01.-04. Mai 2014: Heuer fand die bereits 4.Auflage des KRKA Rallye Raid statt. Austragungsort ist Primosten in Kroatien, wobei damit der Organisationsstandort, Start/Ziel und das Fahrerlager bzw. die Unterkunft gemeint ist. Die Strecke selbst hat nämlich eine Länge von 2x 200km !! und geht weit, sehr weit in das Landesinnere. Einer der Hauptgründe um sich dieses „Rennen" einmal näher anzusehen.

0505 krkastart

Idee der Veranstaltung ist es jeden Motorrad-Offroadfahrer möglichst viel Gelände für sein Können anzubieten und dieses Vorhaben ist wirklich voll aufgegangen.
Egal ob große Zweizylinder, oder modernste Sportenduros, Oldtimer oder Quads, die Streckenführung ist für Jedermann/Frau ein Zuckerl. Die Veranstaltung geht über 2 Tage wobei jeweils 200km Gelände angeboten wird. Die Streckenführung umfasst endlose Feldwege, Eselspfade und Schotterstraßen auf denen so richtig „angedrückt" werden kann. Alles ordentlich ausgeflaggt mit Absperrbändern. Dabei spielt die Zeit keine Rolle ! Das KRKA Enduro Raid ist grundsätzlich kein Rennen !

Innerhalb der insgesamt 400km gibt es mehrere Sondertracks die eigens gekennzeichnet sind. Diese Sonderstrecken sind nochmals in 3 Schwierigkeitsgrade unterteilt und jeder kann selbst nach Fahrkönnen entscheiden wie schwer er im Gelände arbeiten möchte. Von leichten Verbindungswegen „E" über mittelschwere Geländeabschnitte „M" bis zu teilweise knackigen und anstrengenden Hard-Enduro Etappen „H" ist alles dabei.

Die „H" Stecken sind für geübte Endurosportler jedenfalls ohne gröbere Probleme zu schaffen. Man muss sich nur bewusst sein, dass man nach den teilweise doch anstrengenden Streckenabschnitten, die sich besonders durch Steine in allen Größenordnungen darstellen, dann noch ein paar weitere Stunden am Motorrad steht und sitzt und auch noch weitere Sonderetappen anstehen. Ka kann es dann schon mal anstrengend werden und wenn man zu lange benötigt kann einem auch durchaus das Tageslicht ausgehen ;-) Wer an beiden Tagen alle Sonderetappen einfährt kommt am Ende auch in die KRKA Raid Gesamtwertung.

0505 krka2

Darüber hinaus stehen noch 3 Spezialtest am Programm. Am Tag 1 war gleich zu Beginn, nach dem Start im Zentrum der Stadt Primosten, ein Strandrennen auf Zeit zu fahren. Schotterstrand und Vollgas, mehr gibt's da nicht zu sagen. Eine „abgebandelte" Strecke auf der du dich richtig reinhauen kannst. Diese Zeit ist bei den 2-Zylinder-Fahrern auch die einzige, die für die Siegerehrung am Sonntag herangezogen wird, da diese Motorräder auf der Tagesstrecke nicht in die schweren Geländeabschnitte einfahren dürfen. Außerdem noch ein Endurotest und am Ende noch ein „Extreme Test" über große Steine am Strand. Aber, auch hier gilt: Niemand muss diese Tests fahren !

Generell ist die Veranstaltung bestens organisiert. Im Vorfeld steht für die Anmeldung eine ordentliche Homepage mit allen Informationen in mehreren Sprachen zur Verfügung. Ein Hotel mit dem Fahrerlager direkt vor dem Haupteingang kann gleich mitgebucht werden.
Die Strecke ist ordentlich ausgeflaggt, die Crew sehr bemüht. Auf der langen Strecke gibt es Tankpoints und auch eine Labestation mit warmen Essen, Obst sowie Getränken und Wasser. Guides werden entlang der Strecke immer wieder angetroffen. Um so ein riesiges Gebiet auszuflaggen und zu betreuen gehört schon einiges dazu. Nach dem Zieleinlauf am Sonntag gibt es dann sogar noch ein kostenloses Sardellen-Grillen am Hafen von Primosten, bevor es zur Siegerehrung geht.

0505 krka1

Fazit: Dieses Rennen ist einzigartig in seiner Form ! Eine Veranstaltung für Jeden, egal ob Einsteiger, Profi, Alt oder Jung – Auch die Motorräder betreffend. Die Veranstalter, Mitarbeiter, Einheimische und Händler in der Nähe sind auch bei technischen Problemen sehr bemüht. Wir können diese Veranstaltung nur wärmstens empfehlen – Auch als Familienausflug ! Und auch wenn es wie heuer am 2.Tag geregnet hatte, es ist trotzdem zumindest die Hauptstrecke problemlos zu bewältigen und es gibt erstaunlicherweise wahnsinnig Grip auf den Verbindungsetappen. 

Wir möchten jedenfalls nächstes Jahr wieder dabei sein um über dieses tolle Rennen zu berichten und werden Anfang 2015 nochmals auf diese Zeilen verweisen. Vielen Dank an das TRX-Team.

PS: Am ersten Tag ging beim 1.Tankstop das Benzin aus, was natürlich zu Unmut bei vielen Fahrern beigetragen hatte da diese teilweise über 2 Stunden auf den nächsten Tankwagen warten mussten. Der Fehler lag allerdings nicht beim Veranstalter selbst sondern beim örtlichen Tankunternehmen welches mit dem falschen Tankwagen angereist war.

2 Videos jetzt online auf unserer:  Enduro-Austria Foto/Videoseite

Link zum Veranstalter: www.trxraid.com
Link: Fotos von Joe Figl (inkl. Siegerehrung)
In ca. 2 Wochen gibt es dann nochmals ein professionelles Video des Veranstalters

Bericht und Fotos: Enduro-Austria

0505 krkasun