Der zweite Fahrtag der Enduro-Europameisterschaft in Jämsä / Finnland brachte mit einem weiteren Gesamtsieg von Tom Sagar eine Überraschung: Waren am Vortag doch auf der anspruchsvollen Strecke die einheimischen Fahrer im Vorteil gewesen, konnte der Brite den Spieß umdrehen...

0810 em1

„Ich musste die Zeit in den Enduroprüfungen gutmachen,“ meinte Sagar anschließend. „Auf der Cross-Strecke war es zu rutschig für meine 450er.“ So gewann er am Ende vor Marko Tarkkala und Roni Nikander, die am ersten Tag noch vor ihm gewesen waren.

Damit führt der KTM-Fahrer nun nicht nur überlegen in der E2-Klasse, sondern auch in der Gesamtwertung aller Fahrer, denn bei Titelverteidiger Maurizio Micheluz lief es nicht besser als am Vortag: „Ich muss mich auf den Titel in der Klasse konzentrieren, da konnte ich meinen Abstand halten,“ meinte der Italiener. In seiner E1-Klasse hat mit Jonathan Rosse nun allerdings ein Schweizer die Verfolgung von Micheluz übernommen: Der Yamaha-Fahrer konnte am zweiten Tag auf den zweiten Platz vorfahren.

In der E3-Klasse wechselten sich die beiden Finnen ab: Diesmal gewann Ex-Vize-Weltmeister Marko Tarkkala vor dem zu Saisonbeginn verletzten Roni Nikander, der aber auch nach Deutschland zum Finale kommen will.

0810 em2sagar

Auf dem dritten Platz dann der Deutsche Mark Risse – doch weil der nach dem ersten Lauf die Klasse gewechselt hat, bekommt er keine Meisterschaftspunkte, weshalb der Schwede Martin Sundin weiterhin die Klassenwertung anführt.

Bei den Damen erneut ein Sieg von der Finnin Sanna Karkkainen. Die KTM-Pilotin konnte sich damit bereits als Erste ihren Meistertitel vorzeitig sichern.

Für die Finnen eine besondere Freude bei ihrem Heim-Lauf bereits eine Meisterin aus den eigenen Reihen feiern zu können.

In der Veteranenklasse beging Werner Müller aus Österreich seinen sechsten Tagessieg im sechsten Lauf – und steuert damit auf seinen neunten (!) EM-Titel entgegen. Über eine Minute Vorsprung hatte er vor seinem Konkurrenten Martin Gottvald aus der Tschechischen Republik.

Bei den Junioren konnte Nocolas Pellegrinelli seinen vierten Sieg in Folge feiern und baut damit seinen Vorsprung aus. In der Tageswertung kam sein italienischer Landsmann Matteo Rossi, der am ersten Tag mit technischen Problemen ausgefallen war, auf den zweiten Platz.

In der jüngsten Junioren-Klasse, der bis 20-jährigen, konnte Lokalmatador Joni Kaivolainen den Tagessieg holen: „Eigentlich wollte ich an beiden Tagen gewinnen, ich bin aber Gestern zuviel gestürzt,“ bekannte der Finne. Der zweite Platz reichte dem Briten Lee Sealy nicht um den Führenden Mirko Spandere von der Führung in der Meisterschaft zu verdrängen.

Die beiden Finnen Henric Stigell und Mika Tammienen holten sich bei den Junioren mit den E2/E3-Maschinen erneut Tagesrang 1 und 2: Doch der Franzose Jeremy Carpentier kann seine Führung in der Meisterschaft noch knapp behaupten.

Alle Infos zu den Veranstaltungen und dem aktuellen Live-Timing auf:
www.FIM-Enduro-european-championship.com  im Internet.

Der nächste Lauf zur Enduro-Europameisterschaft ist vom 30. Oktober - 01. November in Rüdersdorf / Deutschland

Quellen: Robert Pairan