Schwierige Streckenbedingungen auf einer über 60 km langen Runde, Wasser, Schlamm, selektive Auf- und Abfahrten und jede Menge Sand erwartete die Fahrer beim Auftakt zur Enduro - Europameisterschaft 2011. Mit einer Gesamtfahrzeit von über 14 Stunden und fast 400 km waren die Anforderungen an Fahrer und Maschine einer Europameisterschaft absolut würdig. Die Sonderprüfungen wurden im tiefen Sand und auf hartem, felsigen Untergrund abwechselnd gefahren. Über 160 Starter aus ganz Europa erlebten eine super organisierte Veranstaltung die auch von einigen WM Fahrern genutzt wurde. Mit am Start auch Bob Pudor, mit der Euromotors-Goldfren KTM EXC-F 250. Angereist mit den TOP TEN als Ziel in der stark besetzten Klasse E1 (WM Fahrer, Europameister, mehrere Staatsmeister) hatte er mit dem tiefen Sand in der Sonderprüfung mächtig zu kämpfen.. >>Zur Pressemitteilung<<