Der Kärntner Enduroprofi konnte am Sonntag seinen Laufsieg vom Vortag wiederholen und feiert somit einen Doppelsieg in Italien. Die wirklich selektive und anspruchsvolle Runde, welche die italienischen Veranstalter zusammengestellt haben, hatte viele Tücken in sich. Auch auf den Spezialetappen gilt es sich voll zu konzentrieren und keinen Fehler zu machen. Dabei ist der Team helohaus/ Kärntensport Pilot mittlerweile schon Experte und behält somit seine weiße Weste. Werner feiert Laufsieg Nr. 59!!

0629 mwerner

„Das Niveau der Europameisterschaft steigt wirklich von Rennen zu Rennen. Es war hier wieder einmal ein super schönes Enduro und die Massen von begeisterten italienischen Fans entlang der Runde waren wirklich sehr motivierend für mich. Nach dem gestrigen Sieg war ich heute natürlich wieder sehr gut drauf und wollte meine Siegessiere nicht abreisen lassen. Das mir dies gelang, macht mich sehr glücklich." - erstes Statement von Werner.

Der Treffner Hans-Peter Musil wurde in der E3 Klasse starker 8.ter. Hugo Schwenner und Walter Sterchi mussten das Rennen leider vorzeitig beenden.

Ergebnis Tag1:
1. Platz Werner Müller / AUT
2. Platz Laurent Pannetier / FRA
3. Platz Robert Kambert / SUI
4. Platz Patrik Andersson / SWE
5. Platz Jozef Marencak / SVK

Zwischenstand nach 6 Läufen:
1. Platz Werner Müller / AUT 120 Pkt.
2. Platz Laurent Pannetier / FRA 102 Pkt.
3. Platz Jozef Marencak / SVK 79 Pkt.
4. Platz Michael Wiberg / SWE 65 Pkt.
5. Platz Miroslav Hanc / CZE 33 Pkt.

www.werner-mueller.at

Pressemitteilung: Roland Heckenbichler