Beim AMC Zirndorf in der Nähe von Nürnberg fand das Europafinale der Baboons Cross-Country-Serie statt. Vroni Dallhammer holt sich mit einem zweiten Platz beim Finallauf erneut den Vize-Europameister-Titel der XC-Woman Klasse.

Die Top-5 Ergebnisse der weiteren Österreicher: Florian Reichinger Platz 5 in der Pro-Klasse, Philipp Reichinger Platz 5 Klasse Expert, Marcel Sieber Platz 2 und Patrick Riegler Platz 3 bei den Youngster, Manuel Isopp siegt in der Junioren-Klasse, Edi Ederer Platz 3 in Sport 3, Wolfgang Planberger Platz 4 und Robert Zangerl Platz 5 in der Pre-Senioren-Klasse, Roland Jeitner Platz 5 bei den Senioren, Gerald Salbrechter Platz 3 bei den Super-Senioren und Daniel Frenkenberger landet bei den Beginners auf Platz 3. Herzliche Gratulation!

1101 v1

Die Strecke beim AMC Zirndorf war sehr abwechslungsreich und für deutsche Verhältnisse endurolastig. Sie bestand zu einem Drittel aus Wiesenslalom, ein Drittel Sandgrube und einem Drittel sehr tief-gatschiger Motocrossstrecke gespickt mit einem kurzen Asphaltstück und sieben großen, aneinanderliegenden Betonrohren, die zu queren waren. Der Regen der Vortage gab der Strecke einen besonders tiefen Touch.

Vroni: Ich empfand sie dennoch als sehr schnell und motocross-mäßig. Für die sandigen Kurven brauchte ich einige Runden um damit zurecht zu kommen. Meine Rundenzeiten wurden gegen Ende schneller. Wir Damen starteten wie bei der ACC im 1. Lauf gemeinsam mit den Beginner, Youngster und Super-Senioren. Der Start fand in Reihen auf einem Acker statt. Nach der ersten Kurve gab es ein Stück Asphaltstraße, ehe es in die Wiesenschleifen ging - eine sehr interessante Variante, die zu einigen Hoppalas führte (siehe Youtube unter XCC Finale Zirndorf).

Meine Freeride sprang nicht gleich an und in meiner Nervosität kam ich vom Start schlecht weg. Bei den Wiesenschleifen konnte ich mich auf den 3. Platz vorkämpfen. Die italienische ICC-Siegerin Cristina Marocco (Team Bardahl S.M.R.) fuhr von Anfang an vorne weg und holte sich souverän den Sieg und den Europameistertitel. Die deutsche GCC-Siegerin Jessica Zimmermann war konstant auf Position Zwei, verletzte sich jedoch bei einem Sprung im MX-Teil und musste das Rennen beenden. In der Europawertung landete sie auf Platz 3. Ich konnte so den 2. Platz vor der deutschen Kerstin Schmidt (MSV Buehlertann/JetiXtreme) einfahren und sicherte mir erneut den Titel Vize-Europameisterin.

1101 v2

Bei den Super-Senioren holte Gerald Salbrechter (Zimmerei Salbrechter/Motecracing) mit Platz 3 die Bronzemedaille in der Europawertung. Bei den Beginners sicherte sich Daniel Martin Frenkenberg (Petrol Brothers/KFZ Schweiger) mit einem 4. Platz ebenfalls die Brozene in der Gesamtwertung. In der Youngstersklasse schlug unser Nachwuchs zu: Marcel Sieber (MSC Mattighofen) und Patrick Riegler (Lietz Sport) fuhren mit den Plätzen 2 und 3 ebendiese Platzierungen auch in der europäischen Wertung ein.

Gegenüber dem trüben Morgen kam die Sonne immer mehr raus. Dennoch trocknete die Strecke nur stellenweise ab. Im zweiten Lauf von 12.30 bis 14.30 Uhr waren die Senioren, Pre-Senioren, Junioren und Sport 1 - Fahrer unterwegs. In der tiefen, Spurrillen-geprägten Strecke sah man immer wieder spektakuläre Szenen. Bei den Senioren erreichte Roland Jeitner (Enduro Team Tirol) mit Platz 8 im Lauf den 5. Gesamtrang in der Europawertung. In der Klasse Pre-Senior holte Wolfgang Planberger (12er Horn Seilbahn St. Gilgen) Platz 6 und Robert Zangerl (Enduro Team Tirol) Platz 8. Sie erreichten damit in der europäischen Meisterschaft die Plätze 4 und 5. Herzliche Gratulation an Manuel Isopp (Buf-Club/Feichtinger Transporte), der sich mit dem Laufsieg den Europameistertitel in der Juniorenklasse holt!

Im dritten Lauf kämpften die Profis, Expert, Advanced, Sport 3 und 2 um internationalen Erfolg. Florian Reichinger (MSC Mattighofen/TerraXDream) erreicht mit Platz 6 den 5. Platz in der Pro-Europawertung. Sein Bruder Philipp Reichinger (MSC Mattighofen/TerraXDream) landet mit dem bronzenen Podestplatz beim Finallauf ebenfalls auf Platz 5 in der XC Expert Klasse. In der Klasse Sport 3 fährt Edi Ederer auf Platz 3 und holt sich ebendiesen Platz im europäischen Gesamtklassement.

Die Siegerehrung startete pünktlich um 19 Uhr. Die tolle Moderation wurde untermalt von musikalischen Highlights. Ich bedanke mich für diese tolle Veranstaltung. Obwohl ich mich auf dieser Strecke nicht in meinem bevorzugten Terrain befand, machte mir das Rennen, im Nachhinein betrachtet, sehr viel Spaß. Hoffentlich kann ich auch nächstes Jahr in Italien dabei sein.

Link: Beitrag zum Finale mit erfolgreicher Teilnahme der österreichischen Fahrer und Fahrerinnen

Alle Ergebnisse: http://xcc-racing.com/htdocs/en/results-2014

Web: http://xcc-racing.com/

Bericht/Fotos: Vroni Dallhammer