Ein tolles und vor allem lehrreiches Enduro-Wochenende gab es beim 5/18 Juniorendurocup in Lunz (NÖ). Für die vielen jungen Nachwuchstalente gab es 2 Tage lang sehr viel zu erkunden – Tipps und Ratschläge kamen direkt aus dem Munde von Enduro-Profis!

0703 junior1

Am 28. und 29. Juni 2014 wurde nun bereits das zweite 5/18 Juniorendurocup-Weekend
organisiert. Die Mühen und der Einsatz von Organisator Alois Vieghofer trug erneut große Früchte: „Es war ein sehr schönes Wochenende, ich kann nur DANKE sagen an alle Helfer, jeder hat eine wirklich tolle Arbeit gemacht", so Vieghofer, der gemeinsam mit dem Team des OC Ernsthofen auf ein sehr erfolgreiches Weekend zurückblicken darf.

Mit Vroni Dallhammer und Erich Brandauer gab es auch Tipps von echten Profis: „Unglaublich wie die Nachwuchsfahrer schon gut drauf sind. Es sind sehr viele Enduro-Talente darunter", lächelte Vroni Dallhammer. Unterstützung gab es auch von ACC-Serienmanager Rudi Rameis: „Die Jugendarbeit ist uns sehr wichtig, wir merken auch in unseren Wild Child Klassen starke Zuwächse", so Rameis, der unter anderem die Kinder auch in Motorrad und Technik unterrichtete.

Nach einem interessanten Trainingstag am Samstag, wo auch spezielle Enduropassagen wie Steilhänge oder Baumstämme trainiert wurden und es Unterrichtseinheiten in Fahrwerktechnik von Bernie Haslacher gab, starteten viele Kinder und Jugendliche in den Rennen am Sonntag. Auch das Medieninteresse wird immer größer, in Lunz wurde der 5/18 Juniorendurocup von ACCFotograf Günter Tod ( www.sportpixel.eu ) begleitet, der damit dieses Wochenende mit zahlreichen Fotos festhielt.

0703 junior2

5/18 Juniorendurocup Rennen am Sonntag – 29. Juni 2014:

Rennen E1 50ccm:
Luca Selesi konnte nach seinem Auftaktsieg in Schrems nun auch in Lunz mit einem großen Rennen überzeugen. Nach 16 Runden gewann er vor Fabian Kaltenbrunner und Fabian Dosedel.

E2 65ccm Klasse:
In dieser Klasse holte sich Rookie Paul Simmer (E.A.R.T. Team) den Sieg. Nach 12 Runden sah der Suzuki-Racer als erster die Zielflagge vor Dominik Resch. Dritter wurde Manuel Fürst.

E3 85ccm Klasse:
Mit 11 Startern war auch die E3 Klasse (85ccm) sehr gut besetzt. Niki Enzinger hatte einen
perfekten Start und konnte das ganze Rennen kontrollieren. Enzinger gewann das Rennen, Rang 2 ging an den erst 12-jährigen Christopher Vieghofer. Auf Rang 3 landete der junge Opponitzer Lukas Blamauer.

Rennen Klasse E4:
Der amtierende Wild Child Champion Patrick Riegler fuhr ein sehr starkes Rennen und gewann nach 22 Runden deutlich vor Sven Mayerhofer und Matthias Thurl. Auch der einsetzende Regen in diesem Rennen konnte den sicheren Sieg des 15-jährigen LIETZ-Sport Piloten nie gefährden.

Klasse E5 Papas:
Ein besonders schweres Rennen erwartete die Papas. Ein Race wo aber auch eine stolze Mama mächtig aufzeigte: Nina Hopf gemeinsam in einem Team mit Corinna Haslinger, die im E1 Rennen als gute 4.te das Ziel erreichte. Für Nina Hopf gab es nach der Baby-Pause ein starkes Enduro-Comeback – das Team Hopf / Haslinger holte sich Rang 10!
Der erste Platz ging wieder an das Team Schmölz/Dosedel mit 46 Punkte, danach klassierte sich das Team vom OC Ernsthofen – Freyhammer/ Enzinger mit 44 Punkten und den dritten Platz belegte das Team Vater Sohn – Kaltenbrunner/Kaltenbrunner.

0703 juniorsieg

Bei der Siegerehrung gab es wieder eine tolle Stimmung und natürlich großen Applaus für die Champions. Für OK-Chef Alois Vieghofer ein Top-Weekend: „Ich möchte mich bei ALLEN Unterstützern des 5/18 Juniorendurocups bedanken, Danke an OC Ernsthofen für die Verpflegung und die professionelle Durchführung der Veranstaltung, Danke an Vroni, Erich, Rudi, Markus, Günter, Bernie. Danke an alle Sponsoren ohne die es nicht möglich wäre diese Nachwuchsarbeit machen zu können. Danke an die 5/18 Racer für die schönen Momente", freute sich Alois Vieghofer.

Alle Ergebnisse, Wertungen und weitere Information zum 5/18 Juniorendurocup, sowie die Möglichkeit zur Anmeldung für die nächste Veranstaltung unter: www.juniorendurocup.at

Text: Thomas Katzensteiner
Fotos: Günter Tod, www.sportpixel.eu