Knapp zehn Wochen nach seinem ersten WM-Rally-Sieg auf Sardinien bestreitet Matthias Walkner in Chile seinen nächsten Lauf im Rahmen der 'FIM Cross Country Rallies Championship'. Damit kehrt Walkner auf den Erdteil zurück, auf dem er - wenn alles nach Plan geht - in den kommenden Jahren bei der 'Dakar' seine sportlich jeweils wichtigsten Einsätze absolvieren wird.

0421 walk11

Bei der 'Atacama Rally' kommende Woche in Chile geht es für den KTM-Piloten vor allem um wichtige WM-Punkte. Doch geht es nach dem Rücktritt des Marc Coma auch darum, die neue Hackordnung im 'Red Bull KTM Rally Factory Racing Team' festzulegen: "Das wird ein gesunder Konkurrenzkampf", sagt Matthias Walkner: "Für uns Junge ist das nun eine Riesenchance. Doch ich glaube, es wird nie wieder einen Fahrer geben, der diesen Sport so lange so dominiert wie Marc Coma."

Mathhias Walkner selbst geht jedenfalls topfit in die neue Ära: "Konditionell bin ich jetzt sicher viel besser drauf." Zwei Monate lang hatte er Zeit, sehr konzentriert und kontrolliert an seinen Kraftreserven zu arbeiten. Sehr oft ist er in den vergangenen Wochen im 'Red Bull' Leistungszentrum in Thalgau gewesen, um speziell für die Belastungen während des Rally-Einsatzes zu trainieren.

Auch in punkto Ernährung hat er viel probiert und analysiert: "Seit der 'Dakar' heuer im Jänner habe ich eher von Rennen zu Rennen regeneriert und trainiert. Doch erst jetzt hatte ich wieder die Zeit, im Training nicht nur Substanz zu verwalten, sondern aufzubauen, zuzulegen." Auch an seinen rally-technischen Fähigkeiten hat Matthias Walkner in den vergangenen acht Wochen hart gearbeitet: "Ich war in Spanien bei Jordi Viladoms und ich habe in Österreich unter anderem zwei Wochen am Erzberg trainiert. Insgesamt habe ich ein gutes Gefühl - jetzt, wo's wieder losgeht."

0827 walkner1

Zwei WM-Rallys wird Matthias Walkner in diesem Jahr noch bestreiten und auf dem Papier hat er gute Chancen, gleich seine erste volle Rally-WM-Saison mit einem Titel zu krönen. Zwar wird Marc Coma noch als WM-Führender gelistet, doch ist nach Comas Rücktritt nun Matthias Walkner der bestplatzierte Pilot aus dem 'Red Bull KTM Rally Factory Racing Team', zwei Punkte hinter dem Polen Jakub Piatek. Doch noch will Matthias Walkner keinen Gedanken an den Titel verschwenden: "Also, wenn ich in der Endabrechung in den Top3 bin, dann ist das toll und mehr als ich vor der Saison erwartet hätte. Jetzt warte ich mal ab, wie es in Chile läuft."

Eine Woche später wäre noch ein Start bei der 'Inca Rally' in Peru am Programm gestanden. Diese Veranstaltung ist aber kurzfristig abgesagt worden. Grund sind die prognostizierten heftigen Wetterkapriolen durch das Wetterphänomen "El Nino". Diese meteorologische Ausnahmesituation wird lange andauern, deswegen sind schon jetzt auch alle 'Dakar'-Etappen in Peru gestrichen worden.

Link: http://www.matthiaswalkner.com/

Report:
c. panny, hubert lafer - www.ig-gatsch.at