Nach einigen Jahren Pause beehrte sich das E.A.R.T. wieder beim Snow Speed Hill teilzunehmen. Im Vorfeld hatte Matthias Walkner wegen Terminkollisionen leider absagen müssen. Es waren aber trotzdem alle Stars der vergangenen Jahre aus den verschiedensten Motorradklassen am Start...

0301 reit1

Man trifft dort vor allem auf Motocrosser, aber auch Eisspeedwayfahrer, Enduro- sowie Speedwaystaatsmeister geben sich die Ehre, vor hunderten von Zuschauern und mitgereisten Fans packende Rennen und Zweikämpfe auszukämpfen. Die „normalen" Skifahrer schauen da etwas ungläubig und packen es gar nicht, dass man da ohne Spikes rauffahren kann.

Das Wetter meinte es diesmal gut und präsentierte ausnahmsweise eine recht einfache Piste mit ein paar Sprüngen und Top Grip. Außerdem war sie ausreichend hart, um keine gröberen Spurrillen zuzulassen. Raufkommen war für keinen ein Problem. Eher, dass man die Leistung auf den Boden brachte. Das Gas wurde ab dem Start sowieso nicht mehr zurückgedreht.

0301 reit2

Leider kann heuer vom Verfasser dieser Zeilen nicht berichtet werden, wie man in die Finalläufe aufsteigt. Trotz Vorlaufsiegen in vergangenen Jahren auf 4-Takt MX konnte heuer, wenn auch nur knapp, mit der bestens vorbereiteten 2-Takt kein Aufstieg erreicht werden. Der Reifen war diesmal wegen dem fehlenden Eis ziemlich egal. Es wurden verschiedenste Reifen in den Semi-Finals gesichtet.

Stein der Weisen dürfte neben entsprechend brutalem Aufdrehen beim Start eine leicht veränderte Motorisierung sein. Im Finale sieht man dann auch nichts Originales mehr am Start. 600 Kubik und Ofenrohrdurchmesser beim Auspuff sorgen auch im Winter für ordentlich Dampf. Gut funktionieren dürften auch die alten 2-Takt-Kanonen mit 500ccm in neuen Rahmen verpflanzt. Daniel Stocker hat mit leicht verkürzter Übersetzung sogar den 6er eingelegt. Was ja durchaus beachtlich ist, weil die rote Piste bergauf ja nicht gerade flach erschien. Die alten EX-EXC Racing Motoren mit aufgebohrten Zylinder waren da wieder richtig modern.

Im hart umkämpften Finale der großen Klasse konnte sich dann Peter Reitbauer durchsetzen. Eine beachtliche Leistung nach hartem Kampf in einem Lauf, wo jeder das Potenzial zum Sieg hat. Da gibt keiner mehr einen Zentimeter nach.

0301 reit3

Was der MSC-Reiteralm da präsentiert ist sicher eine der allerbesten Motorradveranstaltungen mit extrem vielen Zuschauern und absolut professioneller Organisation. Von der Moderation, Stimmung, Pausengestaltung kommt das Ganze einem Skievent gleich. Das könnte man sich sogar als Liveprogramm im Fernsehen vorstellen. Was vergessen? Ähm ja, eine kleine Party war dann auch noch. Da gings ab! :-)

Bericht: Enduro-Austria, Rüdiger Wolfgruber

http://www.msc-reiteralm.at

Sieger: Sindhuber, Reitbauer und Stecher triumphieren

Im Finale der Motorräder Klasse 1 setzte sich Klaus Sindhuber (MSC Seitenstetten) vor Jürgen Kröpfel (Cohesion Racing) und Manuel Fiala (MSC Seitenstetten) durch. Tagesbester in der „großen" Motorräder Klasse wurde Peter Reitbauer (Mitterbäck Racing Team) vor dem Fastenberger Lokalmatador Daniel Stocker (RT 2Rad Lenz Rottenmann) und Daniel Gappmaier (MX-Team 2Rad Breinlinger). Schnellster Mann auf einem Skidoo war der Tiroler Maximilian Stecher vom MSC Achenkirch. Er verwies Patrick Urman und Florian Krenn (beide Mitglieder der Motorschlittenfreunde Ulrichsberg) auf die Plätze zwei und drei.

Ergebnisse:

Motorrad Klasse 1 (bis 150 ccm 2-Takt und bis 250 ccm 4-Takt):

1. Klaus Sindhuber (MSC Seitenstetten)

2. Jürgen Kröpfel (Cohesion Racing by MXC Rutzenmoos)

3. Manuel Fiala (MSC Seitenstetten)

Motorrad Klasse 2 (ab 250 ccm 2-Takt und ab 250 ccm 4-Takt):

1. Peter Reitbauer (Mitterbäck Racing Team)

2. Daniel Stocker (RT 2Rad Lenz Rottenmann)

3. Daniel Gappmaier (MX-Team 2Rad Breinlinger)

Skidoos (offene Klasse):

1. Maximilian Stecher (MSC Achenkirch)

2. Patrick Urman (Motorschlittenfreunde Ulrichsberg)

3. Florian Krenn (Motorschlittenfreunde Ulrichsberg)

Bild von links: Andreas Sieder (Tourismusverband Schladming-Rohrmoos-Pichl), Mag. Wolfgang Habersatter (Geschäftsführer Reiteralm-Bergbahnen), Klaus Sindhuber (Sieger Motorrad-Klasse 1), Peter Reitbauer (Sieger Motorrad-Klasse 2), Maximilian Stecher (Sieger Skidoos), Johann Pürstl (Obmann MSC Reiteralm), Siegfried Keinprecht (bis 31.12.2014 Bürgermeister von Pichl-Preunegg).

Bildkennung: MSC Reiteralm / Martin Huber