmer hat sich mit seinem 2.Platz zum dritten Mal in Folge den Gesamtsieg in der 'Enduro Trophy'-Serie gesichert. Bernhard Schöpf hat seine Führung in der Enduro ÖM deutlich ausgebaut. Dennoch steigt er auf die Euphorie-Bremse: "Ich will noch immer nicht groß rechnen und taktieren.

Aber unterm Strich ist mir natürlich bewusst, dass mein Punkte-Polster schon recht dick ist." Das Saisonfinale der 'Enduro Trophy' am vergangenen Wochenende war der zehnte der insgesamt zwölf ÖM-Bewerbe 2015. Bernhard Schöpf hat die Hälfte der Bewerbe bisher gewonnen. Auch angesichts dieser beeindruckenden Bilanz bleibt er abwartend: "Wir alle wissen, dass beim Enduro-Fahren schon ein kleiner Fahrfehler für einen großen Schaden sorgen kann. Und die Jungs hinter mir sind jetzt nicht gerade bekannt dafür, dass sie schnell aufgeben."

2015 oem logo sponsoren neu

Keinesfalls aufgeben will vor allem der Titelverteidiger! Patrick Neisser ist in St. Georgen mit großen Schmerzen an den Start gegangen. Seine Ärzte hätten anders entschieden: "Ich wollte es aber probieren und Schadensbegrenzung betreiben." Der Voitsberger laboriert an einer schmerzhaften Sehnenscheidenentzündung: "Ab der dritten Runde wurden die Schmerzen wieder schlimmer. Ich konnte nicht mehr zusetzen." Neisser konnte sich immerhin die ÖM-Punkte für den vierten Platz sichern: "Ich hoffe, die Hand wird bald besser, damit ich wieder mein Bestes zeigen kann."

Die beiden letzten ÖM-Bewerbe finden schon am kommenden Wochenende im Rahmen des 'Enduro Masters' in Palfau in der Steiermark statt. ÖM-Spitzenreiter Bernhard Schöpf will da nur teilweise taktisch fahren: "Beim Sprintbewerb am Samstag werde ich sicher noch einmal voll angreifen. Sollte es da gut gehen, dann werde ich beim 4h-Rennen am Sonntag nicht mehr allzu viel riskieren."

ÖM-WERTUNG bei der OSK:
http://www.osk.or.at/index.php?navid=6_0&__wizardStep=Motorrad_167_785

Bericht: C. Panny, Fotos: (c) Irina Gorodniakova

www.osk.or.at
www.enduro-trophy.at
www.auner.at
www.ktm.at
www.husqvarna-motorcycles.com/de_at.html
www.enduromasters.at
www.ig-gatsch.atwww.enduro-austria.at