Rekordbeteiligung von 409 Startern und smart gefahrener Rache-Sieg des mehrfachen Ex-ACC-Champs Rudi PÖSCHL (Tirol, Husaberg) vor Titelverteidiger Mario HIRSCHMUGL (Stmk., KTM) und Auftakt-Winner Fally (Stmk., Kawasaki) in der heiss umkämpften Pro Class! Rudi Pöschl ist derzeit wieder in aller Munde. Nachdem er in Schwanenstadt die MXler gergebrennt hat, schlägt er in der ACC auch gleich wieder zu:

Gerade einmal fünf Sekunden ergaben den Unterschied zwischen Sieger und zweitem Platz in der stärksten ACC-Klasse der Profis – nach zwei Stunden und fünf Minuten Renndauer!! Beste Wetter-, und Streckenbedingungen, hochsommerliche Temperaturen und allerorts glückliche Gesichter belohnten neben dem ACC-Rekordstarterfeld von 409 Fahrern aber auch die über 30 involvierten, hochmotivierten und kompetenten Streckenarbeiter des MSC Mattighofen, die erneut mit einer Cross Country Strecke vom Allerfeinsten aufwarten konnten. Zur Freude aller!

fotos_20110522_acc_mattighofen_2011
 
Mattighofen kann‘s
Der vieljährige Austragungsort der ACC Finalläufe bot auch Anno 2011 alles, was das Cross-Country Herz begehrt: G’schmackige Wald-, und Wurzelpassagen, schnelle Single-Trails und eine Motocross-Sektion, welche Vollgas bis in den vierten Gang erlaubte – mächtige Luftstände über weite Tables inklusive. Es waren also erneut sämtliche Tugenden für einen wahren Offroader gefragt – und das ständig: Einzig Passagen zum Ausruhen („Autobahnen“) fehlten.
 
Pöschl schlägt nach hartem Fight über 2 Stunden zurück
Der Tiroler Husaberg-Pilot, ab dem Start in einem Spitzenpulk mit KTM’s ACC-Titelverteidiger Hirschmugl und dem Sieger des ACC-Auftakrrennens Fally (Kawa) in einer Art eigener Speed-Liga am Weg, hatte am Ende das beste Ende für sich:
Nachdem er sich zuerst Fally vorlegte und zu Hirschmugl Aufschloß, konnte Pöschl in der letzten Runde nochmals zulegen und weitere Energiereserven freimachen, um sich mit einem Vorsprung von knappen 5,5 Sekunden als Erster die schwarz-weiss karierte Flagge abzuholen. Er freute sich dementsprechend im Ziel. Die ACC Veteranen Walzer, Fält und Stocker komplettierten das Finalergebnis der Pro-Class.
 
Schon sehr bald geht’s weiter mit ACC-Lauf Nr. 3 in Nagycenk, nahe Sopron (HUN) gelegen:
In bereits vier Wochen werden geht’s mit der ACC in Nagycenk, ca. 15 Minuten nach der Grenze zu Ungan gelegen, weiter:
In der heißen und staubigen Pustastrecke wird auch heuer eine vielseitig ausgelegte, abwechsulngsreiche und auch lange Cross-Country Strecke am Samstag, dem 18. Juni auf die ACC-Rider der Österreichischen Cross-Country Serie warten. Abwechslungsreiche, technisch und konditionell fordernde Kursgestaltung sowie äußerst professionelles Rennmanagement dürfen erneut erwartet werden – „mit Temprament und Paprika“, so wie das Gyulasz (bzw. Gulasch auf gut-Wienerisch) von dort auch schmeckt.

Titelverteidiger Mario Hirschmugl zum Rennen:

Mario:"Ich hatte einen super Start und konnte mich gleich an die Spitze des Feldes setzen.Durch den Staub war es sehr gefährlich,da man nicht viel sehen konnte.Ich konnte das Rennen bis zur letzten Runde anführen und musste mich nach 2 Stunden Fahrzeit nur um 5 Sekunden dem Tiroler Rudi Pöschl geschlagen geben.Mit meiner Leistung bin ich sehr zufrieden da ich leider durch meinen Kreuzbandriss im Knie noch nicht so viel trainieren kann wie ich es gerne wollte.Schon kommendes Wochenende geht es mit dem nächsten Lauf zum UEM Europa Cup in Ungarn weiter."


 
Noch mehr Infos, gefällig?
Alle weiteren Infos, die Resultate aller weiteren Läufe samt aller Einzelrundenzeiten, Abstände und den detaillierten Meisterschafts-Ständen, viele Bilder, bzw. generell alles rund um’s Thema Cross Country gibt’s ständig up-to-date auf der offiziellen Website: www.cross-country.at .
Sehr schöne Fotos in besserer Auflösung gibt’s auf ihre/deine geschätzte Anfrage oder direkt bei Racing-Monika (!) unter
www.1000ps.at/motorrad-bildergalerie-ACC_Enduro_Mattighofen_Gruppe_1-6177

Fotos von Enduro-Austria: https://picasaweb.google.com/Enduro.Austria