Das österreichische Team mit Helly Frauwallner, Gerhard Held und Christian Plaschg gewinnt das 24 Stunden Rennen in Italien. 450 Teilnehmer aus 18 Nationen starteten bei diesem Rennen. Gestartet wurde in Garession (Piemont) mit Ziel im bekannten Wintersportort Sestriere. Streckenlänge über 525 km und das zu 2/3 in der Nacht in einer Höhe über 2.500 Meter.

0912 24h1

Das Team (bestehend aus 3 Fahrern) startete im zweiten Drittel des Starterfeldes um 15.00 Uhr und erreichte am nächsten Tag als erstes Team Sestriere. Die Schwierigkeit lag in der Dunkelheit. Die Fahrer hatten spezielle Zusatzscheinwerfer (LED) montiert denn ohne diese Scheinwerfer wäre es unmöglich gewesen diese Geschwindigkeiten bei Dunkelheit zu fahren.

Helly Frauwallner: "Die Strecke beträgt sagenhafte 550 km und ist innerhalb von 24 Stunden zu bezwingen. Hört sich leicht an, ist jedoch nicht ganz ungefährlich, da auch in der Nacht gefahren wird und die Strecke durch unbewohntes Gebiet führt."

Alle Checkpoints wurden genauestens passiert. Die ganze Nacht auf dem Motorrad zu verbringen erfordert höchste Konzentration. Überglücklich und total am Ende der Kräfte erreichten die 3 Fahrer gemeinsam das ersehnte Ziel. Perfekte Arbeit haben auch die Betreuer/Mechaniker und Busfahrer, Stefan Trummer, Franz Baumhackl und Franz Reinisch geleistet.

Danke an die Firma Reifen Weichberger für die grosszügige Unterstützung und an Contiger Pure Energy, ohne diesen Drink hätten die Männer nicht durchgehalten.

0912 24h2

Quelle: www.helly-frauwallner.at