Der zweite Fahrtag der Enduro-Europameisterschaft in Buzet / Kroatien brachte mit dem Tagessieg von Tom Sagar eine kleine Überraschung: Waren auf den engen Strecken doch eigentlich die kleineren Motorräder im Vorteil, so gelang es doch dem Briten seine starke 450er KTM zu bändigen. „Ich hatte schon gleich heute morgen eine gutes Gefühl und so konnte ich gleich in Führung gehen."

0601 em1

Das Nachsehen hatte der Vortagessieger Maurizio Micheluz, der diesmal in der Overall-Wertung auf dem zweiten Platz landete.

Doch natürlich holte sich Micheluz den Sieg in der E1-Klasse vor dem Franzosen Benoit Fortunato und dem Schweizer Jonathan Rosse, die nach dem Vortag die Positionen getauscht hatten.

Als Gesamtsieger aller Klassen gewann Tom Sagar natürlich auch seine E2-Klasse. Zweiter wurde der Este Rannar Uusna, der dazu allerdings fleißig Schmerzmittel schlucken musste: „Ich bin an der Schulter operiert worden und sollte mich eigentlich noch schonen," meinte der KTM-Fahrer anschließend. Trotzdem fuhr er sogar auf den dritten Platz in der Overall-Wertung.

In der E3-Klasse gab es nun schon den dritten Sieger in diesem Jahr: Der Slovake Miroslav Sevela gewann zum ersten Mal vor dem gestrigen Sieger Radek Toman, der allerdings wiederum erneut direkt vor Mark Risse lag – ganze 0,03 Sekunden trennten den Deutschen von dem zweiten Platz. „Ich bin einfach zu langsam gestartet. In der ersten Prüfung war ich wohl noch nicht richtig wach," ärgerte er sich ein wenig.

0601 em2

Bei den Damen erneut ein Sieg von der Finnin Sanna Karkkainen. Die KTM-Pilotin profitiert davon, dass sich ihre Konkurrentinnen ständig abwechseln: So landete erstmals die Italienerin Paola Riverditi auf dem zweiten Platz vor der Schwedin Hanna Berzelius – damit wächst der Vorsprung von Karkkainen um so mehr, zumal der nächste Lauf auch in ihrer finnischen Heimat ist.

Bei den Junioren wurde hingegen noch einmal kräfig gemischt: Nachdem der EM-Führende Anthony Geslin wegen seiner Verletzung nicht am Start sein konnte, übernahm der Italiener Nicolo Bruschi mit einem zweiten Tagesrang hinter seinem Landsmann Nicolas Pellegrineli die Führung in der Junioren-E1-Klasse.

In der jüngsten Junioren-Klasse, der bis 20-jährigen, wird ebenfalls italienisch gesprochen: Mit seinem Tagessieg vor dem Briten Lee Sealey holte sich Mirko Spandre die Meisterschafts-Führung.

Lediglich bei den Junioren mit den E2/E3-Maschinen herrscht eine andere Umganssprache – dort holte sich der Brite Joseph „Joe" Wootton den zweiten Sieg in Folge. Doch mit dem zweiten Platz in der Tageswertung konnte der Franzose Jeremy Carpentier seine Führung in der Meisterschaft noch knapp behaupten.

Bewegte Bilder gibt es auch schon vom zweiten Tag auf youtube.com:

https://www.youtube.com/watch?v=bqsqKl6mtxM

Alle Infos zu den Veranstaltungen und dem aktuellen Live-Timing:
www.FIM-Enduro-european-championship.com

Der nächste Lauf zur Enduro-Europameisterschaft ist am 08./09. August 2015 in Jämsa / Finnland.

Quelle: Robert Pairan