Schon im Vorfeld wurde klar, dass das Endurorennen am Gelände des Red Bull Ring auf Grund des feucht- fröhlichen Wetters der letzten Tage, kein Spaziergang werden würde. Die anfangs noch recht kompakte Piste verwandelte sich gegen Mitte des ersten Laufes, als abermals starker Regen einsetzte, in eine Schlammpackung vom Allerfeinsten.

0726 rbr1

Auf Grund des abgeänderten Zeitplans war am Vormittag genügend Zeit die Startnummer ab zu holen und sich auf die motorisierte Besichtigungstour zu begeben. Nach der Mittagspause, um Punkt 13. 00 Uhr ging es dann los mit der ersten Partie: Die Klassen E1, Junior und Senior wurden im Minutentakt ins Gelände geschickt und suchten nach Gripp, welcher anfangs noch relativ gut war. Nach gut einer Stunde Renndistanz fing es an, aus vollen Kübeln zu schütten. Die Runde wurde sehr tief und nahe zu unfahrbar.

Nach 1. Stunde 30 wurde der erste Lauf abgebrochen, um die Strecke noch ein wenig für den zweiten Heat zu schonen. Nach kleinen Adaptierungen fiel um 15. 15 Uhr der Startschuss für die Profis, E2 und E3. Lars Enöckl fuhr gleich in der ersten Runde ein beherztes Tempo und verschaffte sich etwas Luft zu seinen Verfolgern. Florian Salbrechter fand zu Mitte des Rennens einen guten Rhythmus und konnte auf Enöckl Boden gut machen.

Noch in Führung liegend streikte die KTM von Enöckl und Salbrechter (Sherco) fuhr seinen ersten ÖM- Laufsieg nach Hause. Zweiter wurde Thomas Hostinsky auf seiner Husky. Einige Runden vor Schluss, muckte auch die Husky von Mathias Wibmer und er rutschte somit auf den 12. Rang zurück. Nun war der Weg frei für den ersten Pro- Podestplatz von Wimmer Lukas. Benni Schöpf hatte ebenfalls Probleme mit seinem Bike, konnte aber noch den 8. Rang ins Ziel retten. Patrick Neisser konnte mit seinem 10. Platz noch die Gesamtführung in der ÖM- Wertung halten.

0726 rbr2

Aber auch in den restlichen Klassen wurde um jeden Meter gekämpft: So konnte sich Berni Teischl in der Klasse E1 vor Rechinger Philip und Dölzmüller Lukas über seinen Sieg freuen.

Klasse E2: 1.Dieter Rudolf, 2. Markus Schmölz, 3. Patrick Schipper.

Die Klasse E3 konnte abermals Resinger Robert vor Oliver Leitner und Roland Pierer für sich entscheiden.

Die Kl. der jungen Wilden gewann am Ende Isopp Manuel vor Patrick Käfer- Schlager und Jürgen Six. Die Senioren kämpften ebenfalls um jede Sekunde, hier führte kein Weg an Manfred Liendl vorbei! Er gewann souverän vor dem ´schnellsten Enduro- Trophy Veranstalter´ Tom Pirolt und Salbrechter Gerald.

Red Bull Ring war auf Grund der Wetterkapriolen sicher das härteste Rennen im heurigen Enduro- Trophy Kalender und es gebührt allen Teilnehmern die durchgekämpft haben, großer Respekt! Die nächste und letzte Station haben wir am 06. September 2014 in St. Georgen/ Judenburg. Zu guter Letzt, bedankt sich das Team der Enduro- Trophy bei allen Mitwirkenden und Freiwilligen für den tollen Einsatz in Spielberg.

„Get ready for the final race..." www.enduro-trophy.at

Link: Über 200 Fotos in den Enduro-Austria Webalben

0726 rbr3

Pressemitteilung: Team Enduro Trophy
Fotos: Christina Kraus, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!