1213 ral2

Start-Event am 21.Jänner um 14.00 Uhr in Bad Gleichenberg: Erstmals 12 österreichische Piloten am Start als „Rally-Team Austria". Am 26. Jänner 2015 startet die „Intercontinental Rally" 2015 von Almeria nach Dakar. Limitiert mit 100 Fahrern werden sich dieses Mal als „Rally-Team Austria" erstmals 12 österreichische Fahrer in einem internationalen Fahrerfeld – allen voran die Legende Helly Frauwallner – auf den Weg von Almeria, nach Dakar machen, wo sie die Zielflagge am 8. Februar 2015 sehen möchten.

Der Traum eines jeden Bikers

Es ist wohl der ganz große Traum für jeden engagierten Endurofahrer, diese ursprüngliche Route nach Dakar zu fahren. 2007 wurde die Rally ja nach Südamerika verlagert. Die „Intercontinental Rally" ist aber dieser legendärsten und gefährlichsten Rallyestrecke der Welt treu geblieben. Seit 2011 wird sie an der Wiege des Rallyesports wieder veranstaltet. Und so lebt der ursprüngliche Mythos Dakar weiter ... Das Sandtraining und das Perfektionieren des Navigierens erfolgte für die 12 Rallyepiloten, die aus allen Teilen Österreichs kommen, in der Wüste von Tunesien. Vom 23. November bis 30. November war das Team dazu erstmals gemeinsam in Nordafrika unterwegs.

1213 ral1

Bereits am Mittwoch, 21. Jänner 2015 ab 14.00 Uhr ist es dann soweit. Wenige Tage vor dem Start in Spanien werden die Piloten vom Rally-Team Austria am Hauptplatz von Bad Gleichenberg der Öffentlichkeit präsentiert. Ebenso wird hier die Ausrüstung direkt am eigenen Rally-Truck verladen. 12 Motorräder und 4.300 (Ersatz-)Teile müssen mitgenommen werden, damit genügend Werkzeug, Reifen und Ersatzteile für dieses gefährliche und lange Abenteuer mit dabei sind.

4.500 KM Abenteuer pur: Von Almeria geht es dann nach Marokko, - von da aus in die West-Sahara, anschließend nach Mauretanien und zum Abschluss nach Senegal in den berühmten Ort Dakar. Über 4.500 km immer wieder volle Konzentration, um das Ziel „Dakar" erreichen zu können . Am „Lac Rose" gibt es für all jene die dieses Abenteuer überstehen die Zieleinfahrt. Helly Frauwallner fährt nicht das erste Mal mit: „Jedes Mal ist es eine neue Herausforderung für mich. Das größte Ziel des Rally Teams ist daher, dass alle österreichischen Fahrer heil ans Ziel kommen. Doch wir haben ein tolles Team. Ein österreichischer Sieg wäre natürlich die Krönung."

Der Rallytross:

Technisch ist man bestens ausgestattet. 3 erfahrene Rally-Mechaniker – Ernst Huber aus Merkendorf, Markus Gruber und Fritz Zweiler - werden die 12 Fahrer mit ihren Motorrädern betreuen. Typischerweise ist diese Rally aber auch eine Materialschlacht. Über 4.000 Teile werden für die Motorräder mitgenommen. Ein eigener Rally-Truck mit dem Serviceteam Günther Steger, Daniele Steger, Johann Trieb und Gerhard Auer wird dazu das Österreicher-Team begleiten, ebenso ein Medienteam mit Kamera- und Fotoausrüstung rund um Tom Jambor und Reinhold Wenzel, um die spannenden Momente der Rallye festzuhalten. Fast die Hälfte der Fahrer wird, wie Helly Frauwallner auf Yamaha fahren, der Rest des Teams fährt KTM.

1213 ral3

Die Piloten:

Allen voran Helly Frauwallner – die steirische Motorrad-Legende – der mittlerweile viele internationale Rallyes erfolgreich fuhr und mehrere Siege aufzuweisen hat. Die Gebrüder Hans und Gottfried Lehner aus Oberösterreich sind beide international erfahrene Rallyepiloten. Gottfried Lehner konnte einmal schon den dritten Platz bei der höchsten Rally der Welt erringen. Hans Sachs nennt man auch „El Torro", den Stier aus dem Burgenland, der immer ans Ziel kommt. Stefan Rosner, ebenfalls aus dem Burgenland, ist als Abenteurer schon auf der ganzen Welt unterwegs gewesen und fuhr 2011 bei der „Raid de Himalaya" sogar auf Platz 2. Robert Hiro (HIRO), gleichzeitig auch Geschäftsführer von Euromotors Graz, wird mit einer KTM 450er – auf der er zu Hause ist – dabei sein.

Vater Kurt Steinhart mit seinem Sohn Rene aus Graz-Umgebung ist viele Jahre schon auf seiner Enduro international unterwegs und freut sich ganz besonders auf das Abenteuer mit seinem Sohn. Albert Martin ist wohl einer der Erfahrensten im Team der Österreicher. Kaum einen Winkel der Welt, den er mit seinem Motorrad nicht schon bereist hat. Ein weiterer Fahrer ist „Doc" Dominik Steger aus Semriach, der viel Erfahrung mitbringt, aber gleichzeitig auch als Draufgänger bekannt ist. Günther Moises und Horst Weiss aus Stockerau runden das Rally-Team Austria ab.

Der Mythos Dakar zieht diese 12 Männer seit Monaten in ihren Bann!

Die Route:

Pressestart in Österreich und Verladung der Motorräder: 21. Jänner 2015 – Hauptplatz Bad Gleichenberg

1. Stage Jan 26 Almeria – Nador – Taoirirt
2. Stage Jan 27 Taoirirt – Merzouga
3. Stage Jan 28 Merzouga – Tata
4. Stage Jan 29 Tata – Smara
5. Stage Jan 30 Smara – Boujdour
6. Stage Jan 31 Boujdour – Dakhla
7. Stage Feb 01 Dakhla – Bon Lanuar
8. Stage Feb 02 Bon Lanuar – Atar
9. Stage Feb 03 Atar – Chinguetti
10.Stage Feb 04 Chinguetti – Akjoujt
11.Stage Feb 05 Akjoujt – Nouakchott
12.Stage Feb 06 Nouakchott – St.Louis
13.Stage Feb 07 St.Louis – Dakar-Lac Rose
14.Stage Feb 08 Dakar-Lac Rose – Lac Rose

Quelle: Helly Frauwallner, www.helly-frauwallner.at