Weil es so schon war möchten wir mit Veronika Dallhammer noch einmal auf das perfekte Rennwochenende in Stang zurückblicken. Veronika Dallhammer: Sensationsenduro ÖM Kirchschlag - Michael Feichtinger (MSC Mattighofen/TerraXDream) gewinnt 2/10 vor Altmeister Rudi Pöschl (ETT) und Florian Salbrechter (Seles Motecracing) seit Jahren den ersten klassischen ÖM-Lauf in Österreich . Der MSC Kirchschlag und Toni Doppler stellten eine unfassbare 70km lange Runde zusammen.

0426 vroni1

Die ausgebuchte Anmeldung von über 350 Startern stellten bereits im Vorfeld hohe Erwartungen an dieses Rennen. Dass ein Lauf im klassischen Modus mit dieser Streckenlänge in Österreich möglich ist, hielten viele für unmöglich. Das Wunder wurde wahr und mit 2 Tage bestem Wetter belohnt. Einige Zuschauer bekamen fast zuviel Sonne ab. Die Lizenzfahrer der ÖM fuhren Samstag 3 und Sonntag 2 Runden. Die Hobby- und Oldtimerstrecke war etwas leichter gestaltet und die Teilnehmer fuhren jeweils eine Runde weniger.

Freitag bei der technischen Abnahme lernten viele Fahrer die Tücken eines offiziellen FIM-Rennens kennen. Trotz des durchaus human durchgeführten Checks gab es einige Beanstandungen. Die Motorräder mussten bis spätestens Samstag, 8 Uhr im Park fermé abgestellt werden. Jeder darf seine Maschine frühestens 15min vor seiner vorgegebenen Startzeit holen und zum Start schieben. Das Anlassen des Motors ist Teil des Bewerbs und darf erst in der entsprechenden Minute erfolgen. Mit Startnummer 8 war ich Teil der 3. Startpartie gemeinsam mit Chris Schipper und Erich Brandauer.

Bis zur MX-Sonderprüfung waren es 20km und wir hatten 50min Zeit. Gleich am Anfang fuhren wir ein sehr interessantes Waldstück. Die Zeiten der Verbindungsetappe waren sehr großzügig und die Geschwindigkeitsbegrenzungen und Ortsdurchfahrten konnten in Ruhe gefahren werden. Auf der beeindruckenden Strecke des MSC Kirchschlag fand die Motocross-Sonderprüfung statt. In der ersten Runde ging es über den Hauptplatz in Kirchschlag, wo uns eine moderierte Fahrerpräsentation samt fiktivem Start erwartete. Die 2. Verbindungsetappe waren lustige 50 km mit Asphalt, Schotterstraße, Hohlwegen und Waldpassagen.

Ich war begeistert von der Runde, welche weit über meinen Erwartungen lag. Die Endurosonderprüfung bestand aus einem Acker-Waldkurs in Stang. Ein kurzer senkrechter und ein zweiter Hang konnten umfahren werden, da alle Klassen die gleichen Special Tests fuhren. Die Oldtimer-Fahrer brannten Wahnsinnszeiten in die Erde. In der 3. Runde am Samstag ließen meine Kräfte schon etwas nach, es lief dennoch gut bis zum Ende. Zum ersten Mal in meinem Leben bin ich über 200km an einem Tag gefahren! Sonntags hatte ich nochmal Spaß von Anfang bis Ende. Die bewässerte MX-Strecke Sonntag Morgen verschaffte mir eine kostenlose Bodenprobe.

0426 vroni2

Es war eine Top-Veranstaltung und ich freue mich, dabei gewesen zu sein. Etwas Verbesserungspotenzial bezüglich Einhaltung des Reglements ist noch vorhanden, da wir Lizenzfahrer nicht wie üblich vor der Zeitkontrolle ins Fahrerlager fahren durften. Beide Tage wurden zu einer ÖM-Wertung zusammengefasst. Matthias Wibmer und Bernhard Schöpf wurden disqualifiziert, da sie leider eine Abzweigung der Profi-Klasse samt Durchfahrtskontrolle verpassten.

Alle Ergebnisse findet ihr auf der Homepage des MSC Kirchschlag: www.msckirchschlag.at . Nächste Woche geht es für mich zum dritten ÖM-Lauf im Rahmen der Endurotrophy in Möderbrugg und ich hoffe auf ein anspruchsvolles Endurorennen.

Bericht: Vroni Dallhammer
Fotos: Anna Larissa Photography