(Carmel/Leipzig) Eine Kult-Husqvarna 400 Cross, die sich im Besitz von Hollywoodstar Steve McQueen befand, wurde am 14. Mai bei einer Auktion in Carmel, Kalifornien versteigert. Das Auktionshaus Bonhams verkaufte bei der Versteigerung von mehreren Sammler-Motorrädern das 1971er Husqvarna Crossbike des legendären Schauspielers – die Maschine ist identisch mit der, die McQueen mit freiem Oberkörper auf dem Cover von Sports Illustrated pilotiert – für den unglaublichen Preis von 144.500 Dollar.

Diese kultige Husky gehörte einem der beliebtesten Hollywoodhelden. Sie ist ein spezielles Stück in McQueens Hinterlassenschaft und wurde von einem Schauspieler gefahren, der ein fantastischer und talentierter Rennfahrer war – und zum Beweis eine beachtliche Sammlung von Pokalen besaß. Die seltene Husqvarna 400 Cross war das letzte in einer Reihe von hubraumstarken Motocrossbikes, die wuchtige Power mit einem ausgezeichneten Fahrverhalten (Handling) kombinierten. Bis dahin mussten viele Offroad-Piloten mit bis zum Äußersten abgespeckten zweizylindrigen Strassenbikes zurechtkommen, die trotzdem schwer und unhandlich zu fahren waren. Dann kam der Zweitakter Husky 400 Cross, ausgestattet mit einem leistungsstarken Einzylindermotor eingebettet in einen leichten Stahlrahmen.

fotos_20110522_huski1


Es war der Film „On Any Sunday“, der vielen Amerikanern die wunderbare Welt des Offroad-Racing näher brachte. Husqvarnas spielten eine grosse Rolle in dem legendären Motorradfilm, was die Firma für amerikanische Fahrer interessant machte. Die beiden Motorradlegenden Malcolm Smith und Steve McQueen dabei zu sehen, wie sie am Strand von Camp Pendleton mit den Hinterrädern Sandfontänen aufwirbelten, inspirierte viele neue Dirtbike-Enthusiasten. Smith sagte sogar über McQueen, er hätte „einen Fahrer entdeckt, der auf Profilevel mithalten könnte, wenn er denn diesen Beruf gewählt hätte.“


Die Husky 400 Cross war ein ebenso gnadenloses wie unvergessenes Motorrad, nicht einfach zu fahren, ausser von einem wie McQueen. Sie verkörperte McQueens Wunsch, als Fahrer und Rennfahrer respektiert zu werden und verstärkte die Legende um ihn noch zusätzlich.


Wie viele Offroadfans sammelte McQueen von ihm geliebte Bikes, benutzte einige als „Ersatzteillager" und verborgte andere an Freunde als Ansporn, um auch Dirtbike zu fahren. Er benutzte laut seinem langjährigen Freund Bud Ekins, dem Stunt-Double aus „The Great Escape“, manchmal auch seine Berühmtheit, um einen Kauf zu beschleunigen: „Steve konnte Druck machen, wenn er etwas gefunden hatte, was er wirklich wollte. Er konnte dem Verkäufer sagen: Möchten Sie nicht erzählen, dass Sie ihr Bike an Steve McQueen verkauft haben? Und es funktionierte.“


In den 60er und frühen 70er Jahren entwickelte sich der Offroad-Motorsport weg von den leicht modifizierten Strassenmaschinen und hin zu Bikes, die von vornherein auf Wettkämpfe konzipiert waren. In dieser Periode, bevor die japanischen Hersteller begannen, sich zu engagieren, setzten die Europäer Trends mit immer leichteren und leistungsstärkeren Maschinen. Husqvarna wurde zum Inbegriff für den Erfolg von Motorrädern, entwickelt und gefahren im Wettkampf. Während der späten 70er Jahre gewannen Husqvarnas Modelle 14 Motocross- und 24 Endurotitel.

Über Husqvarna


Als eine der weltweit wichtigsten Marken im Motorradgeländesport blickt Husqvarna auf eine über 100-jährige Geschichte zurück. Das aktuelle Angebot besteht aus Geländesport-Motorrädern und Supermotos mit Zwei- und Viertaktmotoren mit Hubräumen zwischen 50 cm³ und 630 cm³. Seit 2007 gehört die Marke Husqvarna zu BMW Motorrad, wird aber als eigenständiges Unternehmen Husqvarna Motorcycles weitergeführt.

Quelle: Husqvarna