Sieg mit Schrecksekunde. Bernhard Schöpf gewinnt in Perchau. Der Tiroler baut die Gesamtführung aus. Titelverteidiger Neisser bleibt in Schlagdistanz. Kräfteraubend heiß, staubig und technisch anspruchsvoll hat die sechs Kilometer lange Runde in Perchau (ST) den Piloten am vergangenen Wochenende schon vor dem Start klar gemacht, dass der siebente ÖM-Lauf der Saison alles andere als ein Spaziergang wird...

0706 om1

Im Ziel dieses 2h-Rennens im Rahmen der ,Enduro Trophy‘ hat der ÖM-Führende Bernhard Schöpf mit seinem dritten Laufsieg in Folge eindrucksvoll unterstrichen, dass er in absoluter Topform ist.

Zusätzliche Motivation sind sicher seine ersten sieben Weltmeisterschafts-Punkte, die er bei seinem Gastauftritt in der 'FIM Enduro World Championship' in Rovetta (Italien) erobert hat: „Ich habe dort gesehen, dass ich auch mit den weltbesten Enduro-Piloten mithalten kann. Das gibt bestimmt zusätzliche Sicherheit“, sagt Bernhard Schöpf.

Im Rennen um den Titel des besten Enduro-Piloten Österreichs musste Bernhard Schöpf in Perchau hart für den Lauf-Sieg arbeiten. Nach dem Start hat er sich recht bald an den führenden Thomas Hostinsky (Husqvarna) herangearbeitet. Die beiden haben sich ein beherztes Rad-an-Rad-Duell geliefert, das Schöpf schließlich für sich entschied: „Doch wenig später ist beim Überrunden dem Fahrer vor mir an einem großen Betonrohr das Hinterrad weggerutscht - genau unter mein Vorderrad. Mein Bike ist hochgestiegen und hat sich in der Holzabsperrung verkeilt. Da muss ich den beiden Zuschauern ,Danke‘ sagen, die mir geholfen haben, das Bike wieder frei zu kriegen.“

0706 om2a

Thomas Hostinsky konnte diesen Zwischenfall ausnutzen, doch konnte sich Bernhard Schöpf wieder heran kämpfen. Rennentscheidend war schließlich die Tatsache, dass Hostinsky mit seiner 2Takt-Maschine zum Tankstopp musste. Der 4Takter des ÖM-Führenden konnte dagegen ohne Pause durchfahren.

Titelverteidiger Patrick Neisser (Husqvarna) hat im Ziel nicht nur die Glückwünsche für den dritten Platz in Perchau entgegengenommen, sondern auch viele Gratulationen zur Geburt seines ersten Kindes: „Nach dieser schönen, aber auch anstrengenden Woche war ich mit der Energie schneller als sonst im roten Bereich. Ich musste mir schon nach knapp eineinhalb Stunden das Tempo wirklich einteilen. So gesehen, bin ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis in Perchau.“

Patrick Neisser wartet 2015 zwar nach wie vor auf seinen ersten ÖM-Laufsieg, mit solidem Punktesammeln liegt er in der Gesamtwertung als Zweiter aber nur 10 Punkte hinter Bernhard Schöpf: „Der Rückstand ist weiterhin gering, das ist in den ausstehenden fünf Rennen noch aufzuholen“, sagt Neisser.

0706 om3

Bernhard Schöpf denkt (noch) nicht an den Titel: „Es ist jetzt nicht so, dass ich mit der Rechenmaschine im Kopf fahre.“ Für vorentscheidend hält er die nächsten beiden ÖM-Bewerbe im Rahmen des ,Enduro Masters‘ in Pachfurth (NÖ, 1. & 2. August): „Beim ,Speedworld Enduro‘ schätze ich Patrick Neisser besonders stark ein. Und Pachfurth ist bestimmt auch ein guter Boden für Walter und Michael Feichtinger. Hier werde ich mir jeden Punkt sicherlich extrem hart erkämpfen müssen.“

2015 oem logo sponsoren neu

www.osk.or.at
www.enduro-trophy.at
www.auner.at
www.ktm.at
www.husqvarna-motorcycles.com/de_at.html
www.enduromasters.at
www.ig-gatsch.at
www.enduro-austria.at

Presse: Christian Panny
Fotos: (c) Anna Larissa Photography