Nur noch 30 Sekunden hieß es am Wochenende für ca. 230 motivierte Enduro Fahrer und Fahrerinnen vor dem Start zum 3. Lauf der Endurotrophy in Griffen. Fehlte nur noch, dass eine leicht bekleidete Dame mit dem Sekundetaferl vorbeihuscht. Nach Schnee und Eis in Lunz oder Trial Auf- und Abfahrten in Stang hieß es nun Vollgas für alle Wiesen-Spezialisten die sich nach Anleger ohne Ende und leicht Cross artigen Verhältnissen sehnten. Gesagt getan und so zauberte die Endurotrophy Crew mit ihren vielen fleißigen freiwilligen Helfern eine bestmögliche Enduro Runde in den altbekannten Haberberg.

Die leichten Verzögerungen bei der Anmeldung vom letzten Lauf waren gelöst, da die vielen Fahrerdaten bereits im System waren. So kamen alle rechtzeitig zu den beliebten Trainingsrunden. Auch die Wettergötter waren wieder gnädig - Perfekte Bedingungen also für dieses Race.

Erstes Rennen:
Pünktlich sammelten sich die Fahrer der Gruppen Junior und E2 zum Vorstart  für das erste Rennen am Tag. Eines war schon vor dem Start klar, dass nämlich das Kawasaki-Grün bei diesem Rennen  eine große Rolle spielen wird. Und  so war es auch, der Motocross Profi Seppi Fally dominierte mit seiner Damianik Kawa das Rennen und gewann die Klasse E2 vor dem starken Stocker Daniel auf der 2 Rad Lenz KTM und Bernhard Walzer ebenfalls auf KTM. 

fotos_20110417_griffen

In der stark besetzten Klasse Junior hieß es gleiches Bike, gleiches Team,  gleicher Platz – bedeutet: Motocrosser  Patrick Neisser auf seiner Damianik Kawa gewann die Klasse Junior vor Hostinsky Thomas auf einer Bachner Husaberg und Salbrechter Florian vom Team Motec.

Zweites Rennen:

 Am Nachmittag konnten die Klassen E3,E1 und Senior zum Vorstart. Die Strecke war schon etwas ausgefahren aber kein Grund um nicht eine neue Bestzeiten in die Strecke zu brennen. Die vielen Fans erwarteten sich einiges vom 2. Rennen wo die absoluten Enduro Profis namens Werner Müller , Rudi Pöschl und Markus Tischhart am Start standen. Nach einigen Duellen konnte sich Rudi Pöschl auf seiner Rameis Husaberg an der Spitze halten und gewann gleich mit der absoluten Tagesbestzeit vor Markus Tischhart auf KTM und Willi Hirschmann vom E.A.R.T  auf einer Winkler Husaberg . Werner Müller gab an, er musste das Rennen wegen eines technischen Problems seiner GasGas vorzeitig beenden. Die Motorradprobleme hatten bereits beim Warmfahren begonnen.

In der Klasse E1 wurde die Führung in der letzten Runde noch gewechselt und so gewann Würger Hannes auf einer Knopper KTM vor Winkelbauer Gottfried auf einer Rimato Honda und Riepl Stefan vom Msc Griffen.

Bei den etwas erfahrenen Enduristen in der Klasse Senior gewann der Südtiroler Gatscher Christoph vom Ferlu Racing Team vor Schopohl Günter  vom Enduro Club Aichfeld und Kaiser Christian vom Team Nullkommajosef.

Alles in allem wieder  eine sehr gut organisierte Veranstaltung. Vom  Essen angefangen über Live Übertragung der Ergebnisse auf Bildschirm bis zu den fleißigen Helfern und Streckenposten die mit Absperrband und Co. ständig unterwegs waren. Laut Informationen gab es keine schweren Verletzungen  außer ein paar Kratzern nach einigen  Abgängen ins Gebüsch.  Informationen der Crew zufolge müssen auch die Fahrer für ihre Fairness und Hilfbsereitschaft gelobt werden. Es wurde mehrmals angehalten um gestürzten Fahrern auf die Beine zu helfen.  So konnten alle den Renntag früher oder später beenden. Beim nächsten Rennen freuen sich sie meisten Fahrer jedoch wieder auf echtes Enduro Gelände mit schweren Sektionen und Umfahrungen. Großer Dank auch noch an die Damen und Herrn von der lückenlosen Transponder - Zeitnehmung für ihre Arbeit.

Beim nächsten Mal sehr gerne wieder!!

E.A.R.T. – Bericht W.H.

Webseite des Veranstalters, Ergebnisse: : www.enduro-trophy.at

Zur Fotoseite von Enduro-Austria: >hier klicken<