Der britische KTM-Werksfahrer verweist Österreichs Ossi Reisinger (Husqvarna) und den "King of Erzberg" Taddy Blazusiak (POL/KTM) auf die weiteren Podiumsplätze. Alle Top-Favoriten für einen möglichen Sieg beim Red Bull Hare Scramble 2015 platzieren sich unter den Top-50 des legendären High-Speed Offroad-Rennens!

0607 e1walk

Am heutigen dritten Erzbergrodeo-Veranstaltungstag gingen erneut 1.500 Teilnehmer bei hochsommerlichen Temperaturen und vor tausenden Zusehern an den Start des legendären Vollgas-Rennens gegen die Stoppuhr und den "Eisernen Giganten". Beim zweiten Lauf des Prolog-Race ging es vor allem darum, sich unter die schnellsten 500 Fahrer und somit für das berüchtigte Red Bull Hare Scramble Xtreme Enduro am morgigen Sonntag zu qualifizieren.

0607 ehint

Erwartungsgemäß kam es heute zu keinen gravierenden Veränderungen im Klassement des Generali Iron Road Prologs, die Topfahrer hatten ihre Platzierungen allesamt im gestrigen ersten Lauf in den Erzstein gemeißelt. Die knapp 13 Kilometer lange Schotterpiste zum Erzberg-Gipfel auf 1.430 Meter Seehöhe war heute noch selektiver geworden und ließ nur bedingt bessere Fahrzeiten zu.

 0607 e1

FMX-Ikone Robbie Maddison (AUS/KTM) ging heute nicht an den Start - was sich allerdings als weniger gute Idee herausstellte. Maddison fiel heute vom 45sten auf den 53sten Platz zurück und verlor somit seinen sicher geglaubten Startplatz in der heiß begehrten ersten Red Bull Hare Scramble Startreihe.

0607 e2

Insgesamt war der Generali Iron Road Prolog 2015 ein echtes Highlight der 21sten Erzbergrodeo-Ausgabe. Teilnehmer aus 38 Nationen ließen den "Berg aus Eisen" bei nahezu perfekten Wetterbedingungen erbeben, während der aufsteigende Staub der Strecke ein beeindruckendes Bild für die tausenden Zuseher bot.
Am Nachmittag sorgten spektakuläre Side-Events wie das Erzbergrodeo Ziesel-Race und die Freestyle-MX Show für zusätzliche, actionreiche Unterhaltung in der Erzbergrodeo-Arena.

0607 ebomb

Endergebnis GENERALI IRON ROAD PROLOG 2015 (nach 2 Läufen, gewertet wird die schnellere Laufzeit):

Jonny Walker (UK/KTM), 11:05,131 Minuten
Ossi Reisinger (AUT/Husqvarna), 11:10,563
Taddy Blazusiak (POL/KTM), 11:10,878
Lars Enöckl (AUT/KTM), 11:14,284
Wade Young (RSA/KTM), 11:14,314
Walter Feichtinger (AUT/KTM), 11:15,032
Rudi Pöschl (AUT/Husqvarna), 11:19,516
Joakim Ljunggren (SWE/KTM), 11:20,298
Andreas Lettenbichler (DE/KTM), 11:25,429
Patrick Neisser (AUT/Husqvarna), 11:26,2

0607 e1neis

Das komplette Endergebnis GENERALI Iron Road Prolog auf www.erzbergrodeo.at 

Die 500 Teilnehmer des Red Bull Hare Scramble 2015 stehen fest - und lassen ein Höchstmaß an Spannung erwarten!
Die erste von zehn Startreihen des Red Bull Hare Scramble 2015 ist mit Teilnehmern aus 15 Nationen nicht nur ungemein international sondern vor allem hochkarätig besetzt: neben Vorjahressieger Jonny Walker (UK, KTM) werden morgen auch Enduro-Superstars wie Graham Jarvis (UK, Husqvarna), Andreas Lettenbichler (GER/KTM), Alfredo Gomez (ESP/Husqvarna), Lars Enöckl (AUT/KTM), Wade Young (RSA/KTM), Joakim Ljunggren (SWE/KTM), Mario Roman Serrano (ESP/KTM), Ben Hemingway (UK/Beta) und selbstverständlich der erfolgreichste Erzbergrodeo-Teilnehmer aller Zeiten, Taddy Blazusiak (POL/KTM) aus vorderster Front in den Clinch mit dem "Berg aus Eisen gehen".

Auf der 35 Kilometer langen Strecke serviert Erzbergrodeo-Veranstalter Karl Katoch den 500 Startern ein Menü aus fast senkrechten Steilauffahrten, riesigen Geröll-Feldern, extrem rutschigen Waldpassagen und anderen, weltweit einzigartigen Schindereien. Die ohnehin extrem selektive Strecke wurde für heuer noch verschärft und die hohen Temperaturen könnten dafür sorgen, dass nur einige wenige Fahrer überhaupt das Ziel in der Erzbergrodeo-Arena erreichen werden.

0607 efmx

LIVE-Übertragung bei ServusTV und auf www.redbull.tv
Das Red Bull Hare Scramble wird am morgigen Sonntag, den 7. Juni, ab 11 Uhr LIVE bei ServusTV übertragen. Den englischsprachigen LIVE-Stream des Red Bull Hare Scramble 2015 gibt es ab 11:40 Uhr unter www.redbull.tv
Unter hohen Aufwand wird das vierstündige Xtreme Enduro Rennen unter anderem mit 20 Live-Kameras, Hubschrauber-Kameras, Superzeitlupen-Equipment und zahlreichen direkt auf den Protagonisten montierten Helmkameras für die Fans vor den weltweiten Bildschirmen übertragen.

Pressemitteilung: Martin Kettner
Foto1: GEPA, Weitere Fotos: Enduro-Austria, Niki Peer