TIXIER (MX2) und PHILLIPS (E3) FIM WELTMEISTER 2014! In zwei packenden Saisonfinalen sicherte sich zuerst der australische KTM Werksfahrer Matthew Phillips bei der Enduro-WM in Frankreich am Sonntag den Titel in der E3-Klasse, gefolgt von Jordi Tixier, der sich in Mexiko hauchdünn gegen seinen angeschlagen Teamkollegen Jeffrey Herlings im Rennen um die MX2-WM-Krone durchsetzen konnte – für beide war es der erste Weltmeistertitel.

0915 math

Jordi Tixier MX2-Weltmeister 2014 Das Red Bull KTM Werksteam hatte am Sonntag gleich doppelten Grund zur Freude: der Franzose Jordi Tixier und der Niederländer Jeffrey Herlings belegten auf ihren KTM 250 SX-Fs nach einer hartumkämpften Saison die Plätze 1 und 2 in der MX2-WM. Am Ende trennten den neuen Weltmeister Tixier und den mit einer Verletzung fahrenden Herlings nur vier Punkte.

Bereits beim vorletzten Rennen in Brasilien sicherte sich der Italiener Tony Cairoli auf seiner KTM 350 SX-F den Titel in der MXGP-Klasse und machte den KTM Erfolg komplett.

Tixier: „Ich kann es immer noch nicht ganz glauben. Nach dem Sturz in den ersten Runden des zweiten Laufes, hatte ich die WM schon fast abgeschrieben, mich dann aber doch wieder zurückgekämpft. Beim überqueren der Ziellinie dachte ich dann nur noch ´Ich habe es geschafft´ und es ist ein großartiges Gefühl, so zu gewinnen. Ich war ziemlich schnell, bin aggressiv gefahren und konnte jeden überholen.“

0915 math2

Herlings: „Es fühlte sich an, als würde ich mit nur einem Bein fahren. Jedes Mal, wenn ich meinen Fuß runtergenommen habe oder an einen Sprung gekommen bin, war der Schmerz fast unerträglich. Im ersten Lauf bin ich noch etwas ruhiger gefahren, weil ich dachte, die WM wäre bereits verloren, aber im zweiten Lauf habe ich dann nochmal gekämpft. Am Ende hat es leider nicht ganz gereicht, aber nächstes Jahr werde ich wieder angreifen und versuchen, den Titel zurückzugewinnen.“ Herlings, der seit letzter Woche 20 Jahre alt ist, ist bereits zweifacher MX2-Weltmeister.

Die Motocross-Saison endet mit dem Motocross der Nationen im lettischen Kegums am 28. September.

Matthew Phillips E3-Weltmeister 2014 Auch beim letzten Rennen der Enduro-WM in Frankreich feierte KTM Erfolge. In einem spannenden Finale kämpften zwei KTM Werksfahrer auf ihren KTM 300 EXCs um den Titel in der E3-Klasse. Der Australier Matthew Phillips setzte sich am Ende mit einem Vorsprung von neun Punkten gegen seinen spanischen Teamkollegen Ivan Cervantes durch. 

Bereits beim vorletzten Rennen in Italien sicherte sich Christophe Nambotin auf seiner KTM 250 EXC-F den Titel in der E1-Klasse.

Phillips: „Es war eine harte Saison für mich mit meiner Fußverletzung, aber am Ende die E3-WM zu gewinnen, ist großartig. Ich wusste, dass wenn ich beim Rennen in Frankreich starten könnte, hätte ich eine Chance auf den Titel. Der Sieg am ersten Tag nahm einiges an Druck und ich wusste, dass ich am zweiten Tag nur ein gutes Ergebnis brauchte, um die WM zu gewinnen. Aus der Junioren-WM zu kommen und dann direkt bei den Senioren zu gewinnen, ist großartig. Hoffentlich geht das 2015 so weiter.“

KTM Factory Racing Teammanager Fabio Farioli war ein glücklicher Mann und mit den Leistungen seiner Fahrer mehr als zufrieden: „Auf der einen Seite war es eine tolle Saison für uns, aber wenn man die ganzen Verletzungen betrachtet, war es gleichzeitig auch eine der schwierigsten. Am Ende standen aber außer Meo, der nach seiner Verletzung erst wieder fit werden muss, alle unsere Fahrer auf dem Podium“.

Fahrer und Teams bereiten sich nun auf die International Six Days Enduro (ISDE) vor, dem ältesten Offroad-Event im FIM-Kalender, das dieses Jahr vom 3. bis 8. November in Argentinien ausgetragen wird.

Quelle, Fotos: (C) KTM

www.ktm.at